NewsRatgeber - Nachrichten zu Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Konsumentenschutz

Gesunde Nahrung für glückliche Haustiere

Eine gesunde Ernährung zählt zu den wichtigsten Voraussetzungen, damit Haustiere ein langes und glückliches Leben führen können. Im Idealfall besteht die Tiernahrung aus hochwertigen Zutaten, die einen natürlichen Schutz vor vielen Zivilisationskrankheiten bieten können.

Ausgewogener Speiseplan schützt vor Krankheiten

Auch wenn viele Hersteller günstiger Fertignahrung versprechen, dass ihr Futter einen gesunden Lebensstil unterstützen würde: In den meisten Fällen trifft dies nicht zu, da sowohl die Verarbeitung als auch die Inhaltsstoffe die hohen Maßstäbe an Qualität nicht erfüllen. Im Gegenteil, viele künstlich zugesetzte Inhaltsstoffe fördern gesundheitliche Beschwerden.

Einige Anbieter jedoch haben sich auf hochwertige Tiernahrung spezialisiert, so findet man zum Beispiel beim Anbieter Futterhaus eine breite Auswahl. Der bekannte Händler für Tiernahrung setzt bereits seit 30 Jahren auf Qualität und kompetente Beratung. Je nach Bedarf und individuellen Ansprüchen finden Haustierbesitzer hier alles vom Diätfutter für Katzen bis hin zum glutenfreien Hundefutter.

Die Investition in hochwertige Tiernahrung kann Haustiere vor folgenden gesundheitlichen Beschwerden bewahren:

  • Probleme bei der Verdauung
  • Entzündungen an Blase und Nieren
  • Arthrose und Gelenkschmerzen
  • Haut- und Fellreizungen
  • Allergien
  • Karies, Zahnstein, Parodontose
  • Diabetes

Experten für Tiernahrung sind sich einig, dass die Art der Ernährung wie beim Menschen einen großen Einfluss auf die Gesundheit hat. So erhöht eine gesunde Nahrung die Wahrscheinlichkeit für ein gesundes, glückliches Tierleben.

Glückliches Tier – glücklicher Mensch

Ob Katze, Meerschweinchen oder Hund, das beliebteste Haustier der Deutschen: Wenn ein Tier gesund ist, sieht man das meistens auf den ersten Blick: Das Fell glänzt, die Zähne blitzen sauber und die Augen sprühen voller Lebenslust. Frisches Futter aus natürlichen Zutaten verhindert außerdem, dass das Tier unangenehm aus dem Mund riecht. Dieser Zustand freut auch die Tierbesitzer – schließlich will jeder ein gesundes und glückliches Tier sein Eigen nennen.

Zum gesunden Lebensstil gehört auch ein gesundes Gewicht. Viele Haustiere leiden unter ihrem Übergewicht, das durch eine falsche Ernährungsweise gefördert wird. Die zusätzlichen Kilos führen oft in einen Teufelskreis: Je mehr überflüssiges Gewicht das Tier mit sich herumträgt, desto weniger Lust hat es, mit anderen Tieren oder seinem Besitzer herumzutollen. Bewegung gehört aber für die meisten Tiere zu einem erfüllten Leben dazu und beugt wiederum Übergewicht vor. Viele Körperfunktionen sind – ähnlich wie beim Menschen – abhängig von einem ausreichenden Maß an Nährstoffen und Bewegung. Eine artgerechte Tiernahrung liefert die beste Voraussetzung für beides.

Am Ende profitieren sowohl das Haustier als auch sein Besitzer von einer gesunden Tiernahrung. Denn die gute Stimmung macht das Leben mit einem Haustier zu einer rundum angenehmen Erfahrung, welche die meisten Haustierbesitzer nicht mehr missen möchten.

Haustier auf Probe für Kinder

„Mama, ich will ein Haustier“: Diesen Wunsch hören alle Eltern früher oder später von ihrem Kind. Und Kinder und Tiere passen generell auch gut zusammen – nicht umsonst trifft man Hunde und Katzen besonders häufig bei Familien an. Einer Statistik der Agila Haustierversicherung zufolge leben beispielsweise 40 Prozent der fast sieben Millionen deutschen Hunde in einem Haushalt mit mindestens fünf Personen. Bei Katzen sind es immerhin 31 Prozent.

Kinder lernen im Umgang mit Tieren, Verantwortung zu übernehmen, Rücksichtnahme und Einfühlungsvermögen. Damit das klappt, sollte man eine Fellnase wählen, deren Charakter zum Familienleben passt. Letztlich ist der harmonische Umgang eine Frage der Erziehung, allerdings gelten bei Hunden vor allem größere Rassen wie Golden Retriever, Labrador oder Berner Sennenhund als besonders kinderlieb. Katzen eignen sich eher für ältere Kinder, die die Bedürfnisse eines Tieres schon besser einschätzen können.

Hamster und Kaninchen hingegen sind für Kinder ungeeignet – zu sehr stresst die Tiere das Kuscheln mit den Kleinen. Agila-Experte Sven Poplawski gibt den Tipp: „Versorgen Sie mit Ihrem Kind ein Haustier auf Probe, etwa den Hund von Freunden im Urlaub. Man sollte Tagesabläufe üben, um dem Kind zu verdeutlichen, was es heißt, die Verantwortung für ein Tier zu übernehmen.“

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"