Start > News > Glaxo Smith Kline: höhere Rendite und Dividende

Glaxo Smith Kline: höhere Rendite und Dividende

Wien - Die Rendite von GSK-Aktien ist im 1. Quartal 2013 um 6 % auf 26,9p gestiegen. Umsatz und Ertrag entsprechen den Erwartungen, im Bereich F&E wurden beträchtliche Fortschritte erzielt. Für 2013 sind weitere Aktienrückkäufe im Wert von GBL 1-2 Milliarden geplant. Change Programme sollen jährliche Einsparungen von GBL 1 Milliarde aufwärts bringen, einige OTC-Marken sollen veräußert werden. Ebenfalls geplant ist der Aufbau eines Established Product Portfolios.

Der Umsatz von GlaxoSmithKline ist im 1. Quartal 2013 um 2 % gestiegen (exklusive Veräußerungen), davon 6 % in Consumer Healthcare und 1 % im Arzneimittel- und Impfstoffgeschäft; 8 % in EMAP (Emerging Market Asia Pacific). 2013 ist ein Umsatzwachstum von rund 1 % für die Gruppe geplant. In Amerika ist der Umsatz exklusive Vesicare um 4 % gestiegen, vor allem durch ein starkes Respiratory Geschäft (+ 7 %) und durch neue Produkte wie Promacta und Votrient. Das wirtschaftliche Umfeld in Europa bleibt herausfordernd und unvorhersehbar. Der Umsatz für Arzneimittel und Impfstoffe ist um 3 % gesunken, das ist eine bessere Leistung als in den vorangegangenen Quartalen. Das im Februar angekündigte Change Programm soll die Wettbewerbsfähigkeit in Europa verbessern. Gemeinsam mit Umstrukturierungen in Forschung und Herstellung sind jährliche Einsparungen von mindestens GBL 1 Milliarde bis 2016 geplant. Kurzfristig sollen diese als Ausgleich für den Margendruck und für Investitionen beim Launch von neuen Produkten aus der Pipeline genutzt werden.

2013 ist in Bezug auf die Pipeline ein entscheidendes Jahr für GSK. Per Ende April waren sechs Produkte sowohl in den USA als auch in Europa eingereicht, darunter Breo, die MEK Inhibitor Monotherapie, die Kombination MEK/BRAF für Melanome und Albiglutide für Typ 2 Diabetes. Für Dolutegravir (Integrase Inhibitor für HIV) hat die FDA einen Priority Review zugesagt.

Die strategische Überprüfung der Nahrungsmittelgetränke Lucozade und Ribena wurde im April abgeschlossen. Das enorme Wachstumspotenzial dieser Kultmarken könnte speziell in nicht-westlichen Ländern von Unternehmen mit einem bestehenden Produktportfolio in dieser Kategorie und einer entsprechenden Infrastruktur in diesen Regionen besser genutzt werden. GSK wird daher die Veräußerung dieser Marken weiter verfolgen. In 2013 ist der Aufbau eines weltweiten Produktportfolios mit mehr als 50 etablierten Marken nach Ende des Patentablaufs und einem Jahresumsatz von rund GBL 3 Milliarden geplant.

GlaxoSmithKline - eines der weltweit führenden forschungsintensiven Pharma- und Gesundheitsunternehmen - engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen, indem sie ihnen ein aktiveres, gesünderes und längeres Leben ermöglicht.

ots-Originaltext Presseaussendung unter ausschliesslicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.

Hier nachlesen ...

Historiker mahnt Grütters zu Finanzierung von „Landshut“-Gedenkstätte

Der Entdecker des Wracks der "Landshut" ermahnt die Regierung, insbesondere, eine Ausstellung für das 1977 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.