DüsseldorfNews

Heiraten in Düsseldorf – viele Paare sind guter Dinge, trotz Corona

Niemand hat eine Glaskugel, die ihm vorhersagen kann, welche Hochzeitstrends sich in 2021 durchsetzen werden. Selbst wenn es in jedem Jahr neue Trends gibt, wenn es um den schönsten Tag des Lebens geht, so steht das Jahr 2021 weiterhin unter dem Zeichen der weltweiten Corona-Pandemie. Somit wird das Heiraten trotz Corona wohl auch weiterhin ein großes Thema bleiben.

Paare kommen an ihre Grenzen

Mittlerweile befinden wir uns im zweiten Corona-Jahr und bei den Paaren wächst der Frust. Besonders diejenigen, die im vergangenen Jahr ihre Hochzeit verschoben haben, können selbst in diesem nicht richtig planen. Denn es steht in den Sternen, die Feierlichkeit im Sommer mit vielen Gästen überhaupt stattfinden kann.

Aber dennoch, viele Paare in Düsseldorf und Umgebung heiraten dennoch, auch wenn ihre Trauung aufgrund der Covid-19-Pandemie ganz anders stattfindet, als es für den schönsten Tag im Leben geplant war. Ohne die Liebsten, ohne Feier und nicht ganz sorgenfrei. Durch die Lockerungen, die stattfanden, war es einigen Paaren möglich, die Zeremonie durchzuführen, wobei in Düsseldorf noch immer die Regel gilt, dass nur das Brautpaar an der Trauung selbst teilnehmen darf.

Von diesen Regelungen haben sich bisher viele Paare nicht abschrecken lassen und sich das Ja-Wort gegeben, während die Trauung bspw. per Video übertragen wurde, sodass wenigstens die Liebsten, wenn auch mit Distanz, zuschauen konnten.

Wer die Liebsten dennoch dabei haben möchte, dem wird Kreativität abverlangt und in Düsseldorf wurde es besonders kreativ. Denn Anfang Mai gaben sich im Autokino drei Paare das Ja-Wort.

Kreativität bei der Hochzeit in Corona-Zeiten

Natürlich darf selbst bei einer kreativen Hochzeit das passende Outfit nicht fehlen und so kommt die Brautmode in Düsseldorf selbst in diesen harten Zeiten nicht zu kurz. Denn auch wenn Abstriche gemacht werden müssen, so soll der Traum von der Hochzeit in Weiß in Erfüllung gehen.

Am 05. Mai gaben sich drei Paare im Düsseldorfer Autokino das Ja-Worte und die erste dieser Trauungen wurde sogar vom Oberbürgermeister der Stadt Thomas Geisel (SPD) höchstpersönlich vorgenommen. Von ihm wurde die Aktion gelobt, bei der die Angehörigen in 30 Autos die Zeremonie verfolgen konnten, da die Einschränkungen durch das Corona Virus eben kreative Lösungen in allen Bereichen erfordere.

Ganz klar: Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen!

Eines macht die Pandemie allen klar: Das beste ist es, wenn die Feste gefeiert werden, wie sie fallen. Also warum nicht Corona trotzen und eine kleine, feine Hochzeit im heimischen Garten planen? Im Handumdrehen kann der Garten, die Terrasse, der Wintergarten oder Balkon zu einer unvergesslichen Hochzeitslocation verwandelt werden.

Brautpaare die sich in Düsseldorf für eine „Tiny Wedding“ entscheiden, die haben sich dazu entschieden, in einem kleinen, intimen Kreis zu heiraten. In diesem Fall sind nur die Liebsten (max. 30 Personen) eingeladen und dafür sind die eigenen vier Wände bzw. der eigene Garten die beste Location. So wird nicht nur die Raummiete gespart, sondern es besteht bei einer sommerlichen Gartenparty auch eine Schlechtwetter-Alternative, denn schließlich ist ein Garten stets direkt ans Haus angeschlossen.

Aber auch eine Terrasse eignet sich für eine Tiny oder Micro Wedding, ebenso wie der großzügige Balkon, die Dachterrasse oder der Wintergarten. Eine weitere persönliche Location kann auch der Schrebergarten sein oder das Elternhaus.

Der neueste Trend: Die freie Hochzeit

Aktuelle Hochzeitsstudien zeigen es auf: Mittlerweile entscheidet sich jedes 10. Brautpaar für eine freie Hochzeit – Tendenz weiter steigend. Denn es gibt keine andere Form einer Hochzeit, die so viel Freiraum und Gestaltungsmöglichkeiten bietet wie die freie Zeremonie. Eben das Wissen immer mehr Paare zu schätzen und nutzen die Möglichkeit, um sich von ganzen Herzen das Ja-Wort zu geben.

Formell handelt es sich um eine Hochzeitsfeier ohne staatliche oder religiöse Hintergründe. Das heißt weder vor Gott noch vor dem Gesetz ist das Paar verheiratet. Der Vorteil ist, dass das Ja-Wort an jedem Ort, zu jeder Uhrzeit und in einer Art und Weise erfolgen kann, wie es sich das Paar wünscht.

Die Brautmode: Vom Brautkleid bis hin zu Jumpsuits und Mix & Match Brautmode

Ein Blick auf die Brautmode 2021 bei Brautmode Düsseldorf wird sicherlich so manche Frau noch einmal ins Schwärmen bringen und den Traum mit sich bringen, selbst noch einmal „ja“ zu sagen. Denn die Schnitte sind klar feminin, liebevoll und lassen die Bräute mit den durchdachten Details und jeder Menge edler Spitze ins Träumen verfallen. Besonders oft ist in diesem Jahr die zweiteilige Brautmode zu entdecken, bei dem Rock und Top selbst nach der Trauung noch tragbar sind. Damit wird direkt auch das Thema Nachhaltigkeit aufgegriffen.

Fazit ist, auch wenn für viele Brautpaare aus der Traumhochzeit nur noch ein „Ring-Austausch“ wird, so sollte das Motto „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ heißen. Ist die standesamtliche Trauung vollzogen, dann kann eine kleine Grillparty im Anschluss erfolgen – natürlich unter Beachtung der Corona-Auflagen – und die kirchliche Trauung mit dem rauschenden Fest wird es später sicherlich auch noch geben. Vielleicht wird es für das eine oder andere Paar bis dahin eine kleine Veränderung geben, nämlich dann wenn aus dem Paar eine Familie geworden ist, da Nachwuchs unterwegs ist.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"