Historiker plädiert für „doppelte Osterweiterung“ von EU und Nato

Der Historiker Timothy Garton Ash ruft Deutschland zu mehr Engagement auf. „Eine neue strategische Rolle Deutschlands in Europa ist dringend nötig“, sagte er dem Nachrichtenportal T-Online. Der Forscher plädiert zudem für eine „doppelte Osterweiterung von Europäischer Union und Nato in Richtung westlicher Balkan und Ukraine, Moldau und Georgien“.

Ferner regt Garton Ash eine Debatte an: „Wir sollten über Macht und ihre Verteilung dringend sprechen.“ Der Zwang dazu sei von außen gegeben. „Wie sonst wollen wir Putins aggressivem und revanchistischem Imperium widerstehen“, sagte er.

Unterdessen lobte der Historiker Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) für seine aktuelle Unterstützung der Ukraine, nachdem er ihn zuvor kritisiert hatte: „Olaf Scholz `scholzt` nicht mehr.“ Es habe eine „große Wende“ stattgefunden, fügte er hinzu. „Mittlerweile ist Deutschland einer der tatkräftigsten Unterstützer Kiews, sowohl militärisch als auch wirtschaftlich.“ (dts Nachrichtenagentur)



Foto: EU-Fahnen (Archiv), über dts Nachrichtenagentur

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert