Homeoffice im Trend – so verändert sich die Arbeitswelt

Homeoffice im Trend – so verändert sich die Arbeitswelt

Lange Zeit war die Arbeit von daheim ein Privileg Selbstständiger vieler Branchen. In den letzten Jahren hat sich dies geändert. Während noch 2019 gerade einmal 4 Prozent der Angestellten in Deutschland im Homeoffice arbeiteten, waren es 2020 rund 30 Prozent (Statista/Destatis). Dieser Wandel beeinflusst auch die Art, wie heute Zeitressourcen und Kommunikationstools verwendet werden.

Wer einmal im Homeoffice gearbeitet hat, weiß die Vorteile der selbstbestimmten Arbeitseinteilung zu schätzen. Rund 51 Prozent aller Arbeitnehmerinnen, die in den letzten Jahren zeitweise vom heimischen Schreibtisch aus gearbeitet haben, wünschen sich nach Angaben der Initiative D21 eine teilweise Rückkehr an selbigen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Weniger Störungen, dadurch mehr Konzentration und schnellere Ergebnisse in kürzerer Zeit sind nur einige der Vorteile.

Herausforderung für Arbeitgeber

Doch nicht alle sehen die positiven Seiten der Arbeit vom Homeoffice aus. Arbeitgeber sehen vor allem das Betriebsklima gefährdet durch fehlende Kommunikation zwischen Kollegen oder gar die Gefahr einer Spaltung. Schließlich könnten nicht alle im Homeoffice arbeiten. In vielen Unternehmen teilen sich die Stellen in solche, die problemlos mobil besetzt werden können und Aufgabenfelder, die eine Anwesenheit dringend erfordern. Während Ängste, vor allem darum, ob die Mitarbeiter ihre Arbeitszeit auch tatsächlich vollständig nutzen, in den letzten Jahren abgebaut werden konnten, bleiben viele Firmen skeptisch.

Eigenverantwortung und Motivation

Doch wie arbeitet es sich in den neuen Mischmodellen, die Arbeitnehmern bis zur Hälfte ihrer Arbeitszeit die Möglichkeit einräumen, von zu Hause aus zu arbeiten? Experten sagen
positiv
, solange eine gewisse Work-Life-Balance geschaffen wird. Voraussetzung dafür ist, hier sind auch Selbstständige immer wieder gefragt sich selbst zu kontrollieren, die Einhaltung einer Routine mit festen Arbeitszeiten. Nachts Mails beantworten und die Zeit für die Familie stattdessen im Arbeitszimmer verbringen? Nicht immer umgänglich, aber mit präziser Zeiterfassung und Kommunikation kann dieser negative Nebeneffekt verringert werden. Auch die Motivation, bei schönem Wetter und spannendem Streamingangebot trotzdem zu arbeiten, müssen sich im heimischen Büro tätige Personen immer wieder selbst schaffen.

Chancen im Umgang mit Technologie

Ein großer Vorteil des Wandels der modernen Arbeitswelt ist es, dass durch die Tätigkeit im Homeoffice alle Mitarbeiter gleichermaßen technisch aufrüsten und sich weiterbilden müssen. Das ermöglicht langfristig eine stabile digitale Infrastruktur, wie sie in Deutschland bisher nur in kleinem Rahmen wirklich genutzt wurde. Wenn gesamte Unternehmen digital zusammenarbeiten, die entsprechende Soft- und Hardware intuitiv kennenlernen und sicher nutzen, sinken nicht zuletzt auch Fixkosten für stationäre Arbeitsplätze und Support. Auch aus bisher wenig technikaffinen Mitarbeitern werden so Kollegen, die Zoom-Meetings leiten oder Webinare geben können, ein Wissensaustausch auf Augenhöhe von dem die gesamte Wirtschaft profitiert.

Homeoffice als offenes Angebot

Gesetzlich haben Arbeitnehmerinnen bisher kein ausdrückliches Anrecht auf die Arbeit im Homeoffice. Das könnte sich jedoch ändern, wenn der Arbeitsmarkt sich den Forderungen der Angestellten anpasst. Rund würden Menschen in Deutschland laut Umfragen gern von daheim aus arbeiten. Dieser Trend dürfte auf lange Sicht kaum umkehrbar sein.

Homeoffice im Trend – so verändert sich die Arbeitswelt

Grafik: © D21-Digital-Index, 2020/2021, Vorabergebnisse zum Thema Digitales Arbeiten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen