Start > News > Hongkongs Regierungschefin zieht Auslieferungsgesetz zurück

Hongkongs Regierungschefin zieht Auslieferungsgesetz zurück

Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam hat das umstrittene Auslieferungsgesetz vollständig zurückgezogen. Das teilte sie am Mittwoch mit und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. Bisher war der Gesetzentwurf lediglich auf Eis gelegt. Die neue Regelung war einer der Hauptgründe für die aktuellen heftigen Proteste in Hongkong. Die Demonstranten klagten unter anderem darüber, dass mit dem Gesetz Auslieferungen an China erleichtert werden sollten. Die Proteste hatten Anfang Juni begonnen. Ursprünglich hatten sie sich gegen das Auslieferungsgesetz gerichtet. In den vergangenen Wochen gingen die Menschen dem Vernehmen nach vor allem auf die Straße, um gegen den wachsenden Einfluss Chinas auf Hongkong sowie Gewalt bei Polizeieinsätzen zu protestieren. Hongkong gehört seit der Rückgabe durch Großbritannien 1997 wieder zu China, wird aber weitgehend autonom regiert. Im Gegensatz zum Mutterland gibt es weiterhin ein relativ hohes Maß an Pressefreiheit und andere westliche Bürgerrechte. Foto: Blick über Hongkong, über dts Nachrichtenagentur  

Hier nachlesen ...

Linke bezeichnet Bericht zur deutschen Einheit als „Lobhudelei“

Der Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, hat den Jahresbericht zum Stand der Deutschen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.