Start > Europa > IWF-Chefin Lagarde: Euro-Krise nicht vorbei
dts image 3012 tjqnprgipq 2171 445 33431 445x330 - IWF-Chefin Lagarde: Euro-Krise nicht vorbei

IWF-Chefin Lagarde: Euro-Krise nicht vorbei

Euromünzen, über dts NachrichtenagenturBerlin - Europas Krise ist noch lange nicht vorbei, warnt IWF-Chefin Christine Lagarde im "Handelsblatt"-Interview (Montagausgabe). "Die Erholung läuft, das ist richtig. Einige Länder haben die Hilfsprogramme erfolgreich beendet. Aber das heißt nicht, dass die Krise vorbei und unsere Mission erfüllt ist", sagte Lagarde

Der Kreditfluss im Bankensektor stocke weiter, vor allem in den Südländern des Euroraums hätten es Unternehmen deutlich schwerer, Kredite zu bekommen. "Außerdem bringen die dauerhaft niedrigen Inflationsraten zusätzlich Risiken mit sich." Lagarde fordert mutige Reformen und eine lockere Geldpolitik von der Europäischen Zentralbank (EZB). "Die Geldpolitik in Europa sollte deshalb weiterhin Wachstumsimpulse geben", sagte Lagarde der Zeitung. Allerdings stellt Lagarde auch klar, dass es die EZB alleine nicht wird richten können. Auch die Politik sei weiter gefragt: "Vor allem muss die Wettbewerbsfähigkeit der Länder verbessert werden. Hier geht es zum Beispiel um Strukturreformen auf den Arbeitsmärkten." Deutschland warnt sie davor, sich auf der wirtschaftlichen Führungsrolle in Europa auszuruhen: "Der eingeschlagene Weg in der Rentenreform sollte weiterverfolgt und nicht abgebrochen ‧werden. Insbesondere dort, wo die Lebenserwartung weiter steigt. Das sind Hausaufgaben für alle europäischen Länder, inklusive der Klassenbesten."

Foto: Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

Befristete Arbeitsverträge auf tiefstem Stand seit 20 Jahren

Der Anteil befristeter Arbeitsverträge in Deutschland liegt so niedrig wie seit zwanzig Jahren nicht. Im …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.