Start > Augsburg > Jobchancen: In diesen Bundesländern lohnt sich eine Bewerbung
Lebenslauf 660x330 - Jobchancen: In diesen Bundesländern lohnt sich eine Bewerbung

Jobchancen: In diesen Bundesländern lohnt sich eine Bewerbung

Lebenslauf - Jobchancen: In diesen Bundesländern lohnt sich eine Bewerbung Zu Jahresbeginn ist der Arbeitsmarkt im Aufwind. Dies geht aus einer neuen Arbeitsmarktstudie der Job-Suchmaschine adzuna.de hervor, die über 100.000 zusätzliche Job Live Schaltungen in der zweiten Januar Hälfte verzeichnete - laut Adzuna ist das ein Rekord. Doch nicht überall schlägt sich diese Entwicklung in gute Jobchancen nieder. Der bundesweite Vergleich zeigt bis zu sechsmal bessere Jobchancen im Süden Deutschlands verglichen mit den Schlusslichtern Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Für die Studie, die regelmäßig zu Jahresbeginn von Adzuna durchgeführt wird, wurden alle 16 Bundesländer anhand deren Wettbewerbsintensität untersucht. Dabei wurde Adzuna's Index von 785.000 aktuellen Stellenanzeigen mit den Januar-Arbeitslosenzahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) verglichen, um die Wettbewerbssituation in jedem regionalen Arbeitsmarkt zu bestimmen.

Top Bundesländer - Arbeitslose pro offener Stelle

  1. Baden-Württemberg: 1,81
  2. Bayern: 1,91
  3. Hamburg: 1,95
  4. Hessen: 2,93
  5. Berlin: 3,50
Laut Adzuna-Studie ist Baden-Württemberg das Bundesland mit den besten Jobchancen. Mit lediglich 1,81 Arbeitslosen pro offener Stelle ist hier die Konkurrenz um einen Job deutschlandweit am niedrigsten. Dicht gefolgt wird Baden-Württemberg von Bayern und Hamburg, hier konkurrieren ebenfalls unter zwei Arbeitslose um einen Job. Berlin schafft es mit 3,5 Arbeitslosen pro Stelle gerade noch in die Top 5. Verglichen mit dem Spitzenreiter Baden-Württemberg ist es in der Hauptstadt fast doppelt so schwer, einen Job zu finden.

Flop Bundesländer - Arbeitslose pro offener Stelle

  1. Sachsen-Anhalt: 11,54
  2. Brandenburg: 11,46
  3. Mecklenburg-Vorpommern: 11,27
  4. Saarland: 9,53
  5. Schleswig-Holstein: 6,30
Der Vergleich der Bundesländer zeigt, dass Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern durchschnittlich mit 11 Arbeitslosen pro Stellenangebot deutlich hinter dem bundesweiten Durchschnitt von 5,96 Arbeitslosen pro Stelle liegen. Im bundesweiten Vergleich kann es für Bewerber daher doppelt so schwer sein, einen Job zu finden. Verglichen mit dem Arbeitsmarkt in Baden-Württemberg, Bayern oder Hamburg sogar sechsmal so schwer. Inja Schneider, Country Manager Deutschland bei Adzuna kommentiert: "Wir sahen den bis dato höchsten Anstieg an offenen Vakanzen im Januar und ziehen positive Bilanz. Trotz weltpolitischer Unsicherheiten scheint sich der deutsche Arbeitsmarkt nicht verunsichern zu lassen." Sie fügt hinzu: "Allen Bewerbern, die sich zu Jahresbeginn auf die Jobsuche machen empfehlen wir, auch einen Ortswechsel in Betracht zu ziehen. Durch die ungleiche Verteilung der Wettbewerbsintensität könnte dies Jobchancen drastisch erhöhen." Quelle: Anzeigenvolumen pro Bundesland auf Adzuna.de verglichen mit den regionalen Arbeitslosenzahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA), Stand Januar 2017

Hier nachlesen ...

Microsoft kritisiert Europa-Cloud

Microsoft-Deutschland-Chefin Sabine Bendiek kritisiert europäische Cloud -Pläne. "Wir begrüßen die Bemühungen, herauszufinden, wie europäische Souveränität …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.