Start > News > Lagerlogistik – von der Rampe bis zur Auslieferung

Lagerlogistik – von der Rampe bis zur Auslieferung

Sie ist heute bereits die drittgrößte Branche in Deutschland, und die Digitalisierung verleiht ihr einen weiteren Wachstumsschub: die Logistik. Industrie und Handel sind darauf angewiesen, dass die richtige Ware zur richtigen Zeit am richtigen Ort angelangt. Innerhalb dieser Branche sorgt die Technische Logistik für den Materialfluss im Unternehmen selbst.

Technische Logistik – hält in der Halle alles im Fluss

Vom Wareneingang über die Lagerung und Sortierung bis hin zur Verladung: Die Technische Logistik (auch Intralogistik genannt) beinhaltet die Durchführung, Optimierung, Organisation und Steuerung von Materialien und Produktkomponenten im Unternehmen selbst. Hinzu kommen der betriebsinterne Informationsfluss und die Fördertechnik. Zu ihr gehören Gabelstapler, Krane und Flurförderzeuge. Das fachgerechte Transportieren und Lagern von Schüttgut ist ebenfalls Bestandteil der Technischen Logistik.

Digitaler Push in der Logistikbranche

Die Logistik profitiert in besonderem Maße von der Digitalisierung der Arbeitswelt. Als Folge des E-Commerce-Booms mit seinen zahlreichen B-to-C-Präsenzen im Internet wird das bewegte Volumen immer größer, zum Beispiel im Versandhandel. Digitale Innovationen wie etwa das Tracking von Paketen helfen allen am Prozess Beteiligten.

Die dynamische Entwicklung der letzten Jahre spiegelt sich auch in der Produktionshalle wider: So gibt es Regalsysteme, die sich automatisch bei fahrerlosen Transportern melden, wenn ihre Inhalte in der Produktion benötigt werden. Fahrerlose Gabelstapler befördern schweres Gut und laden es auf Paletten in Lagersysteme. In der Automobilbranche arbeiten Transportroboter den Monteuren aus Fleisch und Blut zu. Möglich wird dies durch Lichtsensoren und Magnetstreifen auf dem Fußboden, die den automatischen Helfern den Weg weisen – und durch Software, die die verschiedenen Komponenten der Technischen Logistik smart miteinander vernetzt.

Branche mit vielen Spezialisten

Die Digitalisierung in der Technischen Logistik betrifft mittlerweile nicht nur die Großen der Branche, sondern auch die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie Zulieferer. Gewisse Bereiche der Intralogistik sind bestenfalls Fachleuten bekannt – bieten aber Betätigungsfelder für eine ganze Reihe von hochspezialisierten Unternehmen.

Wissenswertes über Krananlagen und Hebezeuge liefert das Info-Center von transprotec, einem Hersteller von Geräten für Fertigungs- und Transportprozesse. Zu den Themen auf der Seite gehören der fachgerechte Umgang mit Kettenzügen ebenso wie der Betrieb von Hebezeugen: zwei der vielen Spezialgebiete, die das Unternehmen besetzt. Außerdem fertigt transprotec Hebezeuge für die Bühnentechnik und liefert Lösungen auf dem Gebiet der Energie- und Datenübertragung für bewegliche Verbraucher wie Kräne oder Industrieroboter.

Herausforderung für kleine und mittlere Unternehmen

Die Digitalisierung in der Technischen Logistik ist besonders für KMU eine echte Herausforderung: Sie müssen mitziehen, wenn sie den Anschluss in ihrer Branche nicht verpassen und für junge Mitarbeiter attraktiv bleiben wollen. Aber anders als große, schwerfällige Konzerne sind gerade KMU in der Lage, schnell und dynamisch Veränderungen innerhalb ihrer Fertigungskette vorzunehmen. Die hohe Kunst ist dabei das richtige Abwägen: Welche logistischen Abläufe können weiterhin nach altem Muster ablaufen? Und welche müssen mithilfe von Software automatisiert werden, um wettbewerbsfähig zu bleiben? Eine Frage, die Unternehmensführer und Logistikfachleute zunehmend beschäftigt.

Hier nachlesen ...

Kontrollsystem für Pkw-Maut erst in zwei Jahren fertig

Die Pkw-Maut wird voraussichtlich erst 2021 starten. Nach Angaben der Firma, die von der Bundesregierung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.