Start > Karriere - aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Arbeit, Stellen, Bildung > Leadership: Studie kritisiert geringe Förderung von Führungskräften
Leadership 660x330 - Leadership: Studie kritisiert geringe Förderung von Führungskräften

Leadership: Studie kritisiert geringe Förderung von Führungskräften

Leadership Eines der weltweit führenden Personalberatungs-Unternehmen – Korn Ferry – veröffentlichte kürzlich den zweiten Teil einer Studie zum Thema Leadership. Während es im ersten Teil um die wichtigsten Eigenschaften von Führungskräften ging, behandelte der zweite Teil die Entwicklung der Führungskräfte. Die Ergebnisse stimmen nachdenklich.

Ergebnisse der Korn Ferry Studie zum Thema „Real World Leadership“

An besagter Studie haben 7500 Führungskräfte aus 107 Ländern teilgenommen. Das Ergebnis: Die heutige Hauptaufgabe der Führungskräfte ist es, Veränderungen und einen Wandel voranzubringen. Dies ist vor allem im Kontext von Trends wie der Digitalisierung, dem demographischen Wandel sowie der Globalisierung zu sehen, also der sogenannten Unternehmenskultur. Diese Einflussfaktoren – und viele andere mehr – bedeuten Konsequenzen für die Unternehmen. Um ihnen zu begegnen, werden neue Prozesse entwickelt, Regelungen umgesetzt, neue Strategien entwickelt, erprobt und schließlich realisiert. Im Verlauf solcher Prozesse werden alte Verhaltensnormen und Gewohnheiten durch neue abgelöst (Quelle ). Doch immer mehr Unternehmen haben Zweifel, dass ihre Führungskräfte über die erforderlichen Eigenschaften verfügen, um diesen Wandel voranzutreiben. Lediglich 17 % der Befragten waren der Überzeugung, dass ihre Führungskräfte auch dazu fähig sind. 56 % gaben an, dass ihre Führungskräfte nur teilweise die notwendigen Kompetenzen haben und rund ein Viertel glaubt nicht oder ist sich unsicher, dass ihr Management mit den heutigen Veränderungen umgehen kann.

„Nice to have“ wird zu „Must have“

Der zweite Teil der Studie berichtet, dass es gemäß den Teilnehmern für entsprechende Programme im Hinblick auf eine Entwicklungsförderung der Führungsetage kaum Unterstützung gibt und diese auch nicht vorangetrieben werden. 75 % gaben an, dass das Return on Investment nur mäßig bis schwach sei. Stefan Steger (Korn Ferry Schweiz ) sagte dazu: „Die Entwicklung von Führungskräften muss sich von einem ‚Nice to have‘ zu einem ‚Must have‘ entwickeln – entsprechende Bemühungen müssen ebenso integraler Bestandteil von Organisationen werden wie etwa das Marketing oder die IT. Nur so kann man eine robuste Pipeline an möglichen Nachfolgern aufbauen und unvorhergesehene personelle Lücken füllen.“ Zudem gibt die Studie konkrete Handlungsempfehlungen, wie die Entwicklung und Förderung der Führungskräfte künftig effektiver gestaltet werden kann. Die Entwicklung müsse kontinuierlich erfolgen und über alle Ebenen hinweg gesehen werden. Einzelveranstaltungen oder Seminare reichten hierfür alleine nicht aus. Außerdem müssten solche Programme auch vor dem Hintergrund von aktuellen Herausforderungen durchgeführt und konzipiert werden. Foto: © istock.com/LDProd

Hier nachlesen ...

Immer mehr Quereinsteiger unterrichten an Grundschulen

In Deutschlands Grundschulen unterrichten immer mehr Quereinsteiger , die oftmals keine pädagogische Ausbildung haben. Sie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.