Start > Schweiz > Leclanché am „The Future of Energy Summit“
Zukunftstechnologien 660x330 - Leclanché am "The Future of Energy Summit"

Leclanché am „The Future of Energy Summit“

Zukunftstechnologien Jedes Jahr beruft Bloomberg unter dem Titel „The Future of Energy Summit“ zahlreiche Vertreter aus Energiemarkt, Politik, Finanzwirtschaft und Industrie um gemeinsam die Zukunft von Energiegewinnung kritisch zu beäugen und Lösungsansätze zu diskutieren. Bloomberg L.P. ist ein von Michael Bloomberg im Jahre 1981 gegründetes Informtionsdienstleistungs-, Nachrichten- und Medienunternehmen mit Hauptsitz in New York City. Das Schweizerische Unternehmen Leclanché war dieses Jahr Teilnehmer dieses Energiegipfels, der vom 4. - 5. April 2016 in New York statt fand. Leclanché ist ein Schweizer Hersteller von Akkumulatoren und Energiespeichersystemen. Dabei hat sich das Unternehmen auf die Produktion von Lithium-Ionen-Zellen für Eigenheime, Industrieanlagen und Netzbetreiber spezialisiert, die vor allem im Bereich der erneuerbaren Energien Anwendungen finden. Des Weiteren entwickelt, produziert und vertreibt Leclanché Speicherlösungen für Anwendungen wie die effiziente Nutzung von unregelmäßig anfallenden erneuerbaren Energien, die Dieselkraftstoffreduktion, das Lastmanagement für die Schwerindustrie und Schwertransportsysteme wie Busse, Schienen- und Wasserfahrzeuge. Durch die Integration eines Spin-Offs der Fraunhofer-Gesellschaft im Jahr 2006 entwickelte sich die Firma von einem traditionellen Batteriehersteller zu einem führenden Entwickler und Hersteller von Lithium-Ionen-Zellen in Europa.

Eroberung des Nordamerikanischen Energie-Marktes

Die Teilnahme an dem globalen Energie-Gipfel in New York stellt für Leclanché ein wichtiges Ereignis dar. Möchte man doch zukünftig verstärkt den nordamerikanischen Energiespeichermarkt bedienen. Nur eine Handvoll Unternehmen verfügen über die Möglichkeit, eine derart breite Palette von Energiespeicherlösungen für Häuser, Büros, Großindustrie oder ganze Stromnetze anbieten zu können. Diese Entwicklungen haben großes Potential: auch für den Nordamerikanischen Markt Als Partner des Energiegipfels hat Leclanché am 5. April im Rahmen eines „Themen-Frühstücks“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Energielagerungsmarkt“ gehalten. Die Teilnehmer, unter anderem auch Chief Executive Officer Anil Srivastava, werden vor allem die rapide Entwicklung der Märkte für Energiespeichertechniken untersuchen. Die diesjährigen Hauptredner des „Future of Energy Summit“: Michael Liebreich - Gründer und Vorsitzender Bloomberg New Energy Finance Michael R. Bloomberg - Gründer Bloomberg LP und UN-Sonderbeauftragte für Städte und Klimawandel John Kerry - Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika Thomas A. Fanning - Vorsitzender, Präsident und CEO Southern Company Tagesordnungsthemen:
  • Der Wert von Elektrizität
  • Transportmittel: Wollen Verbraucher eine Veränderung?
  • Energieverteilung und Cleveres Energie-Management

Wegweisendes Energiesystem auf der Azoreninsel Graciosa

Auf Graciosa (Azoren) wird derzeit das weltweit erste speichergestützte erneuerbare Energiesystem in Megawattgröße gebaut. Das Projekt setzt neue Maßstäbe für die Energieversorgung von Inseln auf der ganzen Welt: Weil das System zur Stabilisierung des Stromnetzes nicht mehr auf die rotierenden Massen konventioneller Erzeugungseinheiten angewiesen ist, kann es mit bis zu 100 Prozent Strom aus Wind und Sonne sicher betrieben werden. Leclanché übernimmt dabei eine wichtige Rolle in der Umsetzung dieses bahnbrechenden Ökostromprojektes auf der portugiesischen Insel. So liefert der Schweizer Batteriehersteller das vollständige Batteriespeichersystem. Herzstück des Energiesystems auf Graciosa ist ein vollautomatisiertes 2,8-Megawatt-Batteriekraftwerk. Das Gesamtsystem umfasst außerdem einen 4,5-Megawatt-Windpark, einen 1-Megwatt-Solarstrompark sowie intelligente Wechseltrichter. Es wird den Jahresanteil erneuerbarer Energien im Stromnetz der Insel über das bisherige Limit von 15 Prozent auf bis zu 65 Prozent steigern. Durch den hohen Anteil an erneuerbaren Energien werden nicht nur die CO2-Emissionen, sondern auch die Energiekosten gesenkt, da teurer importierter Diesel durch lokal produzierte Energie ersetzt werden kann. Der Stromabnahmevertrag (PPA) mit dem lokalen Versorger EDA sieht vor, dass die erzielten Einsparungen unter den Investoren und den portugiesischen Endverbrauchern aufgeteilt werden. Leclanché arbeitet bereits daran, ähnliche Lösungen zur Energiegewinnung auch auf anderen Azoreninseln zu realisieren.

Hier nachlesen ...

Studie: Jeder zehnte Chemie-Arbeitsplatz hängt an Autoindustrie

Der Umbruch in der Autoindustrie durch die Umstellung auf den Elektroantrieb oder neue Mobilitätskonzepte hat …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.