Marlene Engelhorn: BASF-Erbin will fast ihr ganzes Vermögen spenden

Marlene Engelhorn, die Nachfahrin von Friedrich Engelhorn, dem Gründer der BASF, hat vor kurzem eine stolze Summe von 29 Millionen Euro geerbt. Doch anstatt den Großteil des Erbes für sich selbst zu behalten, hat die philanthropische 31-Jährige beschlossen, den Großteil ihres Reichtums zu spenden, um soziale Gerechtigkeit zu unterstützen.

Marlenes Entscheidung, ihr Vermögen zu spenden, kommt nicht überraschend, denn sie hat sich schon immer stark für soziale Belange eingesetzt. Tatsächlich engagiert sie sich schon seit vielen Jahren aktiv in verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen. Ihre Leidenschaft, anderen zu helfen, hat sie dazu gebracht, sich für die Bekämpfung von Armut, Bildung und Gesundheit einzusetzen.

Marlenes großzügige Spende wird zweifelsohne einen großen Einfluss auf das Leben vieler Menschen haben. Ihr philanthropischer Einsatz wird nicht nur denjenigen, die weniger Glück haben, die dringend benötigte Unterstützung bringen, sondern auch andere dazu inspirieren, etwas für ihre Gemeinschaft zu tun.

Marlenes Engagement für soziale Gerechtigkeit ist wirklich bewundernswert, und ihr Handeln erinnert uns daran, dass wir alle die Verantwortung haben, unsere Ressourcen zu nutzen, um die Welt zu verbessern. Ihre Großzügigkeit und Freundlichkeit sind ein Zeugnis für die Kraft des Gebens, und ihr Vermächtnis wird andere dazu inspirieren, in ihre Fußstapfen zu treten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert