NewsUnternehmen - aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Firmen

Microsoft übernimmt GitHub für 7,5 Milliarden

Microsoft Corp. gab am Montag bekannt, dass sie eine Vereinbarung zur Übernahme von GitHub getroffen haben - der weltweit führenden Software-Entwicklungsplattform, auf der mehr als 28 Millionen Entwickler lernen, sich austauschen und kooperieren, um die Zukunft zu gestalten. Gemeinsam werden die beiden Unternehmen die Entwickler befähigen, auf jeder Stufe des Entwicklungszyklus mehr zu erreichen, den Einsatz von GitHub in Unternehmen anzukurbeln und die Entwicklertools und -dienste von Microsoft neuen Zielgruppen nahezubringen.

"Microsoft ist ein Unternehmen, in dem Entwickler an erster Stelle stehen, und durch die Bündelung von Kräften mit GitHub engagieren wir uns stärker für unsere Verpflichtung, Freiheit, Offenheit und Innovation für Entwickler zu schaffen", sagte Satya Nadella, CEO von Microsoft. "Wir sind uns bewusst über die Community-Verantwortung, die wir mit dieser Vereinbarung übernehmen, und wir werden unsere bestmögliche Arbeit leisten, um jeden Entwickler zu befähigen, etwas aufzubauen, Innovationen einzuführen und die drängendsten Herausforderungen der Welt zu lösen."


Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung wird Microsoft das Unternehmen GitHub für 7,5 Milliarden USD in Microsoft-Aktien übernehmen. Die Übernahme, die den üblichen Abschlusskonditionen und der Genehmigung einer aufsichtsrechtlichen Prüfung unterliegt, soll bis zum Ende des Kalenderjahres vollendet werden.


GitHub wird seine "Entwickler-zuerst"-Philosophie bewahren und unabhängig arbeiten, um eine offene Plattform für alle Entwickler in allen Branchen bereitzustellen. Entwickler können weiterhin die Programmiersprachen, Tools und Betriebssysteme ihrer Wahl für ihre Projekte nutzen und werden ebenfalls weiter in der Lage sein, ihren Code für jedes Betriebssystem, jede Cloud und jedes Gerät anzuwenden.


Nat Friedman, Corporate Vice President von Microsoft, Gründer von Xamarin und Open-Source-Veteran, wird die Funktion als CEO von GitHub übernehmen. Der derzeitige CEO von GitHub, Chris Wanstrath, wird ein Technical Fellow bei Microsoft unter Executive Vice President Scott Guthrie werden, um an strategischen Software-Initiativen zu arbeiten.


"Ich bin sehr stolz auf das, was GitHub und unsere Community im Laufe des letzten Jahrzehnts erreicht haben, und ich bin ebenso gespannt auf das, was noch vor uns liegt. Auf die Softwareentwicklung wartet eine strahlende Zukunft und ich bin begeistert, mit Microsoft mit vereinten Kräften zur Verwirklichung dieser Zukunft beizutragen", sagte Wanstrath. "Der Fokus von Microsoft auf die Entwickler passt perfekt zu unserem eigenen Schwerpunkt, und deren Dimension, Tools und globale Cloud werden eine enorme Rolle spielen, damit GitHub für Entwickler auf der ganzen Welt noch wertvoller wird."


In der heutigen Zeit wird jedes Unternehmen zu einem Softwareunternehmen und Entwickler stehen im Zentrum der digitalen Transformation: sie bringen Geschäftsprozesse und -funktionen über alle Organisationsgrenzen hinweg voran - vom Kundenservice über Personalwesen bis hin zu Marketing und IT. Die von diesen Entwicklern getroffenen Entscheidungen werden die Wertschöpfung und das Wachstum in jeder Branche zunehmend bestimmen. GitHub ist die Heimat für moderne Entwickler und das weltweit populärste Werkzeug für Open-Source-Projekte und Softwareinnovation. Die Plattform wird von einem wachsenden Netzwerk von Entwicklern in nahezu jedem Land verwendet und steht damit stellvertretend für mehr als 1,5 Millionen Unternehmen in den Branchen Gesundheit, Fertigung, Technologie, Finanzdienstleistungen, Handel und weitere.


Nach dem Abschluss der Übernahme sollen laut Microsoft die Finanzdaten von GitHub als Teil des intelligenten Cloud-Segments bilanziert werden. Microsoft erwartet, dass sich die Übernahme im Steuerjahr 2020 auf Nicht-GAAP-Basis positiv auf die operativen Ergebnisse auswirken wird, und dass sie einen minimalen Verwässerungseffekt von weniger als 1 Prozent pro Aktie in den Steuerjahren 2019 und 2020 auf Nicht-GAAP-Basis haben wird, wenn man den erwarteten Abschluss-Zeitplan zugrunde legt. Nicht-GAAP ist bereinigt von der erwarteten Auswirkung von Anpassungen der Erstkonsolidierung sowie von den integrations- und transaktionsbezogenen Kosten. Ein inkrementeller Aktienrückkauf soll, abgesehen von der jüngsten historisch beispiellosen Quartalsentwicklung von Microsoft, die gezahlten Aktienanteile innerhalb von sechs Monaten nach dem Übernahmeabschluss ausgleichen. Microsoft wird für den Erwerb einen Teil der verbleibenden Summe von ca. 30 Milliarden USD aus der derzeitigen Ermächtigung zum Rückkauf eigener Aktien verwenden.


Simpson Thacher & Bartlett LLP fungieren als Rechtsberater für Microsoft. Morgan Stanley fungieren als exklusive Finanzberater für GitHub, während Fenwick & West LLP als deren Rechtsberater tätig sind.

Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close