Mit Coaching die Karriereleiter erklimmen

Mit Coaching die Karriereleiter erklimmen

Es kommt darauf an, wie nervenaufreibend der bestehende Job ist, der unter Umständen nicht mehr der passende ist. Oder egal wie die Kündigung verläuft – es gibt eine Phase, wo der Rückzug verständlich und oft sogar hilfreich ist. Nichtsdestotrotz sollte niemals zu viel Zeit ins Land ziehen, bis der berufliche Neustart in Betracht gezogen wird. Der Grund ist, dass andernfalls die Gefahr droht, sein Schicksal hinzunehmen bzw. aus der Hand zu geben oder in Lethargie zu fallen.

Ein klares Ziel vor Augen ist wichtig

Ein klares Ziel vor Augen und eine geeignete Strategie, dass ist wichtig, um sein Schicksal nicht aus der Hand zu geben. Was dazu gehört ist ein objektiver Blickwinkel. Deshalb sollten die wichtigen Aspekte für die erfolgreiche Suche eines geeigneten Tätigkeitsfelds Beachtung finden. Orientierungshilfe bietet die Analyse der Kündigungsgründe.

Hingen die Gründe für die Kündigung mit den Kollegen zusammen oder mit den ungünstigen Arbeitsbedingungen? Fand die Kündigung betriebsbedingt statt? Waren Lustlosigkeit oder Überarbeitung der Grund? War das der Fall, hatte dies mit der konkreten Situation am Arbeitsplatz zu tun oder eher am Tätigkeitsprofil?

Die Beantwortung der Fragen kann dabei behilflich sein, die eigenen Stärken und Schwächen besser einzuschätzen. Falls die beruflichen Probleme mit dem Eigenen Persönlichkeitsmuster zu tun hatten, dann ist es notwendig, dass diese Kenntnis ebenso in die neue Planung in Hinsicht auf das Berufsleben mit einfließt. Bei einer Kündigung handelt es sich grundsätzlich immer um einen Anlass, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen und zu betrachten. Wer sich auf diesen Blickwinkel einlässt, der wird in der Lage sein, zu erkennen, dass es nicht nur den einen (ehemaligen) Traumjob gibt, sondern viele Möglichkeiten, seinen Lebensunterhalt zu bestreiten und die Karriereleiter zu erklimmen – und das mit Freude am Tun und mit Anerkennung für die erbrachte Leistung.

Die Karriere mit professionellen Coaching verbessern

Ein professionelles Coaching kann im Orientierungsprozess während und nach der Kündigung eine große, wertvolle Hilfe sein. Vor allem spätestens nach der vergangenen Fußball-Weltmeisterschaft wissen wir alle, was Coaching bewirken kann – es macht Menschen stärker und erfolgreicher. Die deutsche Nationalelf hatte kaum Chancen auf einen Erfolg. Die Gründe: Der Teamgeist fehlte und dazu kamen noch schwache sportliche Leistungen. Wäre das Coaching intensiver gewesen, dann hätte die Mannschaft sicherlich wieder einen sehr guten Platz errungen. Eben das was für Sportler heute selbstverständlich ist, steht auch anderen Berufsgruppen offen.

Coaching ist heute im Bildungs- und Personalbereich ein fester Bestandteil. Es geht dabei um die Beratung und Begleitung von Managern. Doch inzwischen suchen nicht nur die erfahrenen Fach- und Führungskräfte Rat bei den Experten, sondern auch die Mitarbeiter auf anderen Hierarchieebenen, Berufsanfänger beim Jobeinstieg oder Berufstätige die sich in einer Neuorientierungsphase befinden.

Der Bedarf steigt und das aus einem einfachen Grund: Coaching und vor allem das Führungskräftecoaching ist stets ein Gewinn. Durch das Coaching erhalten die Teilnehmer Abstand zu sich selbst als handelnde Personen und zu den Situationen die sie zu bewältigen haben. Sie erhalten neue Sichtweisen und Techniken, ebenso wie neue Handlungsmöglichkeiten und Fähigkeiten.

Beim Coaching handelt es sich um eine objektive Unterstützung in allen möglichen Bereichen des Berufslebens durch einen erfahrenen, psychologisch geschulten Experten. Bei einem Coaching sind der Coach und sein Klient – auch Coachee genannt – gleichermaßen gefordert. Das bedeutet, dass der Coach dem Klienten keine Verantwortung abnimmt, keine Lösungsvorschläge liefert, sondern er begleitet, unterstützt und inspiriert, damit sein Klient eigene Lösungen entwickelt. Durch diese Vorgehensweise kommt es zu einer Erweiterung der Perspektiven des Klienten und der Coach zeigt neue Wege auf, kennzeichnet die Entscheidungsfindung und weckt Potenziale und Ressourcen.

Bei Coaching handelt es sich stets um einen Dialog unter Profis: Der Klient hat die Kenntnis über sein Arbeitsgebiet und der Coach ist derjenige der ein Experte für Gesprächs-und Beratungsmethoden sowie für die Prozessbegleitung und -gestaltung ist.

Coaching ist eine individuelle Beratungsmethode

Coaching ist ideal, wenn es um die Klärung von beruflichen Fragen geht und gleichermaßen bei persönlichen Fragen. Mit einem Coaching ist es möglich, den bisherigen Berufs- und Lebensweg zu analysieren und neue Verhaltensweisen zu erproben. Gründe für ein Coaching können neben der bereits angesprochenen Kündigung beispielsweise sein:

  • Übernahme einer neuen Funktion
  • Übernahme der ersten Führungsposition
  • Förderung der Karriereentwicklung
  • Wunsch der beruflichen Neuorientierung
  • Übernahme von Projektleitung, Änderungen innerhalb des Betriebes

Zudem kann es persönliche Gründe geben, um ein Coaching in Anspruch zu nehmen, wie beispielsweise:

  • Stressbewältigung
  • Krisen im Beruf
  • Burnout – Gefahr auf Burnout
  • Erhöhung der Selbstbeherrschung
  • und vieles mehr

Bei Coaching handelt es sich um eine individuelle Beratungsmethode, die auf den jeweiligen bedarf abgestimmt ist. Aus diesem Grund haben sich verschiedene Varianten entwickelt. Führungskräftecoaching ist die klassische Variante und dazu kommt noch das Strategiecoaching, Bewerbungscoaching, Karrierecoaching oder Konfliktcoaching.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen