Datenschutz – aktuelle Nachrichten zu Datensicherheit und Wirtschaftsspionage

Hacker: Was Unternehmer wissen müssen

Kaum etwas ändert sich so dynamisch wie Cyber-Gruppierungen: Sie entstehen, pausieren, schließen sich neu zusammen, lösen sich auf und nutzen ständig neue Tools und Taktiken. Michael Sentonas, VP of Technology Strategy bei CrowdStrike, hat deshalb die fünf wahrscheinlichsten Entwicklungen zusammengefasst, die Unternehmen im nächsten Jahr begegnen könnten. Er fokussiert sich hierbei auf die Angriffsmethoden, die am ehesten genutzt werden und …

Jetzt lesen »

Staatsanwaltschaft: Opt-out-Aufzeichnung am Telefon keine Straftat

Die früher gängige Praxis bei Telefon-Hotlines, Gespräche aufzuzeichnen, wenn der Anrufer nicht aktiv widerspricht, hat auch heute noch den juristischen Segen der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main – obwohl die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) eigentlich etwas anderes vorsieht. Eine „Einwilligung kann auch stillschweigend erteilt werden“, heißt es in einem aktuellen Bescheid der Behörde, der der dts Nachrichtenagentur vorliegt. Zwar mache sich im Sinne …

Jetzt lesen »

Industrieverband drängt auf Datenspende für Gesundheitsforschung

Die Bundesregierung soll nach Ansicht des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) bereits in den nächsten Wochen die Möglichkeit zur Spende von Gesundheitsdaten auf den Weg bringen. „Die Datenspende muss ein Bestandteil des zweiten Digitale-Versorgung-Gesetzes sein, welches das Bundesgesundheitsministerium Anfang 2020 vorlegen will“,. sagte Iris Plöger, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Verbandes, dem „Handelsblatt“. „Ähnlich der Blut- oder Organspende ließen sich durch …

Jetzt lesen »

Jeder Dritte fühlt sich über Smartphone-Risiken schlecht informiert

Jeder dritte Erwachsene weiß nicht, welche gesundheitlichen Risiken die Benutzung von Smartphones oder Tablets haben kann. Das geht aus einer INSA-Umfrage im Auftrag der Drogenbeauftragten der Bundesregierung hervor, über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben) berichten. Demnach sagten 30 Prozent der befragten Personen, sie fühlten sich nicht ausreichend über die gesundheitlichen Folgen von Bildschirmmedien informiert. Immerhin die Hälfte (54 Prozent) …

Jetzt lesen »

Lambrecht weist Kritik an Passwort-Herausgabe zurück

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat ihre umstrittenen Pläne verteidigt, wonach Online-Dienste im Kampf gegen Hasskriminalität zur Herausgabe von Passwörtern an Behörden verpflichtet werden sollen. „Ich kann die Aufregung nicht nachvollziehen“, sagte Lambrecht dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe). Ihr Vorschlag sei „ausgewogen“. Wem der „Kampf gegen Hass und Hetze im Internet“ ernst sei, der werde „hier mitgehen“, so die SPD-Politikerin weiter. Die Herausgabepflicht …

Jetzt lesen »

FDP kritisiert geplante Auskunftspflicht für Passwörter

Der innenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Konstantin Kuhle, hat mit scharfer Kritik auf Pläne des Bundesjustizministeriums reagiert, Sicherheitsbehörden künftig zu erlauben, bei Online-Plattformen Nutzer-Passwörter abzufragen. Dies sei ein „katastrophales Zeichen für die Bürgerrechte und die IT-Sicherheit“, sagte Kuhle dem „Handelsblatt“ (Montagsausgabe). Hintergrund ist ein Gesetzentwurf, mit dem ein Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus und Hasskriminalität umgesetzt werden soll, welches das Kabinett Ende Oktober …

Jetzt lesen »

Grüne fordern neue Standards bei IT-Sicherheit

Die Grünen fordern die Bundesregierung zu einem besseren Schutz der digitalen Infrastruktur Deutschlands auf. Die Bundesregierung werde ihrer Schutzverantwortung nicht gerecht, schreibt die Grünen-Bundestagsfraktion in einem Antrag, über den die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ in ihren Montagsausgaben berichten. „Wie eklatant ihre Versäumnisse sind, zeigt vor allem die seit Monaten anhaltende Diskussion um den Ausbau des 5G-Netzes und die Rolle einzelner …

Jetzt lesen »

Digitalverbände gegen Verbote im Datenschutzrecht

Die Digitalverbände BVDW und Eco sehen derzeit keinen Bedarf für schärfere Regeln zum Schutz persönlicher Daten von Kindern im Internet. Das berichtet das „Handelsblatt“ (Dienstagsausgebe). Sie reagieren damit auf einen Vorstoß von Digital-Staatsministerin Dorothee Bär. Die CSU-Politikerin hatte dafür plädiert, die Nutzung sensibler Daten von Kindern zu Werbezwecken oder für die Erstellung von Persönlichkeits- oder Nutzerprofilen zu untersagen. Die beiden …

Jetzt lesen »

Bundesnetzagentur warnt vor Spionen im Kinderzimmer

Die Bundesnetzagentur warnt in der Weihnachtszeit vor dem Kauf von intelligentem Spielzeug oder vernetzten Alltagsgegenständen, die die Privatsphäre verletzen. „Beim Kauf von Smart Toys sollten die Bürger darauf achten, dass es sich nicht um verbotene Spionagegeräte handelt“, sagte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Homann riet Eltern, sich vor dem Kauf über die Funktionsweise von funkfähigem Spielzeug zu …

Jetzt lesen »

Grüne fordern höheren Datenschutz für Jugendliche

Der Vizechef der Grünen-Bundestagsfraktion, Konstantin von Notz, fordert ein umfassendes Verbot für die Nutzung der persönlichen Daten von Kindern und Jugendlichen für Werbung und die Bildung von Persönlichkeits- oder Nutzerprofilen. Die Bundesregierung müsse sich „mit ganzer Kraft für die Weiterentwicklung“ der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) einsetzen, um einen besseren Schutz von Kindern und Jugendlichen in der digitalen Welt zu erreichen, sagte von …

Jetzt lesen »

Verbraucherschützer wollen Nutzung der Daten von Kindern verbieten

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, die Nutzung von persönlichen Daten von Kindern und Jugendlichen für Werbung und Profilbildung generell zu verbieten. Zur Begründung sagte Florian Glatzner, Digitalexperte beim VZBV, dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe): „Für Kinder ist es noch schwerer als für Erwachsene, die möglichen Risiken und Folgen der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten abzuschätzen.“ Gleichzeitig seien sie den vielfältigen Angeboten im Internet …

Jetzt lesen »