Karriere – aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Arbeit, Stellen, Bildung

Umfrage: Flugbegleiter werden häufig sexuell belästigt

Fast jeder zweite Kabinenmitarbeiter von Fluglinien hat schon einmal sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erfahren. Das ergab eine Onlineumfrage der Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO, an der 1.145 Personen teilnahmen und über die der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet. Demnach fänden die Vorfälle am häufigsten an Bord statt, oft aber auch zwischen Flügen, im sogenannten „Layover“. Täter seien zu mehr als 45 Prozent …

Jetzt lesen »

Grüne wollen Sofortprogramm für 50.000 neue Altenpflege-Stellen

Angesichts der Verschärfung des Fachkräftemangels in der Pflegebranche fordern die Grünen ein Sofortprogramm für die Schaffung von 50.000 zusätzlichen Stellen. „Um die Stellen besetzen zu können, müssen die Arbeitsbedingungen in der Pflege entschieden verbessert werden, vorhandene Fachkräfte durch ein Wiedereinstiegsprogramm mobilisiert und eine Weiterbildungsoffensive für Pflegehilfskräfte gestartet werden“, sagte die Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Katrin Göring-Eckardt, den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ …

Jetzt lesen »

OECD-Bildungsdirektor kritisiert deutschen Mathe-Unterricht

OECD-Bildungsdirektor Andreas Schleicher hält die Mathematik-Prüfungen im deutschen Abitur für zeitgemäßer und sinnvoller als in der Vergangenheit, übt aber zugleich harte Kritik am deutschen Mathe-Unterricht. „Die deutschen Schüler haben nicht leichtere Abituraufgaben, sondern besseren Unterricht verdient“, sagte Schleicher, der zugleich Chef der internationalen Bildungsvergleichsstudie PISA ist, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagsausgaben). In mehreren Bundesländern protestieren Tausende Schüler mittels Online-Petitionen gegen ihre …

Jetzt lesen »

Paritätischer begrüßt Schulbuch-Urteil für Kinder im Hartz-IV-Bezug

Der Paritätische Wohlfahrtverband begrüßt das am Mittwoch ergangene Urteil des Bundessozialgerichts, in dem die Jobcenter verpflichtet werden, die Kosten von Schulbüchern für Kinder im Hartz-IV-Bezug zu übernehmen und bewertet es als „schallende Ohrfeige“ für die Bundesregierung. „Es ist geradezu absurd, dass diese Bundesregierung durch alle Instanzen geht, um zu verhindern, dass Jobcenter armen Eltern die Kosten für die Schulbücher ihrer …

Jetzt lesen »

Kommunen stemmen sich gegen Aufenthaltstitel für Jobsucher

Deutschlands Kommunen wehren sich gegen die Pläne der Bundesregierung, Ausländer zur Suche eines Jobs oder Ausbildungsplatzes ins Land zu lassen. „Die Gefahr, dass die Betroffenen bei ergebnisloser Suche nicht freiwillig ausreisen werden, ist zu groß“, sagte Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB), der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Schon jetzt zeige die Erfahrung mit abgelehnten Asylbewerbern, „dass es nur …

Jetzt lesen »

Studie: Elternzeit schadet Müttern beim Gehalt

Auszeiten wie die Elternzeit schaden Müttern nach wie vor beim Gehalt: So verdienen Arbeitnehmerinnen nach mehr als einem Jahr Elternzeit zehn Prozent weniger pro Stunde. Das geht aus einer Studie der Hans-Böckler-Stiftung vor dem Muttertag hervor, über die die „Süddeutsche Zeitung“ (Donnerstagsausgabe) berichtet. Nach kürzerer Pause werde den Müttern 6,5 Prozent weniger bezahlt. Zwar haben Mütter das Recht, nach der …

Jetzt lesen »

Bundesrechnungshof stellt Hochschulpakt vernichtendes Zeugnis aus

Der Bundesrechnungshof hat dem Hochschulpakt und dem Qualitätspakt Lehre ein vernichtendes Zeugnis ausgestellt. Das geht aus einem Bericht des Rechnungshofs an den Haushaltsausschuss des Bundestags hervor, über den die „Welt“ berichtet. Darin urteilt der Rechnungshof zum Hochschulpakt: „Das `Programm zur Aufnahme zusätzlicher Studienanfänger` ist gekennzeichnet durch Fehlentwicklungen, Verstöße im Haushaltsvollzug und ein intransparentes Berichtswesen. Wichtige Ziele hat es verfehlt.“ Der …

Jetzt lesen »

GEW fordert Überprüfung des beanstandeten Mathe-Abiturs

Die Lehrergewerkschaft GEW fordert eine Überprüfung des Mathe-Abiturs in den Ländern, in denen sich eine große Zahl von Schülern von den Aufgaben überfordert gefühlt hat und gegebenenfalls eine Heraufsetzung der Noten. „In den Bundesländern, in denen es zahlreiche Beschwerden über ein zu schweres Mathe-Abitur gibt, muss das Kultusministerium sich mit den Schülern zusammensetzen“, sagte Ilka Hoffmann, die im Vorstand der …

Jetzt lesen »

Forderungen nach Zentralabitur werden lauter

Nach den Protesten von Schülern in Bayern, Hamburg und Niedersachsen gegen angeblich zu schwere Abiturprüfungen im Fach Mathematik forcieren Wissenschaftler und Politiker die Forderung nach einem bundesweit einheitlichen Zentralabitur. Ludger Wößmann, Leiter des ifo Zentrums für Bildungsökonomik, sprach sich für bundesweit einheitliche Prüfungen aus. „Aus meiner Sicht macht es absolut Sinn, ein bundesweit einheitliches Kernabitur zu haben“, sagte Wößmann der …

Jetzt lesen »

Impfstatistik: Viele Schulanfänger ohne Schutz gegen Masern

In Deutschland haben sieben Prozent der Schulanfänger keinen ausreichenden Masernschutz. Das geht aus der neuen Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu Impfquoten hervor, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben) berichtet. Danach haben im Jahr 2017 insgesamt 97,1 Prozent der Schulanfänger die erste Impfung bekommen. Bei der entscheidenden zweiten Masernimpfung dagegen gibt es große regionale Unterschiede, so dass auf Bundesebene die …

Jetzt lesen »

Gewerkschaften fordern neues Kurzarbeitergeld

Die Gewerkschaften fordern eine neue Form des Kurzarbeitergelds, um Beschäftigte und Betriebe bei grundlegenden Umbrüchen in einer Branche zu unterstützen. Ein sogenanntes Transformationskurzarbeitergeld solle „Kurzarbeit und Qualifizierung verknüpfen“, heißt es in einem Strategiepapier des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB), über das die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben) berichten. Ziel sei es, Beschäftigung zu erhalten und gleichzeitig die Chance auf eine Weiterbeschäftigung nach einem …

Jetzt lesen »