Start > Köln (Seite 10)

Köln

Online-Nachrichtenmagazin für Köln mit Nachrichten aus Politik und Gesellschaft. Aktuelle Wirtschaftsnachrichten aus Köln.

Ökonomen warnen vor Fachkräftemangel als Wachstumsbremse

Führende Ökonomen haben davor gewarnt, dass der Mangel an qualifiziertem Personal die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr bremsen könnte. Bisher sei ein flächendeckender Fachkräftemangel vor allem durch EU-Zuwanderer noch verhindert worden, sagte der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, dem „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe). Doch schon jetzt falle es den Unternehmen zunehmend …

Jetzt lesen »

De Maizière dankt Einsatzkräften nach Silvesternacht

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat sich bei den Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und THW, die in der Silvesternacht in Deutschland im Einsatz waren, bedankt. „Sie alle haben Ihre Silvesternacht in den Dienst der inneren Sicherheit gestellt. Statt selbst zu feiern haben Sie gearbeitet, damit andere feiern konnten“, sagte …

Jetzt lesen »

LEG Immobilien rechnet mit weiter steigenden Mieten

Die LEG Immobilien AG rechnet mit weiter steigenden Mietpreisen am Wohnungsmarkt. „Wir gehen für die nächsten Jahre von 3,0 bis 3,5 Prozent durchschnittlicher Preissteigerung pro Jahr aus“, sagte der Vorstandschef der LEG, Thomas Hegel, der „Welt am Sonntag“ unter Bezugnahme auf die Wohnungsbestände des Unternehmens. Allerdings würden die Mieten nicht …

Jetzt lesen »

Stegner widerspricht CSU-Forderung nach höherem Verteidigungsetat

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner hat die Forderung der CSU, die Verteidigungsausgaben auf zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts anzuheben, zurückgewiesen. „Was wir brauchen, sind Investitionen in Bildung, Familien und Infrastruktur und nicht in Aufrüstung“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Samstagsausgabe). „Die CSU muss sich das für die nächste Alleinregierung aufheben, aber …

Jetzt lesen »

Mehrheit der angestellten Flüchtlinge arbeitet als Fachkraft

Die meisten Flüchtlinge in Deutschland sind Leistungsbezieher – aber die Mehrheit der Flüchtlinge, die Arbeit gefunden hat, übt eine relativ anspruchsvolle Tätigkeit aus. Das zeigt eine Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW), über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe in ihren Donnerstagsausgaben berichten. Knapp 60 Prozent sind als qualifizierte …

Jetzt lesen »

Altkanzler Schröder zur Regierungsbildung: „Ganz oder gar nicht“

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) hat eine sogenannte „Kooperations-Koalition“ zwischen Union und SPD abgelehnt und als „Unsinn“ bezeichnet. „Ganz oder gar nicht. Und gar nicht geht nicht“, sagte Schröder der „Kölnischen Rundschau“. Auch eine Minderheitsregierung sieht Schröder kritisch: „Die Welt geht davon nicht unter, in den skandinavischen Ländern ist das Realität. …

Jetzt lesen »

Türkische Gemeinde: Erdogan gibt Druck nach

Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Gökay Sofuoglu, hält die jüngsten Freilassungen von deutschen Gefangenen in der Türkei unter anderem für eine Folge des wirtschaftlichen und politischen Drucks auf das Regime des Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. „Sie können den wirtschaftlichen und politischen Druck und den Konflikt mit Deutschland und …

Jetzt lesen »

Studie: Flüchtlinge schlecht auf Ausbildungsmarkt vorbereitet

Die deutsche Berufsausbildung in Deutschland passt nicht zu dem, was die meisten Asylsuchenden an Kenntnissen aus ihren Herkunftsländern mitbringen. Das zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zum „Bildungsstand von Geflüchteten“, berichtet die „Welt“. IW-Forscherin Kristina Stoewe stellt darin ein klares „Passungsproblem“ auf dem deutschen Ausbildungsmarkt fest …

Jetzt lesen »

Richterbund fürchtet entgrenzte Videoüberwachung

Der Deutsche Richterbund warnt vor einem unbegrenzten Einsatz der automatisierten Gesichtserkennung, wie sie gerade am Berliner Bahnhof Südkreuz erprobt wird. „Der Einsatz von Videoüberwachung mit biometrischer Gesichtserkennung darf nicht dazu führen, dass Menschen anlasslos und flächendeckend von den Sicherheitsbehörden durchleuchtet werden“, sagte Bundesgeschäftsführer Sven Rebehn dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Mittwochsausgabe). „Sofern …

Jetzt lesen »