Start > Unternehmen – aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Firmen (Seite 2)

Unternehmen – aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Firmen

Aktuelle Unternehmensnachrichten für Deutschland, Österreich die Schweiz und Liechtenstein. wirtschaft.com – immer aktuelle Unternehmensnachrichten.

Bayern verklagt Volkswagen auf Schadensersatz

Bayern verklagt laut eines Zeitungsberichts den Volkswagen-Konzern im Zuge des Abgasskandals auf Schadenersatz. Im Fuhrpark Bayerns seien etwa 1.000 VW-Fahrzeuge vom Dieselskandal betroffen, berichtet das „Handelsblatt“ (Samstagsausgabe) unter Berufung auf das bayerische Finanzministerium. Eine genaue Schadenshöhe habe das Finanzministerium nicht nennen können. Vorher müssten weitere Erhebungen erfolgen, teilte die Behörde …

Jetzt lesen »

Fast jedes zweite Unternehmen hat schnelles Internet

Etwa die Hälfte (51 Prozent) aller deutschen Unternehmen mit Zugang zum Internet und mindestens 10 Beschäftigten hat im Jahr 2018 über einen schnellen Internetanschluss verfügt. Deutschland lag damit wie in den Vorjahren im europäischen Mittelfeld, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag mit. Der durchschnittliche Anteil für Unternehmen in allen …

Jetzt lesen »

Bahn will „Schritt für Schritt“ pünktlicher werden

Die Deutsche Bahn hat bei einem Spitzentreffen mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) angekündigt, „Schritt für Schritt“ pünktlicher werden zu wollen. Das geht aus einem Fünf-Punkte-Plan für das Jahr 2019 hervor, den das Unternehmen nach dem Krisentreffen am Donnerstagmorgen veröffentlichte. Im Durchschnitt soll sich die Pünktlichkeit des Fernverkehrs demnach 2019 um …

Jetzt lesen »

EVG gegen Verkauf von Bahn-Töchtern Arriva und Schenker

Kurz vor dem zweiten Krisentreffen des Bahn-Managements mit Vertretern des Verkehrsministeriums und Koalitionspolitikern hat sich der Chef der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) skeptisch über einen Verkauf der Auslandstöchter Schenker und Arriva geäußert. „Es gibt viele Argumente, die dagegen sprechen“, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrats der „Rheinischen Post“ (Donnerstagsausgabe). „Ich …

Jetzt lesen »

Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe legt zu

Der preisbereinigte Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe ist im November 2018 saison- und kalenderbereinigt um 1,1 Prozent höher gewesen als im Vormonat. Dabei erhöhten sich die nicht erledigten Aufträge aus dem Inland im Vergleich zum Vormonat um 0,8 Prozent, die Auslandsauftragsbestände erhöhten sich um 1,3 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) …

Jetzt lesen »

Manager richten Brexit-Appell an Politik

Nach der Abstimmungsniederlage von Premierministerin Theresa May im britischen Parlament wächst die Nervosität in der deutschen Wirtschaft: Führende Manager warnen vor den wirtschaftlichen Folgen eines Austritts der Briten ohne Abkommen mit der EU und appellieren an die Politik, den drohenden harten Brexit am 29. März doch noch abzuwenden. „Der Brexit …

Jetzt lesen »

Banken fürchten zusätzliche Vorgaben bei neuer Schnittstelle

Die deutsche Bankenbranche wehrt sich laut eines Zeitungsberichts gegen immer neue Auflagen für eine neue Schnittstelle zum Zugriff auf Kundendaten. Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) bitte die Behörde, sie vorerst vor den zusätzlichen Vorgaben der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) zu schützen, berichtet das „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf einen Brief an die …

Jetzt lesen »

Bundesnetzagentur leitet Aufsichtsverfahren gegen BEV Energie ein

Die Bundesnetzagentur leitet ein Aufsichtsverfahren gegen den Energielieferanten Bayerische Energieversorgungsgesellschaft (BEV Energie) ein. „Die Beschwerden gegenüber dem Unternehmen wegen intransparenter Zwischenabrechnungen und nicht eingehaltener Anforderungen an Rechnungen für Energielieferungen haben sich gehäuft“, sagte Fiete Wulff, Sprecher der Bundesnetzagentur, der „Welt“ (Mittwochsausgabe). „Wir haben das Unternehmen aufgefordert, zu dem Sachverhalt Stellung …

Jetzt lesen »

Bahn-Vize-Aufsichtsratschef kritisiert Politik und Ex-Vorstände

Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Bahn und Chef der Eisenbahngewerkschaft EVG, Alexander Kirchner, hat vor dem erneuten Bahn-Krisengipfel im Verkehrsministerium Kritik an der Bundesregierung geübt. „Wir haben einen Koalitionsvertrag, der für die Bahn so gut ist wie keiner zuvor. Aber er ist ein ungedeckter Scheck. Es gibt keine ausreichende finanzielle …

Jetzt lesen »