Start > News > Niederösterreich erstellt „Zehn Gebote der Zuwanderung“
Niederoesterreich erstellt Zehn Gebote der Zuwanderung 660x330 - Niederösterreich erstellt "Zehn Gebote der Zuwanderung"

Niederösterreich erstellt „Zehn Gebote der Zuwanderung“

Das österreichische Bundesland Niederösterreich will nach Informationen der "Welt" demnächst damit beginnen, Personen aus Drittstaaten in sogenannten Wertekursen einen neu aufgestellten Kanon von Verhaltensvorschriften, die offiziell als die "Zehn Gebote der Zuwanderung" bezeichnet werden, zu vermitteln. Die Betroffenen sollen zudem verpflichtet werden, die Gebote zu unterschreiben. Der in Niederösterreich für Asylfragen zuständige Landesminister - in Österreich Landesrat genannt - Gottfried Waldhäusl (FPÖ) sagte der "Welt": "Sobald jemand zu uns kommt, erhält jeder Asylbewerber neben den üblichen Verwaltungsunterlagen auch die `Zehn Gebote der Zuwanderung ` von Niederösterreich. Die Gebote werden dann in allen Wertekursen und Integrationsprojekten in insgesamt 15 verschiedenen Sprachen zur Verfügung stehen. Wir werden in Kürze damit beginnen." Wie die "Welt" weiter berichtet, orientieren sich die Gebote nach Angaben der Verantwortlichen an den Gesetzen in Österreich. Sie umfassen konkret die Aufforderung, Gesetze zu befolgen, die deutsche Sprache zu lernen, das eigene Verhalten und die Erziehung der Kinder an "österreichischen Werten" zu orientieren, die "hier geltende Religionsfreiheit (zu) achten", "Tiere vor unnötigem Leid (zu) schützen", neben Rechten auch Pflichten wahrzunehmen und Konflikte gewaltfrei zu lösen. Das zehnte Gebot lautet: "Du sollst Österreich gegenüber Dankbarkeit leben." Foto: Österreichischer Grenzübergang, über dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

Nahles heizt Debatte um Grundrente weiter an 310x165 - Nahles heizt Debatte um Grundrente weiter an

Nahles heizt Debatte um Grundrente weiter an

Die von Union und SPD im Koalitionsvertrag verabredete Grundrente für Geringverdiener droht dem Wahlkampf zum …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.