AugsburgErlangenFürthHandel – aktuelle Nachrichten zu Export, Import und LogistikIngolstadtMünchenNewsNürnbergÖsterreichRegensburgUnternehmen - aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu FirmenWürzburg

Oberbank auf Erfolgskurs

OberbankLinz – Die im Jahr 1863 gegründete Oberbank konnte bereits 1873 vom Schwarzen Freitag nicht in die Knie gezwungen werden. Warum sollten es die aktuellen Krisen schaffen? Elf Prozent Gewinnsteigerung, das ist die Erfolgsbilanz des ersten Halbjahrs 2013. Mit der Steigerung der Kernkapitalquote um 11,61 Prozent und der Eigenmittelquote um 16,39 Prozent ist die Oberbank bestens für Basel III gerüstet, erklärt Oberbank-Chef Franz Gasselsberger.

Das Triumvirat

Die Oberbank selbst verfügt in fünf Ländern über 150 Filialen. Sie bildet des weiteren mit den eigenständigen Regionalbanken BKS Bank AG und der Bank für Tirol und Vorarlberg die sogenannte 3-Banken-Gruppe. Jede Bank zeigt sich als selbstständiges Unternehmen, in der Gruppe agieren sie jedoch weit über Österreichs Grenzen hinaus, so finden sich 3 Banken Niederlassungen in allen Nachbarstaaten. Ein Netzwerk mit 2.500 Korrespondenzbanken ermöglicht eine weltweite Geschäftstätigkeit. Eine weitere Expansion in anderen Staaten ist geplant. Durch den Erfolg im ersten Halbjahr 2013 soll sie, laut Oberbank-Chef Gasselsberger nun beschleunigt werden. Statt der geplanten fünf neuen Filialen sollen noch heuer acht eröffnet werden, in Bayern, Tschechien und Wien. Durch Filialschließungen anderer Banken sieht Gasselsberger eine Chance für die Oberbank, die entstandenen Lücken füllen zu können.

Steigerungen in allen Bereichen

Das Zinsergebnis des ersten Halbjahrs wurde ebenfalls von Gasselsberger präsentiert. Es kann sich mit einem Zuwachs von 15,5 Millionen sehen lassen. Auch die Zahlen aus dem Dienstleistungsgeschäft sprechen für sich. Der Zuwachs beträgt hier 5,5 Prozent. Das Betriebsergebnis konnte um 12,8 Prozent auf 110,8 Millionen Euro gesteigert werden, der Vorsteuergewinn um 6,8 Prozent auf 78,5 Millionen Euro und der Steuerüberschuss um 11 Prozent auf 66,5 Millionen Euro. Das Kreditvolumen der Oberbank ist um 3,4 Prozent auf 11,7 Milliarden Euro gewachsen, davon entfallen 9,5 Milliarden mit einem Zuwachs von 3,1 Prozent auf Kommerzkredite und 2,2 Milliarden mit einem Zuwachs von 4,5 Prozent auf Privatkredite. Auch bei den Investitionsfinanzierungen konnten Steigerungen verzeichnet werden, um 5,5 Prozent auf 6,5 Milliarden Euro.

Nach dem Grund für die Zuwächse im Kreditbereich befragt, erklärte Gasselsberger: „Wir liegen Österreich weit auf Rang 2 bei den geförderten Exportfinanzierungen, im Bereich Investitionsförderung sind wir bei den ERP-Industriekrediten mit 20 Prozent Marktanteil die klare Nummer 1 in Österreich.“ Das Halbjahresergebnis der Oberbank stellt das bisher beste Ergebnis aller Zeiten dar. Aufgrund der Schwierigkeiten im Bankenumfeld erregt es besonderes Aufsehen in der Finanzwelt. Ein ähnliches Ergebnis darf auch für das zweite Halbjahr 2013 erwartet werden, so geht eine österreichische Bank unbeirrt ihren Weg durch die europäische Bankenkrise.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"