NewsRatgeber - Nachrichten zu Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Konsumentenschutz

Omega 3 Fettsäuren – wichtig für die Gesundheit

Mit der regelmäßigen Nahrungsaufnahme führen wir unserem Körper wertvolle Nährstoffe zu. Diese braucht er, um leistungsfähig zu bleiben. Während einige dieser Nährstoffe auch vom Körper selbst produziert werden, müssen andere Stoffe zwingend mit der Nahrung aufgenommen werden. So ist es auch bei Omega 3 Fettsäuren. Diese sind essenziell für unsere Gesundheit, also lebenswichtig.

Omega 3 Fettsäuren fördern die Gesundheit in hohem Maße

Viele Menschen gehen fälschlicher Weise davon aus, dass Omega 3 Fettsäuren nur für die Entwicklung von Kindern lebensnotwendig sind. Dem ist aber nicht so, da sie auch im Erwachsenenalter viele lebenswichtige und gesundheitsfördernde Wirkungen entfalten können. Hier sind es zum einen die direkten Wirkungen, die von den aufgenommenen Omega 3 Fettsäuren ausgehen. Aus den Nährstoffen werden aber auch andere Substanzen im Körper gebildet, die die gesunde Entwicklung ebenfalls unterstützen können. Omega 3 Fettsäuren sind in verschiedenen Lebensmitteln enthalten. Der Speiseplan kann also ruhig abwechslungsreich gestaltet werden, um diese wichtigen Stoffe aufzunehmen. Besonders wichtig ist es dabei, auf Fisch nicht zu verzichten, denn in ihm sind besonders wertvolle Omega 3 Fettsäuren enthalten. Hier können stellvertretend die Makrele, der Hering aber auch Thunfisch genannt werden.

Wie Omega 3 Fettsäuren den Körper stärken können

Bei Erwachsenen lassen sich gleich mehrere positive Wirkungen auf die Gesundheit von Omega 3 Fettsäuren feststellen. So nehmen die Nährstoffe beispielsweise positiven Einfluss auf die Blutfettwerte. Wer es mit einem zu hohen Blutdruck zu tun hat, kann von Omega 3 Fettsäuren ebenfalls profitieren, da diese für eine Senkung der erhöhten Werte verantwortlich zeichnen können. Zudem erweisen sich Omega 3 Fettsäuren bei Durchblutungsstörungen förderlich, da die Durchblutung durch die regelmäßige Aufnahme gefördert wird. Menschen, die mit Herzkreislaufproblemen zu tun haben, stärken mit den Omega 3 Fettsäuren ihr Herzkreislaufsystem. Das gilt vor allem für Herzinfarktpatienten, da diese durch die Einnahme von Omega 3 Fettsäuren einem erneuten Infarkt gezielt vorbeugen können. Weiterhin lassen sich die Symptome, die im Zusammenhang mit Herzrhythmusstörungen auftreten mit Omega 3 Fettsäuren lindern. Patienten, die über chronische Entzündungen klagen, können diese durch die Aufnahme von Omega 3 Fettsäuren zwar nicht ganz bekämpfen, der Verlauf einer chronischen Entzündung stellt sich jedoch deutlich abgeschwächt dar. Sowohl als bei Kindern als auch bei Erwachsenen fördern Omega 3 Fettsäuren die Gehirnleistung und unterstützen die Sehstärke. Zu guter Letzt sollten auch Sportler auf ausreichend Omega 3 Fettsäuren nicht verzichten, weil sich schon bald eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit einstellen kann.

Tipps für den Omega 3 Speiseplan

Omega 3 Fettsäuren sind in vielen verschiedenen Lebensmitteln enthalten. Die wichtigsten biologischen Omega 3 Fettsäuren EPA und DHA sind in Mikroalgen enthalten. Von diesen ernähren sich wiederum fetthaltige Kaltwasserfische, wie der Lachs, die Sardine oder der Hering. Deshalb sollte Fisch unbedingt ein fester Bestandteil des Omega 3 Fettsäuren Speiseplans sein. Damit die langfristige Versorgung mit Omega 3 Fettsäuren sichergestellt werden kann, kann auch auf spezielle Omega 3 Produkte oder Nahrungsergänzungsmittel zurückgegriffen werden. Hier sollten aber vorher die Inhaltsstoffe genau geprüft werden, um dem eigenen Körper wirklich etwas Gutes zu tun. Weiterhin sollten bestimmte Pflanzenöle einen festen Platz in der Küche haben. Diese schmecken nicht nur gut und enthalten wertvolle Omega 3 Fettsäuren, sie können auch vielfältig Verwendung finden. So lassen sich mit Pflanzenölen zum Beispiel Salate verfeinern. Aber auch zum Braten von Fleisch oder Gemüse, kann das eine oder andere Pflanzenöl problemlos verwendet werden. Zu denjenigen Pflanzenölen, die ausreichend Omega 3 Fettsäuren enthalten zählen etwa das Rapsöl oder das Leinöl. Auch das Walnussöl verfeinert nicht nur Salate und andere Gerichte, sondern trägt zu einem gesunden Körper bei. Nicht nur die Öle selbst versorgen den Körper mit Omega 3. Dazu empfiehlt es sich zudem, Walnüsse zu essen und Speisen mit Leinsamen zu verfeinern.

Typische Omega 3 Fettsäure

Viele Pflanzenöle sind zwar gut für den Körper, stellen aber hinsichtlich genügend Omega 3 eher nur eine Ergänzung zu einer fischreichen Ernährung dar. Es lohnt sich daher auch, auf spezielle Omega 3 Lebensmittel, also auf angereicherte Produkte zu gucken. Hier gibt es eigentlich alles, was der Geschmack begehrt. Neben speziellem Omega 3 Brot, kann der Anwender auch auf eine Omega 3 Margarine zurückgreifen. Auch spezielle Fischprodukte hält der Markt bereit. Vielen Menschen fällt es mit derartigen Produkten leichter, ausreichend Omega 3 Fettsäuren zu sich zu nehmen. Die mit Omega 3 Fettsäuren angereicherten Produkte stellen auch eine gute Alternative für alle, die keinen Fisch mögen oder diesen nicht so gut vertragen dar. Da es inzwischen reichlich dieser Produkte auf dem Markt gibt, wird jeder genau das Omega 3 Produkt finden, was er verträgt und was ihm vor allem auch schmeckt. Dennoch sollte bei einer Omega 3 haltigen Ernährung auf eine gewisse Qualität geachtet werden. Zum einen von den Herstellern, die den Geschmack eines Lebensmittels durch die Zugabe von Omega 3 Fettsäuren nicht verändern dürfen. Zum anderen sollte der Verbraucher darauf achten, indem er geprüfte und zum Beispiel vom Arbeitskreis Omega 3 empfohlene Produkte erwirbt und konsumiert.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"