ChinaNewsWelt

Republik Georgien baut Tiefwasserhafen in Anaklia

Georgien Strand - Republik Georgien baut Tiefwasserhafen in Anaklia
Das georgische Ministerium für Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung gab heute bekannt, dass der Vertrag für den Bau und die Entwicklung eines Tiefwasserhafens in Anaklia dem Anaklia Development Consortium LLC zugeschlagen wurde. Das mit 2,5 Milliarden US-Dollar veranschlagte Projekt wird einen neuen Schifffahrtskorridor zwischen China und Europa erstellen und dazu beitragen, die historische Seidenstraße wiederherzustellen und das nationale und regionale Wirtschaftswachstum anzukurbeln.

Das Anaklia Development Consortium ist ein Joint-Venture zwischen dem in Georgien ansässigen TBC Holding LLC und Conti International LLC, einer bedeutenden in den USA ansässigen Erschließungsfirma für Infrastruktur- und Kapitalprojekte. Unter weiteren wichtigen Partnern befinden sich das führende Hafenarchitekturbüro Moffat & Nichol und der führende Hafentransaktionsberater Maritime & Transport Business Solutions aus den Niederlanden.

Die Regierung Georgiens, die das Projekt ins Leben rief, hat Investitionen in Höhe von 100 Millionen US-Dollar zugesagt, um den Erfolg des Projekts sicherzustellen.

Mamuka Khazaradze, Gründer und President von TBC Holding und Gründer und Chairman der TBC Bank JSC, fügte hinzu: „Das Anaklia-Projekt repräsentiert eine einzigartige Investition in die Wiederherstellung der Seidenstraße, die sich für Generationen von Arbeitnehmern in Asien und Europa auszahlen wird. Die Regierung Georgiens verdient hohes Lob für ihre Vision bei der Einleitung dieses Projekts und bei der Sicherstellung, dass die für den Abschluss notwendige Unterstützung bereitsteht. Dieses hohe Engagement zeigt deutlich, wie enorm wichtig der Hafen für die Wirtschaft des Landes und der ganzen Region ist.“

Mit den Bauarbeiten des Projekts soll noch vor Ende 2016 begonnen werden, vorbehaltlich des Abschlusses der entsprechenden Umweltprüfungen. Der Hafen soll seinen Betrieb drei Jahre nach dem ersten Spatenstich aufnehmen. Das Projekt wird in der Bauphase voraussichtlich etwa 3.400 Arbeitsplätze schaffen und nach deren Abschluss werden 6.400 Arbeitsplätze im Hafenbetrieb entstehen. Der Hafen wird eine Umschlagkapazität von 100 Millionen Tonnen Fracht haben und bis 2025 0,5 Prozent zum jährlichen BSP beitragen.

Kurt Conti, CEO und President von Conti International, vermerkte: „Wir freuen uns und fühlen uns sehr geehrt, dass uns der Vertrag für die Infrastrukturerschließung des Tiefwasserhafens in Anaklia zugesprochen wurde. Wir freuen uns auf den ersten Spatenstich und auf die Zusammenarbeit mit der Regierung Georgiens, um zur Eröffnung neuer Handelswege von Asien nach Europa beizutragen und das wirtschaftlichen Potenzial der Nachbarn des Landes und der Binnenstaaten in Kaukasien zu erschließen.“

Anaklia befindet sich am östlichen Ufer des Schwarzen Meers in strategischer Lage am kürzesten Weg von China nach Europa. Die Route stand kürzlich bei chinesischen Infrastrukturinvestitionen in Höhe von 40 Milliarden US-Dollar aus dem Silk Road Development Fund im Blickpunkt. Bereits heute werden 26 Prozent des chinesischen Außenhandelsvolumens über diese Route befördert. Die Entwicklung der regionalen Infrastruktur wird auch durch die unlängst erfolgte Eröffnung der mit 100 Milliarden US-Dollar dotierten Asian Infrastructure Investment Bank (AIIB) unterstützt. Die Wiederherstellung der Seidenstraße ist seit geraumer Zeit eine bedeutende Priorität Georgiens und baut auf dem Deep and Comprehensive Free Industrial Agreement (DCFTA) auf, das im Dezember 2014 zwischen Georgien und der EU abgeschlossen wurde.

Im Rahmen der heutigen Vereinbarung erhält das Anaklia Development Consortium auch das Recht, eine Freihandelszone einzurichten, die den Hafenbetrieb und Handel unterstützt und lokale und internationale Unternehmen beherbergt. Diese wird mit einem steuerfreien System verwaltet, was Schiffsreedereien, Herstellern, Unternehmen und Arbeitnehmern als Anreiz dienen soll, sich hier niederzulassen und den Hafen zu nutzen.

Der Hafen von Anaklia sollte Kaukasien und Zentralasien durch von Handelsrouten für Nachbarn und Binnenstaaten wie Armenien, Aserbaidschan, Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan, Kirgisistan und Tadschikistan revitalisieren. Der Zugang zu diesen Ländern ist begrenzt und die Infrastrukturentwicklung in Anaklia kann die effizienteste und sicherste Route für Millionen Menschen in Zentalasien und Kaukasien darstellen.

Über den Tiefwasserhafen in Anaklia



  • Der Hafen wird ein Gelände von rund 400 Hektar umfassen. Das Anaklia Development Consortium erhält exklusive und unwiderrufliche Rechte auf die Nutzung dieses Geländes für einen Zeitraum von 49 Jahren.

  • Die Kapitalaufwendungen für den Hafen belaufen sich auf schätzungsweise 2,5 Milliarden US-Dollar.

  • Der Hafen bietet Tiefwasserzugang für Schiffe bis zur Postpanamax-Klasse.

  • Nach der Fertigstellung hat der Hafen eine Umschlagkapazität von bis zu 100 Millionen Tonnen Fracht pro Jahr.

  • Der Hafen dient als Hauptzugang für die Wareneinfuhr für die rund 17 Millionen Einwohner der Binnenstaaten Kaukasiens und 146 Millionen Einwohner in zentralasiatischen Ländern.

  • Die Infrastrukturkapazität und Tiefe des Tiefwasserhafens ermöglichen die Abfertigung der größten Schiffe, die das Schwarze Meer befahren und zu groß für alle bestehenden Häfen Georgiens sind.

  • Der Hafen wird Liegeplätze für Schiffe mit 10.000 Standardcontainern (TEU) umfassen.

  • Das Anaklia Development Consortium erhält außerdem das Recht, auf einem rund 600 Hektar umfassenden Gelände neben dem Hafen eine Freihandelszone einzurichten.

  • Die hochmoderne Ausstattung des Tiefwasserhafens und sonstige Betriebseffizienzen werden voraussichtlich einen Kostenvorteil von mehr als 170 US-Dollar je Standardcontainer erzielen.

  • Die Europäische Kommission geht davon aus, dass die Modernisierung der Schifffahrtsdienste in Anaklia der europäischen Wirtschaft bis 2030 Einsparungen von bis zu 10 Milliarden Euro ermöglichen und die entsprechenden Hafenkosten um fast 7 Prozent reduzieren wird.


Über das Anaklia Development Consortium LLC (bzw. „ADC“)


Das ADC ist ein aus TBC Holding LLC (Georgien) und Conti International LLC (USA) gebildetes Konsortium. TBC Holding wurde von Mamuka Khazaradze, dem Gründer und Chairman der TBC Bank JSC, gegründet. Conti International LLC ist eine bedeutende Erschließungsfirma für Infrastruktur- und Kapitalprojekte. Das ADC führt derzeit Gespräche über die Aufnahme weiterer Mitglieder, darunter Partner aus China. Die Führungskräfte von ADC sind proaktive, findige Unternehmer mit einer außergewöhnlichen 20-jährigen Geschäftsbeziehung und einer Erfolgsgeschichte ethisch verantwortungsvoller Geschäftsführung. Das ADC hat ein Rahmenwerk von Vorvereinbarungen mit diversen globalen Unternehmen im Bereich Hafen- und Transportinfrastruktur erstellt, um den langfristigen Erfolg des Hafens von Anaklia sicherzustellen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"