Steuerexperte Kirchhof will radikale Steuervereinfachung

Finanzamt, über dts NachrichtenagenturDer ehemalige Verfassungsrichter Paul Kirchhof hat eine radikale Steuervereinfachung als eine der wichtigsten Aufgaben der nächsten Bundesregierung bezeichnet. „Der aktuellste Reform- und Vereinfachungsbedarf betrifft die Erbschaft- und Schenkungssteuer“, schreibt der Steuerexperte in einem Gastbeitrag für das „Handelsblatt“. Es sei geboten, „diese Steuer in einem schlichten Grundtatbestand – dem Empfang der Bereicherung – und einem praktikablen Bewertungsverfahren zu vereinfachen“.

In der Digitalisierung liege eine große Chance der Vereinfachung, schreibt Kirchhof. „Eine vereinfachte Einkommensteuer unterscheidet Einkommensarten nur noch für das Besteuerungsverfahren“, schlägt der ehemalige Richter am Bundesverfassungsgericht vor. „Materiell werden die bisher sieben Einkunftsarten durch eine Einkunftsart ersetzt, weil jeder erzielte Euro dieselbe Leistungsfähigkeit vermittelt.“ Alle Unternehmen würden einheitlich derselben Einkommensteuer unterworfen. Wer dem Gesetzgeber das Steuerrecht aus der Hand nehme, vom Steuerpflichtigen Gefolgschaft, nicht Verständnis erwarte, die Steuerberatung auf Programme statt auf Gesetze ausrichte, verfehle den Gesetzgebungsauftrag des Rechtsstaates, so Kirchhof.

Foto: Finanzamt, über dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert