NewsTourismus - aktuelle Nachrichten zu Urlaub, Reisen und Flügen

Studienreisen: breite Angebotspalette und sinkende Preise

StudienreisenBerlin – Studienreisen und Rundreisen stehen bei deutschen Touristen schon seit längerem hoch im Kurs. Immer mehr Urlauber wollen nicht mehr nur am Strand liegen und faulenzen, sondern sind bestrebt, mehr über das jeweilige Reiseland zu erfahren, ihren Horizont zu erweitern sowie Land und Leute kennenzulernen. Angeregt durch die Vielfalt der Eindrücke, die die Medien – allen voran natürlich TV und Internet – heute selbst von den entlegensten Winkeln dieser Welt verbreiten, zieht es zunehmend mehr Menschen auch in Regionen, die nicht als klassische Urlaubsländer gelten. Nicht zuletzt tragen auch die Globalisierung Wirtschaft und die voranschreitende Internationalisierung der Belegschaften in den Unternehmen dazu bei, dass das Interesse der Urlauber an tieferen Einblicken in die Reiseländer wächst. Reiseveranstalter für Studienreisen verzeichnen ein rasant wachsendes Interesse bei ihren Kunden.

Wie definiert man Studienreisen?

Eine tragfähige Definition des Begriffes Studienreise gibt es eigentlich nicht. Der Reisemarkt ist zu vielfältig und oft sind die verschiedensten Reiseformen miteinander kombiniert. Im Gegensatz zu reinen Sprachreisen, bei denen es in erster Linie darum geht, in der Gruppe an einem Ort theoretische Fremdsprachenkenntnisse zu erwerben, diese in der Praxis zu trainieren und nebenbei das Land zu erkunden und interkulturelle Skills zu trainieren, verfolgen Studienreisen einen anderen Ansatz.

In der Regel werden Studienreisen als Gruppenreisen mit einer
überschaubaren Teilnehmerzahl organisiert, die sich einem bestimmten Reisethema widmen. Dabei sind sowohl Alter und Zusammensetzung der Gruppen als auch die Themen vielfältigster Art. Ob historisch, geografisch, kunst- oder religionsgeschichtlich oder auch nur, um tiefere Einblicke in einzelne Regionen und Länder zu gewinnen. Ausschlaggebend ist bei einer Studienreise eine fachkompetente deutsche Reiseleitung, die den Reisenden echtes Hintergrundwissen vermitteln kann. Dabei geht es nicht allein um das reine Abklappern der Sehenswürdigkeiten eines Landes sondern um Begegnungen und authentische Reiseerfahrungen. Bis vor einiger Zeit galten Studienreisen aber noch als recht teures Vergnügen für wenige.

Sinkende Preise und wachsendes Angebot für Studienreisen

Seit einiger Zeit ist allerdings ein Trend zu verzeichnen, denn nicht nur Studiosus senkt die Preise für 2014, sondern auch andere Anbieter für Studienreisen folgen diesem Beispiel. Aufgrund längerer Planungen und Vorbereitungen, die sich bei der Organisation von Studienreisen wesentlich aufwändiger gestalten als bei Pauschalangeboten sind in dieser Saison vielleicht nicht unbedingt mehr große Schnäppchenangebote für Studienreisen zu erwarten aber einige Anbieter haben dafür ein paar äußerst interessante Reisearrangements im Portfolio. So bereist Studiosus in diesem Jahr Bangladesch, Papua-Neuguinea und Simbabwe, während andere Veranstalter beispielsweise die Mongolei, Burkina Faso und Ghana oder gar Reisen nach Bhutan anbieten.

Wer es etwas weniger exotisch mag, der findet aber auch Weinreisen in die Toskana, geführte Erlebnisreisen nach Skandinavien oder sogar Familien-Studienreisen nach Marokko. Auch Bahnreisen mit Rahmenprogramm in historischen Dampfzügen erleben derzeit eine Renaissance, die Jung und Alt ergriffen hat.

Foto: © wirtschaft.com

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"