Start > Schweiz > Therapie für feuchte AMD von Oraya® Therapeutics und EyeRAD

Therapie für feuchte AMD von Oraya® Therapeutics und EyeRAD

Basel - Oraya Therapeutics Inc. und EyeRAD haben bekannt gegeben, dass sie vereinbart haben, die Vista Klinik als eines der weltweit ersten Zentren, die die Oraya-Therapy™ zur Behandlung feuchter altersbedingter Makuladegeneration (AMD) anbieten, einzurichten. Feuchte AMD ist in der westlichen Welt die häufigste Ursache von Blindheit bei Menschen im Alter von über 65 Jahren.

Die Oraya-Therapie ist eine nichtinvasive Behandlung mit energiearmer Röntgenstrahlung, die in einem einmaligen Vorgang die Notwendigkeit häufiger, gegen den Wachstumsfaktor VEGF (Vascular Endothelial Growth Factor) gerichteter Injektionen direkt ins Auge − teuer und für Patienten und Ärzte gleichermaßen belastend − verringern oder sogar eliminieren soll. Die Oraya-Behandlung ist eine einfache, ambulante Methode, die etwa 20 Minuten in Anspruch nimmt und dem Patienten nach der Behandlung keinerlei Beschränkungen seiner Aktivitäten auferlegt.

Die Vista Klinik in Basel ist somit das erste ophthalmologische Zentrum in der Schweiz, das diese revolutionäre neue Therapie anbietet. Professor Christian Pruente, der Leiter der Vista Klinik, bemerkte dazu: „Momentan sind über 8.000 Menschen in der Schweiz von feuchter AMD betroffen, was etwa 60.000 Injektionen ins Auge bedeutet, wenn diese Behandlungsoption gewählt wird. Die derzeitigen Anti-VEGF-Therapien stellen eine starke und schwierige Belastung für die Patienten, deren Familien und das Gesundheitswesen dar, da viele Patienten pro Jahr sechs bis acht Injektionen benötigen, damit ihr Sehvermögen erhalten wird. Wir freuen uns deshalb sehr, diesen Patienten mit der Oraya-Therapie eine willkommene und sinnvolle Alternative bieten zu können.“

Dr. Emmanuil Lazaridis, der CEO von EyeRAD, erklärte: „Wir sind stolz und freuen uns sehr darüber, diese wichtige und einzigartige Therapie auf den Schweizer Markt zu bringen und den Patienten, die davon profitieren werden, zur Verfügung zu stellen. Wir schätzen uns auch sehr glücklich, die Unterstützung und die Beteiligung solcher einflussreicher und geachteter Ärzte wie Prof. Christian Pruente und dem Personal der Vista Klinik zu erhalten. Wir freuen uns darauf, einen positiven Beitrag zur Behandlung dieser schwierigen Krankheit zu leisten.“

Die Wirksamkeit und Sicherheit der Oraya-Therapie wurde in der INTREPID-Studie nachgewiesen, der ersten scheinkontrollierten, doppelblinden Studie, in der die Wirksamkeit und Sicherheit einer einmaligen Strahlentherapie in Verbindung mit Anti-VEGF-Injektionen bei Bedarf für die Behandlung von feuchter AMD untersucht wurde. Die Studie wurde an 21 Prüfzentren in fünf europäischen Ländern durchgeführt. Der primäre Endpunkt der Studie wurde erreicht, als die Häufigkeit von Anti-VEGF-Injektionen um 32 Prozent bei den tatsächlich behandelten Patienten im Vergleich zur Kontrollgruppe verringert wurde. Eine Analyse der Patienten, die in der INTREPID-Studie am besten auf die Behandlung ansprachen, zeigte eine Reduzierung der Anti-VEGF-Injektionen um 54 Prozent; die Ergebnisse bezüglich des Sehvermögens waren ebenfalls besser als bei Patienten im Schein-Arm der Studie. 33 Prozent der Patienten dieser Gruppe benötigten für die Dauer der einjährigen Studie keine zusätzlichen Injektionen; im Vergleich dazu erreichte keiner der Patienten im Schein-Arm der Studie dieses Ergebnis.

Der Präsident und CEO von Oraya, Jim Taylor, sagte: „Sowohl die Vista Klinik als auch EyeRAD sind Organisationen, die dieselben Wertvorstellungen haben wie wir, was die Wichtigkeit guter Wissenschaft angeht: die Verpflichtung zur Einhaltung der höchsten Qualitäts- und Patientenbetreuungsstandards und die Konzentration auf kosteneffektive Dienstleistungen, die zu besseren Ergebnissen für Patienten führen. Wir könnten uns von der Unterstützung, die wir erhalten haben, und dem Interesse, das uns entgegengebracht wurde, nicht mehr ermutigt fühlen, als wir es sind, und wir freuen uns darauf, die Verfügbarkeit dieser wichtigen Therapie in den kommenden Monaten weiter zu verbessern.“ Die Oraya-Therapie ist jetzt für Patienten in Großbritannien und der Schweiz erhältlich.

Über altersbedingte feuchte Makuladegeneration (AMD)

Charakteristisch für feuchte AMD ist ein abnormes Wachstum der Blutgefäße in der Makula; die Erkrankung ist in der industrialisierten Welt die Hauptursache für schweren Sehverlust. Bei Nichtbehandlung kann sie sehr schnell zur rapiden Verschlechterung der Sehschärfe und zu Blindheit führen. Feuchte AMD kann zwar nicht vollständig geheilt werden, aber die Kosten und Belastungen gegenwärtig verwendeter Behandlungsmethoden haben zur Entwicklung neuartiger Ansätze wie der Oraya-Therapie geführt.

Hier nachlesen ...

Urteil zu Facebook-Fanpages alarmiert Digitalwirtschaft

Mit Entsetzen hat der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) auf die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts im Datenschutzstreit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.