Start > News > Verbraucherschützer fordern Insolvenzversicherung für Airlines

Verbraucherschützer fordern Insolvenzversicherung für Airlines

Nachdem der Ferienflieger Condor eine Bürgschaft des Bundes beantragt hat, fordert der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) eine verpflichtende Insolvenzversicherung für Airlines. "Die Thomas-Cook-Pleite ist der wiederholte Weckruf an die Politik, eine verpflichtende Insolvenzversicherung für Fluglinien einzuführen, damit nicht der Staat mit Bürgschaften einspringen muss", sagte VZBV-Chef Klaus Müller der "Rheinischen Post " (Online-Ausgabe). Müller warnte davor, dass Urlauber möglicherweise nicht ausreichend versichert sind, falls der Thomas-Cook-Ableger Neckermann-Reisen den Markt verlässt. "Wir halten es für notwendig, den Höchstbetrag für die Haftung von 110 Millionen Euro deutlich zu erhöhen. Sie bedeutet ja faktisch, dass die Verbraucher bei einer Pleite eines wirklich großen Tourismuskonzerns möglicherweise nicht ausreichend geschützt sind." Für den Fall, dass Unternehmen der Thomas-Cook-Gruppe in Deutschland Pauschalreisen absagen, forderte Müller eine schnelle Auszahlung des Geldes. "Ich appelliere an die Versicherer , unverzüglich die Kosten zu erstatten, damit Geschädigte Reisen umbuchen können." An die anderen Reiseanbieter appelliere er, "jetzt keinen Krisenaufschlag zu nehmen, damit die Urlaubsvorfreude kein zweites Mal verdorben wird", so Müller weiter. Foto: Touristen beim Check-in am Flughafen, über dts Nachrichtenagentur  

Hier nachlesen ...

Ein Drittel der Deutschen fühlt sich politisch und sozial ignoriert

30 Prozent der deutschen Bevölkerung sind der Ansicht, dass sie weder politisch noch sozial in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.