Start > Deutschland > Verbraucherschützer Müller plädiert für 365-Euro-Jahresticket

Verbraucherschützer Müller plädiert für 365-Euro-Jahresticket

In der Diskussion um mehr Klimaschutz hat sich Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller dafür ausgesprochen, die Preise für den öffentlichen Nahverkehr deutlich zu senken. "Ich bin absolut dafür, mit dem Ein-Euro-pro-Tag-Ticket in geeigneten Städten ein bezahlbares Mobilitätsangebot auszuprobieren", sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) dem "Handelsblatt". Eine solches Angebot mache den öffentlichen Nahverkehr attraktiver. Bei der Finanzierung sieht Müller Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) in der Pflicht. "Mit einer stärkeren steuerlichen Belastung des Kurzstreckenflugbereichs gibt es schon mal eine Geldquelle, um das zu finanzieren." Müller plädierte überdies für die Einführung eines generellen Tempolimits auf Autobahnen, um die CO2-Emmissionen zu senken. Viele europäische Nachbarn hätten sich im Sinne von Verkehrssicherheit und Klimaschutz für ein Tempolimit entschieden. "Deshalb kann ich nicht verstehen, dass Deutschland hier gegen den Strom schwimmt ", sagte der VZBV-Chef. "Ein Tempolimit ergibt Sinn, Deutschland sollte dem europäischen Weg folgen." Foto: Fahrgäste in einer Straßenbahn, über dts Nachrichtenagentur  

Hier nachlesen ...

Scholz will politisches Engagement von Vereinen bestrafen

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD ) will Vereinen Steuervergünstigungen streichen, wenn sie sich allzu sehr in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.