Windows Betriebssystem

Verliert Windows seine Vormachtstellung?

Mitte 2013 wurde laut Umfrage festgestellt, dass neun von zehn verwendeten Computern Windows-PCs sind. Doch das muss nicht so bleiben. Zumindest glaubt Horace H. Dediu, ein rumänisch-amerikanischer Wirtschaftsanalyst, dass noch im Jahr 2014 Apple am PC-Markt Windows endgültig einholen wird.

Der Trend scheint sich aber schon 2013 abgezeichnet zu haben. Im Rückblick auf das vergangene Jahr 2013 bescheinigten die Marktforschungsunternehmen Gartner und IDC Apple ein deutliches Wachstum. Von einem Verkaufszuwachs von 28,5 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal 2012 wurde gesprochen. Ein deutliches Plus, besonders in Hinblick auf den Rückgang des Gesamtmarkts um 7 Prozent. Das Minus am PC-Markt im Jahr 2013 war rekordverdächtig.

Windows auf Talfahrt

Der Abwärtstrend für Windows zeigt sich bereits seit vier Jahren. Microsoft setzte große Hoffnungen auf Windows 8, das sich aber bei den Nutzern nicht durchgesetzt hat. 15 Monate nach der Markteinführung liegt der Marktanteil gerade einmal bei 10 Prozent. Nur wenige Nutzer haben umgestellt, Windows 8 wurde in erster Linie durch den Verkauf von neuen PCs umgesetzt, auf denen das Betriebssystem bereits installiert war. 47,5 Prozent  benutzen nach wie vor Windows 7 und weltweit verwenden noch 29 Prozent das alte Windows XP. Window 7 Nutzer sehen sichtlich im neuen Windows 8 keine Vorteile. Windows 8 konnte also die Talfahrt nicht stoppen. Nun hofft Microsoft auf Windows 9.  Paul Thurrott, Microsoft-Insider, ist sicher, dass bereits im April 2014 auf der Entwicklerkonferenz BUILD Windows 9 angekündigt wird. Laut Thurrott soll der Rettungsanker auf der Talfahrt bereits ein Jahr später am Markt sein.

1,18 mal mehr Windows PCs verkauft

Vor neun Jahren verkauften sich Windows PCs noch 56mal häufiger als Apple Geräte (inklusive iPad und iPhone). Vor drei Jahren kamen auf ein Apple Gerät gerade noch 2 Windows PCs und 2013 konnte nicht einmal diese Zahl gehalten werden. Lediglich 1,18 mehr Windows PCs  wurden verkauft. In den Zahlen ist der Verkauf von Windows Phones und Tablets nicht erfasst, der Verkauf von Macs, iPads und iPhones aber schon. Doch auch bei einer Korrektur der Zahlen, würde sich am Ergebnis nicht sehr viel ändern. Das Wachstum von Apple verdeutlichen die Geschäftszahlen. Lag der Umsatz 2010 noch bei 65 Milliarden US Dollar, stieg er 2013 auf 170 Milliarden US Dollar.  Microsoft konnte 2010 einen Umsatz von 62 Milliarden US-Dollar aufweisen, 2012 lag er bei 72 Milliarden US-Dollar. 2006 war der Umsatz von Microsoft noch doppelt so groß wie der von Apple, 30 Milliarden Euro bei Microsoft und 13 Milliarden Euro bei Apple. Der Gewinn in diesem Jahr war bei Microsoft sechsmal größer als bei Apple. Inzwischen ist der Gewinn von Apple um das 7fache gestiegen, bei Microsoft wurde er lediglich verdoppelt. Apple hat heutzutage 500 Millionen Nutzer.

Behält Dediu mit seinen Prognosen Recht, könnte der jahrzehntelange Konkurrenzkampf der beiden Unternehmen noch 2014 zugunsten von Apple entschieden werden, selbst mit Rettungsanker Windows 9.

Hier nachlesen ...

Über 675.000 Bundesbürger befinden sich in einem Insolvenzverfahren

Aktuell warten 676.428 Bundesbürger in Deutschland auf eine schuldenfreie Zukunft. Dies ist das Ergebnis einer …

2 Kommentare

  1. 1,18 mal mehr Windows PCs verkauft?
    Es ist fraglich, ob ein iPhone bereits einen vollwertigen PC ersetzt. Wie dargestellt, sind in den Zahlen der Verkauf von Windows Phones und Tablets nicht erfasst, der Verkauf von Macs, iPads und iPhones aber schon.
    Wäre diese scheinheilige Erfassung tatsächlich lediglich auf PC`s beschränkt, wären diese ominösen Zahlen nicht zustande gekommen. Es suggeriert dem mündigen Bürger, Microsoft`s Betriebsysteme wäre sowas von selten genutzt und nur Apple gehört die Zukunft.
    In diesem artikel werden zudem Nutzungsverhältnisse und Umsatzzahlen in einem Topf geworfen. Dadurch ist eine reale Einschätzung unmöglich. Warten wir erst einmal das besagte Jahr 2014 ab und verfolgen die Androit-Entwicklung. Mit dem Plan von Google wird sich dieses Betriebssystem auch auf heimischen PC`s drastisch entwickeln.
    Auch vermisse ich in dieser Aufstellung einen Hinweis auf Linux-Derivate. Mir ist kein vernünftiger Server bekannt, auf dem nicht Linux/Unix läuft. Wenn schon IPhones mit einberechnet werden sollte dürfen, dann zählt auch bitte alle Router mit, auf denen ausnahmslos Linux läuft.

  2. Der Text stützt sich ganz klar auf eine angegebene Quelle. Das ist mal das eine. Das andere ist, dass gerade der mündige Bürger weiss, dass die Betriebssysteme von Microsoft die am häufigsten eingesetzten im PC-Bereich sind. Gerade der mündige Bürger weiss, dass Apple fast vom Markt verschwunden war. Bill Gates hatte seinerzeit 150 Millionen Dollar „eingeschossen“. Unter Steve Jobs hat Apple seine unvergleichliche Erfolgsgeschichte geschrieben. Hier knüpft der Artikel an.
    wirtschaft.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.