Start > Schweiz > Victoria Jungfrau Collection und Aevis
Victoria Jungfrau 445x330 - Victoria Jungfrau Collection und Aevis

Victoria Jungfrau Collection und Aevis

Interlaken - Die Luxushotelgruppe Victoria Collection AG mit Sitz in Interlaken betreibt eine Reihe von Hotels der Spitzenklasse in der Schweiz, wie das Victoria Jungfrau Grand Hotel & Spa in Interlaken, das Palace Luzern am Vierwaldstättersee, das Eden au Lac in Zürich und das Bellevue Palace in Bern. Bereits 1895 gegründet, beschäftigt das Unternehmen über 600 Mitarbeiter und ist an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotiert. Im Jahr 2012 musste das Unternehmen Geschäftseinbußen hinnehmen. Trotz einer höheren Gästefrequenz um rund 8 Prozent sank der Brutto Betriebserfolg auf 28,6 Millionen Schweizer Franken um 11,1 Prozent. Das Konzernergebnis wies ein Minus von 2,2 Millionen Schweizer Franken auf, das entspricht einem negativen Prozentsatz von rund 288 Prozent. Nun scheint ein Lichtstreif am Horizont in Form eines Kaufangebotes seitens Aevis aufzutauchen.

Aevis gibt Übernahmeangebot ab

Bis zum 8. November 2013 möchte Aevis ein Kaufangebot für die Aktien der Victoria Jungfrau Collection AG abgeben. Die Offerte wird 250 Schweizer Franken pro Aktie betragen. Das Angebot entspricht einer Prämie von 37 Prozent gegenüber dem Durchschnittskurs der letzten 60 Tage. Hauptaktionär von Aevis ist die MRSI Holding, die von Antoine und Geraldine Hubert sowie Michael Reybier kontrolliert wird. Aevis ist im Helthcare Bereich präsent. Das Unternehmen betreibt Privatkliniken und Häuser für Better-Aging und andere Immobilien im Bereich Gesundheit und Life Sciences mit medizinischer Betreuung. In Zukunft möchte Aevis die Geschäftsbereiche auf chirurgische, radiologische und zahnärztliche Ambulatorien erweitern. Zu Aevis gehört auch Genolier, die zweitgrößte Privatklinikengruppe der Schweiz mit 15 Spitälern. Voraussetzung für die Übernahme der Victoria Jungfrau Collection ist, dass mindestens 51 Prozent der Aktien angedient werden. Zu den größten Aktionären zählt das Kuwait Investment Office mit 23,9 Prozent, Societe Finaciere Terramaris mit 15,5 Prozent und die Berner Kantonalbank mit 12,1 Prozent. Die Hotelgruppe wird an der Börse mit 70 Millionen Schweizer Franken bewertet.

Eigenständigkeit soll bleiben

Nach der möglichen Übernahme, heißt es seitens Aevis, soll die Victoria Jungfrau Collection eigenständig weitergeführt werden. Auch die eingeleiteten Maßnahmen für eine Repositionierung sowie Modernisierung sollen fortgeführt werden. Aevis und die Hotelgruppe könnten in den Bereichen Immobilienverwaltung, bei den Finanzen, aber auch im Einkauf effiziente Verbundeffekte erreichen. Am 29. November werden die Aktien der Victoria Jungfrau Collection von der Schweizer Börse SIX und der Berner Börse BX dekotiert. Aevis appelliert an die Aktionäre, die gebotene Ausstiegsmöglichkeit anzunehmen. Seitens des Verwaltungsrates der Victoria Jungfrau Collection wird verlautet, dass das Kaufangebot geprüft werde.

Hier nachlesen ...

Einsiedeln – Heimat zum Schmecken

Die Gegend rund um Einsiedeln. Ein Stück Schweiz aus dem Bilderbuch. Kein Wunder, dass die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.