Start > News > Vorsicht vor der USA-Visum-Abzocke

Vorsicht vor der USA-Visum-Abzocke

Heute ist es gar nicht mehr so leicht, ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu reisen, denn die Kontrollen bei der Ein- und Ausreise sind streng und der Reisende muss viel Geduld aufbringen und es kann sogar passieren, dass der Reisende bereits vor dem Start wieder nach Hause geschickt wird. Wichtig ist die elektronische Einreiseerlaubnis ESTA, bei der es sich um die elektronische Einreiseerlaubnis handelt. Diese Erlaubnis wird online beantragt, das kann vom Reisebüro übernommen werden. Der Antrag muss mindestens 72 Stunden vor der Abreise gestellt werden und bleibt dann für zwei Jahre für jede USA-Reise gültig – sofern der Reisepass in der Zwischenzeit nicht abläuft.

Es gibt neben der offiziellen ESTA-Seite auch Internet-Anbieter, die den Reisenden beim Antrag behilflich sind. Doch in diesem Zusammenhang ist Vorsicht geboten, denn einige Dienstleister lassen sich die Informationen und Dienstleistungen rund um den ESTA-Antrag teuer bezahlen. Sie stehen oftmals ganz oben in den Google-Suchergebnissen, wobei sie nicht mit den US-Behörden kooperieren.

Online-Registrierung ESTA für die visumfreie Einreise in die USA

Es ist nichts Neues mehr, dass Betrüger überall lauern. Besonders im Internet ist es nicht einfach, die schwarzen Schafe von den seriösen Anbietern zu unterscheiden. Von 2009 bis 2011 war die unerlässliche Online-Registrierung ESTA für die visumfreie Einreise in die USA gebührenfrei. Doch seit 2011 ist die Registrierung nicht mehr kostenlos. Aber dennoch heißt es Vorsicht, denn es gibt Webseiten-Betreiber, die für den Service zum Teil sehr hohe Gebühren fordern.

Durch die Registrierung beim US-Heimatschutzministerium, dem U.S. Department of Homeland Security durch das Online-Genehmigungsverfahren ESTA (Electronic System for Travel Authorization) sollen bereits vor der Ausreise mögliche Problemfälle aussortiert werden – bzw. das Einreiseverfahren soll nach der Landung in den USA erleichtert werden.

Die offizielle Internetadresse für ESTA lautet https://esta.cbp.dhs.gov. Dort kann das ESTA-Registrierungsformular kostenfrei in Deutsch heruntergeladen werden.

Wer den ESTA-Antrag also ausfuellen moechte, aber die Internetadresse nicht kennt, der fragt bei Google nach. Doch hier kann der USA-Reisende sein blaues Wunder erleben. Denn von Google wird nicht zwischen „gut“ und „schlecht“ in Bezug auf die Einträge unterschieden. Wie von Focus berichtet wurde, ist der offizielle Webauftritt des U.S. Departments of Homeland Security auf dem fünften Rang bei Google gelistet. Entscheidet sich der Reisende für den nächstbesten, der muss dann eventuell tief in die Tasche greifen.

Wenn die kostenlose ESTA-Registrierung kostenpflichtig wird

Reisende die bspw. die Homepage von esta-usa.de (ESTA.US) öffnen, die sehen sich einer Webseite gegenüber, die einen äußerst seriösen Eindruck macht. Weißer Hintergrund und die US-Flagge ist im Hintergrund zu sehen und es wird auf Deutsch über ESTA informiert. Aber man wird dort zur Kasse gebeten: 84 US-Dollar plus 14 US-Dollar für die Registrierung, das sind umgerechnet rund 87 Euro!

Verboten sind die Seiten wie esta-usa.de nicht, denn es handelt sich dabei um Privatanbieter und sie tun nichts Illegales. Eben aus diesem Grund sind sie noch im Netz zu finden und es ist die Aufgabe eines jeden, sich richtig zu informieren und sich nicht über den Tisch ziehen zu lassen. Aber es kann durchaus passieren, dass der Reisende an einen absolut unseriösen Anbieter gerät und der gar kein Visa ausstellt, aber dennoch das Geld passiert.

Doch es gibt nicht nur schwarze Schafe. Ein bekannter rund empfehlenswerter Dienstleister ist estaregistrierung.org. Bei dem Münchner Unternehmen handelt es sich um den einzigen Anbieter innerhalb Deutschlands der eine kostenfreie Service-Hotline bietet. Die Beratung der Antragsteller findet durch ein kompetentes und freundliches Personal statt. Zudem informiert der Dienstleister auf seiner Webseite transparent über den Ablauf sowie die Kosten. Ebenfalls kann sich der Reisende direkt auf der Startseite selbst informieren, da alle wichtigen Fragen direkt beantwortet werden.

Die ESTA Registrierung bei estaregistrierung.org

Bevor der Reisende bei dem Dienstleister den offizielle US-ESTA Antrag ausfüllt, steht eine wichtige Frage im Raum „Welche Daten für US-ESTA werden benötigt?“. Damit keine Verzögerungen während des online Prozesses aufkommen oder der Reisende Schwierigkeiten hat, sollte er vorab die folgenden Informationen zur Hand haben:

  • Den elektronischen Reisepass
  • Private Informationen (Name der Eltern, Adress- und Kontaktdaten)
  • Personalausweisnummer
  • Informationen / Name / Anschrift des aktuellen oder früheren Arbeitgebers
  • Daten für den Notfallkontakt – innerhalb oder außerhalb der USA (Name, Telefonnummer und E-Mail-Adresse)
  • Informationen zur Unterkunft / Aufenthaltsorte in den USA (Hotel, Haus, Wohnung – mit Adresse und Telefonnummer)
  • Autorisierte Kreditkarte für die Onlinebezahlung

Was kostet der ESTA-Antrag?

Bei dem Münchner Unternehmen fallen lediglich die 14 US-Dollar für die Registrierung an, sowie weitere zwei bis vier je nach Kreditkarteninstitut. Dabei handelt es sich um die Gebühren für die Border Control und die Bearbeitungsgebühr. Sollte der Reisende direkt über den Münchner Dienstleister den Antrag stellen, dann fallen für den Service Gebühren von insgesamt 39 Euro an. Doch dabei profitiert der Reisende von einem Vorteil: Bei einer Ablehnung werden die Gebühren nicht einbehalten – im Gegensatz zur Webseite von Homeland Security.

Hier nachlesen ...

DAX am Mittag leicht im Minus – Euro etwas schwächer

Die Börse in Frankfurt hat am Mittwochmittag leichte Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.