Start > Deutschland > Wann tritt Twitter in Deutschland aus dem Schattendasein?
Twitter Tweets - Wann tritt Twitter in Deutschland aus dem Schattendasein?

Wann tritt Twitter in Deutschland aus dem Schattendasein?

Der US-amerikanische Mikroblogging Dienst Twitter konnte 2012 innerhalb eines halben Jahres einen immensen Zuwachs an Mitgliedern - insbesondere aus dem Nahen Osten - verzeichnen. Obwohl auch die Zahl der Deutschen, die sich im Netzwerk registriert haben, gestiegen ist, bleibt Deutschland aber weiter ein Twitter-Entwicklungsland. Mit einem „Tweet“, der eine Länge von maximal 140 Zeichen besitzen darf, lassen sich in Echtzeit kurze, knappe - vor allem aber aktuelle - Informationen aus der Wirtschaft, der Politik und von aktuellen Ereignissen rund um den Globus senden, sowie Kommentare zu verschiedenen Geschehnissen abgeben und nicht zuletzt auch Empfehlungen aussprechen und kommunizieren. Wichtige Meldungen und Interessantes werden per Tweet im Schneeballsystem an die Mitglieder der Community und die breite Masse verteilt.

Knapp 500 Millionen Twitter-User weltweit: Deutschland hinkt hinterher

Weltweit sind mittlerweile rund eine halbe Milliarde Menschen beim 2006 gegründeten Dienst registriert. Von den insgesamt 485 Millionen Usern (Ende 2012) zählt Twitter gegenwärtig zirka 288 Millionen zu den aktiven Nutzern, die den Dienst wenigstens einmal monatlich nutzen. In Deutschland besitzen rund 3,2 Millionen Menschen einen Twitter-Account. Dennoch liegt die Twitter-Nutzung in Deutschland weit hinter dem von anderen Staaten zurück, zumal dieser Wert ja noch nicht einmal die Zahl der regelmäßig aktiven User widerspiegelt und auch die Zahl der User mit mehreren Accounts nicht erfasst ist. Verglichen mit 25 Millionen deutschen Facebook Nutzern und bereits 4 Millionen aktiven Nutzern von Google+ ist die Beteiligung bei Twitter in Deutschland äußerst gering. Während in Saudi-Arabien mehr als die Hälfte (51%) aller Internetnutzer Twitter nutzen, sind in Deutschland gerade einmal 6% der User auf der Plattform aktiv. Jedoch sollte hier nicht außer Acht gelassen werden, dass es in Saudi Arabien lediglich 830.000 Internetnutzer gibt, während in Deutschland gegenwärtig mehr als 53 Millionen Internetzugänge zu finden sind.

Twitter in Deutschland - ein Nischenprodukt

Ein deutliches Indiz für die geringe Popularität von Twitter ist der Umstand, dass von den 3,2 Mio. Usern lediglich 825.000 davon ihren Twitter Account auch regelmäßig nutzen und dass es in unserem Land sogar nur 50.000 verifizierte Twitter-Nutzer gibt, die am blauen Haken im Profil erkennbar sind. Am populärsten ist der Mikroblogging Dienst Twitter dabei in Berlin und dabei natürlich vielfach in den Branchen Marketing, Medien sowie IT und Internet, was für einen auf Kommunikation ausgerichteten Dienst nicht wirklich überraschend ist.

Fast zwei Drittel aller Journalisten nutzen Twitter

Ebenso wenig überrascht dabei die Tatsache, dass sich Twitter zwar als Social Media Plattform versteht, jedoch die Ausrichtung eindeutig der Funktion als Nachrichtenfeed gilt. So fällt beispielsweise auf, dass 57% aller Journalisten auf Informationen von Twitter bauen und diese auch selbst mit verbreiten, In Kanada nutzen sogar 90% aller Journalisten Twitter. Journalisten und eine Reihe aufmerksamer Beobachter versorgen die Community regelmäßig mit aktuellen Informationen. 57% der Twitter-User nutzen den Dienst auf dem Smartphone und weitere 26% auf dem Tablet, was für die Flexibilität und Mobilität der Anwendung spricht. Im Gegensatz zu Facebook ist Twitter kein Zeitfresser, weshalb sich der Nachrichtendienst gut für den professionellen Einsatz eignet.

Infografik zum Nutzerverhalten: 15% der User posten 85% aller Tweets

Die beigefügte Infografik, die auf einer Studie der University of Illinois aus dem Jahr 2012 basiert, werden 85% aller Tweets von nur 15% der Twitter-User gepostet . Auf der Grundlage der Auswertung von mehr als 1,5 Milliarden Tweets und mehr als 71 Millionen eindeutigen Twitter-Nutzern zeigt die Studie weiterhin, dass sogar 48% aller Tweets von den aktivsten 5% der User geschrieben werden. Auch dies ist als Beleg dafür zu werten, dass die Mehrheit der Nutzer Twitter als Nachrichten-Feed nutzen. Dies wird umso deutlicher, wenn man sich die Liste der Ereignisse des letzten Jahres ansieht, die die meisten Tweets verursachten. Dabei wurde der Dienst während der US-Wahlen im November 2012 sehr aktiv genutzt, wobei es während Obamas Sieges-Rede sogar fast 53.000 Tweets pro Minute gab. Obamas “Four more years”-Tweet wurde sogar über 800.000-mal geretweetet. Fazit: Twitter ist momentan in Deutschland leider nur eins der populärsten Nachrichteninstrumente unserer Zeit, das allerdings noch nicht richtig in die Gänge gekommen ist. Dies scheint sich aber langsam zu ändern, denn immer mehr Unternehmen erkennen das Potenzial der Nutzung von Twitter. Neben der Funktion als News-Feed, ist Twitter nämlich auch ein hervorragendes Werkzeug zur Interaktion mit Kunden . So lassen sich mittels optimalem Monitoring und richtiger Social Media Strategie sogar Service-Lösungen in Echtzeit realisieren, was als wichtiger Wettbewerbsvorteil anzusehen ist. Grafik: Statista

Hier nachlesen ...

SPD Abgeordnete planen Aufstand gegen Andrea Nahles 310x165 - SPD-Abgeordnete planen Aufstand gegen Andrea Nahles

SPD-Abgeordnete planen Aufstand gegen Andrea Nahles

In der von Krisen und Umfragetiefs erschütterten SPD bahnt sich ein Aufstand gegen die Partei- …

Ein Kommentar

  1. Michael Rajiv SHAH

    Ja, leider ist das auch bei uns in Österreich so. Damit erleidet Twitter ein ähnliches Schicksal, wie die Business-Netzwerke LinkedIn und XING, die ebenso nicht über die 5% Hürde der Internetnutzer hinauskommen.

    Während Facebook die 1/3 Marke in allen 3 deutschsprachigen Ländern schon lange durchbrochen hat, scheint Nutzerseits die Wahrnehmung sehr die eines Business-Tools zu sein.

    Anderseits fragt man sich dann, warum Deutschsprachige CEO’s Twitter so wenig nutzen.

    Grüsse aus Wien
    der MiSha

    Buchautor zu (a) LinkedIn / XING und (b) Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.