Wettbewerbsökonom gegen Bahnfusion von Siemens und Alstom

Der frühere Vorsitzende der Wettbewerbskommission, Justus Haucap, hat die Entscheidung von EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager verteidigt, die Fusion des französischen Transportkonzerns Alstom mit der Zugsparte von Siemens zu untersagen. „Die Kommissarin hat mit ihrer Haltung nicht nur technisch recht. Der Schutz des Wettbewerbs ist die beste Industriepolitik und keineswegs eine rückwärts gerichtete Vorstellung“, schreibt Haucap in einem Gastbeitrag für die „Welt“ (Donnerstagsausgabe).

Er kritisierte darin auch die Reaktion von Siemens-Chef Joe Kaeser und Manfred Weber, dem Spitzenkandidaten der EVP-Fraktion für die Europawahl, auf Vestagers Entscheidung. Ihre Position heiße übersetzt: „Es kann doch nicht sein, dass die EU-Kommission die Belange der Verbraucher über die Interessen der Konzerne stellt. Zum Glück ist es aber (noch) anders: Es kann sein“, schreibt Haucap weiter. Die Aufgabe der EU-Wettbewerbskommissarin sei es, den Wettbewerb zu schützen und Machtkonzentrationen zu verhindern. Das sei auch im Fall der Zughersteller richtig.

Foto: Siemens, über dts Nachrichtenagentur

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert