Start > Saarbrücken > Wetterdienst: Sommer 2016 in Deutschland „nur etwas zu warm“

Wetterdienst: Sommer 2016 in Deutschland „nur etwas zu warm“

Wetterdienst-Sommer-2016-in-Deutschland-quotnur-etwas-zu-warmquot Wetterdienst: Sommer 2016 in Deutschland "nur etwas zu warm"Der Sommer 2016 in Deutschland war nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes „nur etwas überdurchschnittlich zu warm“. Im Gegensatz zu 2015 habe es dieses Jahr auch keine langanhaltenden extremen Hitzeperioden während der Sommermonate gegeben. Die einzige deutschlandweite Hitzeperiode begann nach Angaben des Wetterdienstes eher untypisch Ende August mit Temperaturen bis 37,9 Grad Celsius und dauerte mit Unterbrechungen bis Mitte September an.

Diese Hitzeperiode sei einer für diesen Zeitraum eher untypischen hochsommerlichen Witterung geschuldet gewesen, so die Meteorologen. Die höchsten Temperaturen wurden am 27. August in Saarbrücken-Burbach (37,9 Grad Celsius), Neunkirchen-Wellesweiler (37,1 Grad Celsius) sowie Trier-Zewen (36,5 Grad Celsius) gemessen. Global sei der Sommer 2016 aber der mit Abstand wärmste Sommer seit dem Beginn der systematischen Aufzeichnungen im Jahr 1880 gewesen.

Foto: Frau mit Eis, über dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

Herrmann kritisiert Widerstand gegen Ankerzentren

Im Streit über die Einrichtung sogenannter Ankerzentren für Flüchtlinge hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.