Start > Wirtschaftsmagazin - Analysen zur Wirtschaft und aktuellen Nachrichten > Windows 8: schwerer Start und mangelnde Akzeptanz
Windows 8 - Windows 8: schwerer Start und mangelnde Akzeptanz

Windows 8: schwerer Start und mangelnde Akzeptanz

An Microsofts neuem Betriebssystem wurde lange gebastelt und viele User setzten große Erwartungen in den Nachfolger des etablierten Betriebssystems Windows 7, das dann am 26. Oktober 2012 als Windows 8 offiziell eingeführt wurde. Seitdem ist mehr als ein halbes Jahr vergangen, so dass es an der Zeit ist, zu fragen, ob denn die in das System gesetzten Erwartungen erfüllt wurden.

Windows 8 mit großen Startschwierigkeiten

Das Urteil der User fällt allerdings in weiten Teilen vernichtend aus, wie sich in der Auswertung von Net Applications zeigt. Die beigefügte Infografik zeigt die Entwicklung der Marktanteile des neuen Microsoft Betriebssystems in Kacheloptik, in das die Redmonder große Erwartungen setzten, da es ein einheitliches Konzept für die Darstellung und Benutzung auf Mobiltelefonen, Tablets und Desktopcomputern umsetzt. Aus der Grafik geht hervor, dass Windows 8 im Mai, also 7 Monate nach seiner Einführung, lediglich einen Marktanteil von 4,3% erreichen konnte. Im gleichen Zeitraum von 7 Monaten konnte der Vorgänger Windows 7 bereits auf einen Anteil von 13% verweisen, nachdem es im September 2009 vorgestellt wurde. Bereits im ersten Monat erzielte Windows 7 mehr als 2% und im Dezember hatte es mit mehr als 5% seinen Vorgänger Windows Vista (4,5%) überflügelt.

Windows 8 im Juni 2013 endlich auf Platz 3

Vor wenigen Tagen verkündete nun die Presse unter Berufung auf Net Applications, dass es Microsoft im Juni 2013 endlich gelungen ist, mit Windows 8 die 5-Prozent-Hürde zu knacken und damit Vista zu überholen, das derzeit noch einen Marktanteil von 4,62% besitzt. Somit steht das aktuellste Betriebssystem jetzt auf Platz 3. Die weitere Verteilung im Juni sieht Windows 7 mit 44,37%, Win XP mit 37,17% ganz vorn sowie Mac OS X 10.8 mit insgesamt 3,14% Anteilen hinter Win8 und Vista auf dem Markt der Betriebssysteme. Sicher wird sich hier in nächster Zeit noch Einiges verschieben, da ja Microsoft erst kürzlich die Beendigung des Supports für Windows XP im April 2014 verkündet hat, doch dass der Zeiger deutlich in Richtung Windows 8 ausschlagen wird, dürfte beim derzeitigen Standard des aktuellsten Betriebssystems durchaus in Zweifel gestellt werden .

Woran liegt die mangelnde Akzeptanz von Windows 8?

Auch die jetzt veröffentlichten Zahlen sollten hinterfragt werden. Viele User, die einen neuen PC oder ein aktuelles Ultrabook bzw. Notebook kaufen, bekommen diese vom Händler inklusive Windows 8 geliefert, doch nicht selten ist zu hören, dass dieses nicht genutzt, sondern vielfach durch Windows 7 ersetzt wird. Der beachtliche Geschwindigkeitszuwachs im Bootprozess (20-30% schneller), der eindeutig als Fortschritt zu werten ist, wird durch zahlreiche Nachteile mehr als aufgehoben. Besonders die mangelnde Usability der aktuellen Windows-Version im Kachel-Look gilt als Kritikpunkt. Mehrere Tests mit erfahrenen und weniger erfahrenen Usern, die bestimmte Aufgaben unter Windows 8 zu erledigen hatten, kamen zu demselben Ergebnis. Selbst den Erfahrenen ist es nicht gelungen, alle gestellten Aufgaben problemlos zu bewältigen.

Konsum von Inhalten geht vor Produktivität

Vielfach wird das Fehlen des bekannten und bewährten Startbuttons bemängelt. In der Praxis sind zwar beide Oberflächen vorhanden (Desktop-Modus und Kacheloberfläche), doch ist es nachteilig, zwischen beiden hin- und her zu schalten und dabei darauf zu achten, welche App zu welchem Framework gehört. Zahlreiche User vermissen liebgewonnene Funktionen, die zwar vielfach nicht abgeschafft wurden, aber unter der neuen Oberfläche oftmals schwer zu finden sind, was letztendlich die Produktivität des ganzen Systems beeinträchtigt. Es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass Windows 8 eher für den Konsum von Inhalten und Social Media Kommunikation konzipiert ist als für produktives Arbeiten. Die Vorteile einer einheitlichen Bedienbarkeit unter Smartphone , Tablet und PC verpuffen, zumal die wenigsten einen PC mit Touchscreen nutzen. Wie die Entwicklung der Akzeptanz von Windows 8 weitergeht ist also bislang ungewiss. Entscheidend dürfte dabei sein, was das für dieses Jahr angekündigte große Update bringen wird, das zahlreiche Schwachstellen und Kritikpunkte an Windows 8 beseitigen und vor allem den schmerzlich vermissten Start-Button zurückbringen soll. Bis jetzt dürfte allerdings Windows 7 noch lange das beliebteste Betriebssystem bleiben. Grafik: © Statista

Hier nachlesen ...

Tablet 310x165 - Der Tablet-Computer: seine Geschichte und seine Zukunft

Der Tablet-Computer: seine Geschichte und seine Zukunft

Die Tablets hatten und haben es nicht leicht. Vor allem seitdem die Smartphones immer größer …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.