Start > Entrepreneur - Geld verdienen, Selbstständige, Unternehmer, Blogger > WooCommerce – das beste Shop-Plugin für WordPress
Onlineshopping 660x330 - WooCommerce - das beste Shop-Plugin für WordPress

WooCommerce – das beste Shop-Plugin für WordPress

Das Internet hat sich zu einem der wichtigsten Absatzmärkte für die unterschiedlichsten Branchen entwickelt. Von diesem Fakt profitieren nicht nur die großen Unternehmen, sondern auch die mittelständischen und kleinen Unternehmen und sie alle nutzen die Vorteile des digitalen Vertriebsweges. Wer davon träumt seinen eigenen Shop aufzuziehen, aber keinesfalls einen gewöhnlichen Laden in der City eröffnen möchte, für den ist E-Commerce genau das Richtige. Mit WordPress steht dafuer ein Tool zur Verfügung, mit dem es möglich ist, seinen Shop ganz individuell zu gestalten.

Den eigenen Online-Shop mit WordPress erstellen

Bei WooCommerce handelt es sich um ein kostenloses Plugin für WordPress. Dieses ermöglicht es, auf eine einfache Art und Weise den eigenen Online-Shop zu erstellen. Sobald das Plugin-Verzeichnis heruntergeladen, installiert und aktiviert wurde, ist der Shop im Betrieb. Dann ist es möglich im Admin Bereich, die Einstellungen vorzunehmen und neue Produkte anzulegen. WooCommerce unterstützt folgende Funktionen:
  • Das Anlegen und Verwalten von Produkten im Admin-Bereich - ähnlich wie normale WordPress-Beiträge
  • Zahlungsoptionen wie Überweisung, Scheck, per Nachnahme, Kreditkarte und PayPal
  • Unterstützung für Gutschein, mit optionalen Einschränkungen, Limits und anderen Einstelloptionen
  • einfaches Verwalten und Entgegennehmen von Bestellungen im Admin-Bereich
  • Unterstützung für herunterladbare Produkte, die nach dem Kauf automatisch heruntergeladen werden können
  • eine umfassende Analyse sowie Berichte der Bestellungen, Verkäufe, gekauften Artikel und des durchschnittlichen Tagesumsatzes
Zudem steht auch eine Vielzahl von Erweiterungen zur Auswahl, mit denen WooCommerce um zusätzliche Zahlungsmöglichkeiten und anderen Funktionen erweitert werden kann.

Die Verbreitung von WooCommerce

Bei WooCommerce handelt es sich um das populärste und am meisten verwendete E-Commerce-Plug-in für WordPress. Bisher wurde es mehr als 3,7 Millionen mal aus dem Plugin-Verzeichnis heruntergeladen. Auf 29 % aller E-Commerce-Webseiten wird laut einer Statistik von BuiltWith WooCommerce weltweit verwendet (Stand Dez. 2015). Damit ist es eines der meist verwendeten E-Commerce-Software überhaupt - noch vor Magento.

Mit WooCommerce ist der Start fast ein Kinderspiel

Wer seinen eigenen Online-Shop auf WordPress-Basis gestalten möchte, um seine eigenen oder fremde Produkte zu verkaufen, um damit Geld zu verdienen, der ist mit WooCommerce bestens beraten. Denn die Einrichtung wird mit WooCommerce fast zu einem Kinderspiel. War es vor einigen Jahren noch sehr aufwendig, einen eigenen Online-Shop auf die Beine zu stellen und zu betreiben und WordPress auch nicht als Mittel zum Zweck galt - so hat sich das bereits seit 2011 geändert. Denn in 2011 ging WooCommerce an den Start und hat sich seit dieser Zeit zu einer umfangreichen Shop-Lösung entwickelt und gehört zu den beliebtesten WordPress-Erweiterungen. Bei WooCommerce handelt es sich um ein kostenfreies Plugin, welches prinzipiell mit jedem WordPress-Blog kombinierbar ist. Somit wird nicht zwingend eine separate WordPress-Installation benötigt oder eine neue Blog- bzw. Shop-Domain . Systemvoraussetzungen:
  • PHP 5.6 oder höher
  • MySQL 5.6 oder höher
  • WooCommerce 2.5 benötigt WordPress 4.1+
  • WooCommerce 2.6 benötigt WordPress 4.4+
  • WP Memory Limit 64 MB oder höher (128 MB oder höher wird bevorzugt)

Wie wird WooCommerce installiert?

Damit der Shop auf Herz und Nieren geprüft werden kann, bevor dieser dann „online“ geht, ist es empfehlenswert, eine lokale Testumgebung einzurichten. Dafür eignet sich beispielsweise die vorkonfigurierte Lösung XAMPP oder alternativ MAMP für OS X. Das WooCommerce Plugin selbst ist innerhalb weniger Minuten installiert:
  • Bei WordPress einloggen
  • Den Plugin-Bereich in der linken Navigationsleiste aufrufen
  • Links oben - neben Plugins - die Schaltfläche „Installieren“ anklicken
  • WooCommerce in das Feld unter „Plugins suchen“ eintragen und mit „Enter“ bestätigen
Hinweis: Es kann passieren, dass die Installation über das WordPress-Backend nicht funktioniert, beispielsweise bei fehlenden Server-Berechtigungen. In diesem Fall kann der Plugin-Ordner „WooCommerce“ auf den Rechner heruntergeladen  werden und dann mit allen Unterordnern und Dateien manuell per FTP in das Server-Verzeichnis „/wp-content/plugins/“ hochgeladen werden. Anschließend kann das Plugin dann in dem Bereich „Plugins“ von WordPress aktiviert werden. Sollte WooCommerce nicht direkt in der deutschen Sprachvariante eingerichtet sein, dann kann direkt nach der Installation der Button „Update Translation“ bestätigt werden. Wird dann die Seite mit der „F5“-Taste aktualisiert, dann sollte das Backend von WooCommerce auf Deutsch erscheinen. Es kann allerdings sein, dass noch immer einige der neueren Optionen oder Schaltflächen auf Englisch vorhanden sind, da die Sprachdatei noch nicht vollständig aktualisiert wurde. Aber das übt keinerlei Einfluss auf den Online-Shop aus. Schlägt das Einrichten der Sprachvariante fehl, dann muss wie folgt vorgegangen werden: WooCommerce -→ Systemstatus -→ Werkzeuge -→ Aktualisierung der Übersetzung Dort wird dann die Option „Aktualisierung der Übersetzung erzwingen“ durchgeführt. Bei der Aktivierung liegt WooCommerce automatisch einige Seiten, wie die „Kasse“, den „Warenkorb“ oder den „Shop“ selbst an, die für den Betrieb des Online-Shops notwendig sind . Dafuer muss nur noch die Schaltfläche „WooCommerce-Seiten installieren“ bestätigt werden. WooCommerce zeigt dann, mit einem Willkommensbildschirm an, das die Installation erfolgreich abgeschlossen wurde. Hinweis: Die Seiten, die von WooCommerce automatisch angelegt werden, enthalten einen sogenannten Shortcode. Dieser ruft die zugehörigen WooCommerce-Funktionen auf. Diese Shortcodes selbst dürfen keinesfalls verändert oder gelöscht werden, damit WooCommerce stets einwandfrei funktioniert.

Die Erweiterungen für WooCommerce

Wie bereits angesprochen, existieren viel Erweiterungen für WooCommerce, mit denen der Funktionskern des Plugins um zusätzliche Eigenschaften erweiterbar ist. Dabei handelt es sich um herkömmliche Plugins für WordPress, die allerdings nicht den Funktionsumfang von WordPress, sondern von WooCommerce erweitern. Unter diesen Erweiterungen befinden sich wohl kostenlose Plugins, die aus dem Plugin-Verzeichnis bezogen werden können, als auch kostenpflichtige Erweiterungen. Ein Beispiel für eine solch kostenpflichtige Erweiterung ist Bitcoin Payments for WooCommerce, durch das die digitale Währung „Bitcoin“ als Zahlungsmöglichkeit hinzugefügt wird. Für die deutschen Nutzer ist WooCommerce German Market eine äußerst empfehlenswerte kostenpflichtige Erweiterung, denn mit dieser wird der Online-Shop an die rechtlichen Voraussetzungen in Deutschland und Österreich angepasst. „WooCommerce German Market“ enthält unter anderem Vorlagentexte für Versandkosten, Widerrufsbelehrung, AGB sowie für das Impressum . All das muss nach deutschem Recht vorhanden sein. Zudem besitzt das Plugin auch einige weitere Funktionen, wie eine versandkostenfreie Lieferung ab einem bestimmten Warenwert oder einen Versandkostenhinweis für das Nicht-EU-Ausland. Im Plugin-Verzeichnis sowie im zugehörigen Katalog von WooCommerce sind zudem auch noch weitere kostenlose und kostenpflichtige Erweiterungen für WooCommerce zu finden.

Themes für WooCommerce

Grundsätzlich läuft WooCommerce unter jedem WordPress-Theme, da in dem Plug-in ein Basis-Design für alle Gestaltungselemente des Online-Shops enthalten ist. Allerdings sieht WooCommerce stets gleich aus und passt somit nicht unbedingt zu dem verwendeten Thema. Aber es werden auch Themes angeboten, die speziell für WooCommerce entwickelt wurden und das Basis-Aussehen des Shops ueberschreiben. Zudem werden oft auch noch spezielle Funktionen angeboten, wie beispielsweise eine im Menü integrierte Warenkorb-Anzeige, die die Anzahl der darin liegenden Produkte, und deren Gesamtpreis anzeigt. Der Entwickler hinter WooCommerce, WooThemes, bietet noch einige WooCommerce-Themes an, worunter sich drei kostenlose befinden und auf Themeforest gibt es mehr als 200 Premium-Themes für WooCommerce.

Hier nachlesen ...

Lambrecht will Bekämpfung von Unternehmenskriminalität erleichtern

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) will mit einem neuen Gesetz die Bekämpfung der Unternehmenskriminalität erleichtern. Sie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.