Start > Entrepreneur - Geld verdienen, Selbstständige, Unternehmer, Blogger > Beim Marketing von der eigenen Homepage profitieren

Beim Marketing von der eigenen Homepage profitieren

Von immer mehr Unternehmen wird Storytelling genutzt, um die Geschichte der eigenen Produkte und Dienstleistungen auf eine neue, bildliche Weise zu erzählen. Das erzählen von „Geschichten“ vermittelt Emotionen, die bei den (potenziellen) Kunden und Geschäftspartnern im Kopf bleiben. Der Vorteil vom Storytelling: Man wird auf Sie aufmerksam, der Leser assoziiert bestimmte Eigenschaften mit den Produkten und der Unternehmung. Auf lange Sicht identifizieren sich die Kunden im besten Fall mit beidem. Diese Methode ist nicht nur für große Unternehmen und Konzerne gedacht, sondern ebenfalls für kleine und mittelständische Betriebe.

Lösen Sie emotionale Trigger aus

Damit es überhaupt möglich ist, mit Geschichten auf sich aufmerksam zu machen, wird eine Webseite benötigt. Unternehmen die eine neue Internetpräsenz online bringen oder ihren bestehenden Webauftritt neu launchen wollen, können dabei selbst Hand anlegen, mit einem Homepage Baukasten.

Eine Homepage erstellen ist heute mit Hilfe der vielen Tools kein Hexenwerk mehr und kein KMU sollte darauf verzichten. Denn insbesondere für die mittelständischen Unternehmen ist ein digitaler Auftritt eine große Chance. Denn im Endeffekt hat jeder aus seiner Idee sein Geschäftsmodell entwickelt, das in seiner Art und Weise einzigartig ist. Eben daraus können Geschichten und Dienste entstehen, die den Kunden und Geschäftspartnern einen Mehrwert bieten. Es gibt zahlreiche Seiten, mit denen es möglich ist, eine kostenlose Homepage zu erstellen, die mit eleganten Design und tollen Funktionen überzeugt.

Schon in der Antike vermutete Aristoteles: Geschichten lösen beim Empfänger einen Trigger aus, wie ein Sender. Dies hat die moderne neuropsychologische Forschung längst mit funktionalen MRT-Scans bewiesen. Quasi handelt es sich bei diesem Aspekt um die „Storytelling Ur-Suppe“. Die fakten-fantastische Unternehmenswelt fand das klasse und eben das führte dazu, dass in den Klassiker „Storytelling“ wieder investiert wurde. Unternehmen merken immer stärker, dass es ihnen möglich ist, durch ihre Erzählungen einen emotionalen Vorteil zu generieren, der zum Verkauf führt. Zwar stecken die Storytelling-Initiativen noch in den Kinderschuhen oder die Betriebe führen diese nicht konsequent zum Ende und setzen diese um, doch der Anfang ist vorhanden.

Mehr Kunden erreichen mit der eigenen Homepage

Vor allem mittelständische Unternehmen, die sich hauptsächlich auf die persönlichen und lokalen Kontakte stützen, sind davon überzeugt, dass ein Internet-Auftritt nur etwas für die ganz großen ist und sich für sie finanziell nicht lohnt. Doch vor allem im Mittelstand eröffnet eine Homepage riesige Chancen. Der Grund ist, dass die KMU oft Nischen besetzen und für wichtige Bedarfsfälle Lösungen liefern, die über das Internet ein deutlich größeres Publikum erreichen, das zudem thematisch interessiert ist.

Dabei muss es nicht teuer sein, eine eigene Webpräsenz zu erstellen. Mittlerweile gibt es Möglichkeiten eine Homepage kostenlos zu erstellen, um die ersten Schritte im World Wide Web zu machen. Es gibt drei wichtige Fakten, die dafuer sprechen, eine vertriebsorientierte Homepage ohne Werbung zu erstellen: Diese liefert die perfekte Unterstützung für Akquise, Marketing und Langzeit-Kundenbindung.

Als (lokales) Unternehmen bloggen

Warum sollte ein Unternehmen eine Homepage erstellen? Eine durchaus begründete Frage, vor allem wenn die Kunden nicht online kaufen sollen, sondern im Geschäft. Der Kunde soll nicht lesen, sondern sich direkt vor Ort beraten lassen. Dafuer ist es dann doch ausreichend, wenn die Webseite gefunden wird und die Kunden wissen, wohin sie gehen müssen oder wie sie telefonisch einen Termin vereinbaren können.

Doch das ist nicht richtig, denn Kunden informieren sich heute vorab, im Gegensatz zu früher, wo gefragt wurde „Kennst du jemanden, der…“. Heute wird das Internet befragt oder genauer gesagt Google & Co.. Selbst wer nicht bei Google angemeldet ist, die Suchmaschine merkt sich alles: Welche Suchanfragen gestellt wurden und zudem wird berücksichtigt, wo sich der User befindet. Google findet den Standort über die IP-Adresse heraus, die jeden Tag vom Internet-Anbieter vergeben wird. Dies kann hin und wieder variieren, aber im Großen und Ganzen stimmt es.

Was hat das jetzt mit dem Blog für ein KMU zu tun? Das ist simpel zu erklären. Ein Beispiel: Die kostenlose Homepage besteht aus einer Startseite, einer Handvoll von Seiten und einem Impressum, auf denen das Unternehmen, die Produkte oder Dienstleistungen beschrieben werden. Gegebenenfalls gibt es daneben ein paar Bilder um alles zu unterstreichen, denn letztendlich sagen Bilder oft mehr als Tausend Worte.

In den ersten Monaten ist die Webseite aktuell und es bestehen überdies einige Links, doch nur auf die Startseite und dort gibt es nicht viel Informationen. Selbst die Webseiten, von denen die Links stammen, werden über Google nicht gefunden. Somit sind diese nicht nützlich.

Genau hier kommt der eigene Blog ins Spiel. Unternehmen die regelmäßig über sich bloggen, die Kunden mit News versorgen, Tipps und Tricks teilen und Einblicke in die Themen der eigenen Branche geben, haben einen Vorteil: Sie werden gern verlinkt und in den Social Media geteilt. Diejenigen die jetzt der Ansicht sind, dass das alles viel zu umständlich ist, die können eines anderen belehrt werden. Selbst wenn noch kein Meister vom Himmel gefallen ist, mit einem Homepage Baukasten ist es möglich, problemlos die ersten Schritte in Richtung Storytelling, Blogging und damit der Kundenakquise zu gehen.

Hier nachlesen ...

Grüne lehnen erweiterte Befugnisse für BSI ab

Die Grünen haben sich gegen die Pläne von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) gewandt, das Bundesamt …

Ein Kommentar

  1. Danke für den sehr guten Beitrag. Absolut richtig: Eine Homepage ist für jedes Unternehmen gleich welcher Größe ein absolutes Basic in der Marketingkommunikation. Zahlreiche „kostenlose“ Möglichkeiten sind allerdings höchstens für wenig professionelle Anwendungen geeignet. Hier gilt der alte Spruch: Was nichts kostet, kostet manchmal den guten Ruf. Ein wirklich professioneller Internetauftritt kostet bei https://bayernlogo.de/homepageerstellenlassen/ ab Euro 190,00. Da lohnt es sich nun wirklich nicht, sich amateurhaft an die Website-Entwicklung zu wagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.