Start > News > Berlin: Waffenfund bei mutmaßlichem Islamisten

Berlin: Waffenfund bei mutmaßlichem Islamisten

In den Berliner Bezirken Reinickendorf und Charlottenburg-Wilmersdorf hat die Polizei in der Nacht zu Mittwoch im Rahmen von Durchsuchungen an vier Orten Waffen, Waffenteile und große Mengen Munition beschlagnahmt. Die Durchsuchungen seien das Ergebnis mehrmonatiger Ermittlungen gegen einen 40-jährigen Mann mit deutscher Staatsangehörigkeit, der unter anderem im Verdacht stehe, dem islamistischen Umfeld zugehörig zu sein, teilte die Polizei mit. Bei Ermittlungen in anderer Sache wurden demnach Spuren gefunden, die auf einen Zugriff des Beschuldigten auf scharfe Waffen und Kriegswaffen hindeuteten.

Die Generalstaatsanwaltschaft Berlin habe die Ermittlungen wegen der “Besorgnis, dass diese für Anschläge genutzt werden könnten”, an sich gezogen, so die Beamten weiter. Der 40-Jährige wurde festgenommen. Erkenntnisse für ein “konkretes Anschlagsvorhaben” liegen laut Polizei bislang aber nicht vor. Der Beschuldigte soll noch am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden.

Foto: Polizist, über dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

Berlin droht London mit höheren Brexit-Kosten

Ein Fachreferat des Deutschen Bundestags droht Großbritannien mit neuen Kosten, sollte die Übergangsfrist nach dem …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.