Start > Deutschland > BKA weist Bericht über Pariser Attentäter in NRW zurück
dts image 10049 potcdcshcp 2171 701 5261 660x330 - BKA weist Bericht über Pariser Attentäter in NRW zurück

BKA weist Bericht über Pariser Attentäter in NRW zurück

Blumenmeer vor der Französischen Botschaft, über dts NachrichtenagenturDas Bundeskriminalamt hat einen Bericht zurückgewiesen, wonach sich einige Pariser Attentäter nach den Terroranschlägen vom 13. November in Deutschland aufgehalten haben sollen: "Den Sicherheitsbehörden liegen zahlreiche entsprechende Hinweise vor. Sie haben sich bisher nicht bestätigt", sagte eine BKA-Sprecherin dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Donnerstagsausgabe). "Spiegel Online" hatte berichtet, ein namentlich nicht bekannter Verdächtiger sei zwei Tage nach den Attentaten auf einem Rastplatz an der A4 nahe Frechen in Nordrhein-Westfalen gesehen worden.

Der Mann sei in einem dunkelblauen BMW mit gestohlenen belgischen Nummernschildern unterwegs gewesen und in Richtung Köln davon gefahren. Zudem könne ein verdächtiger belgischer Islamist Belgien in Richtung Deutschland, Frankreich oder Luxemburg verlassen haben. Der 26-Jährige soll unter anderem das Auto angemietet haben, mit dem die Attentäter zur Konzerthalle Bataclan gefahren waren. Dort hatte es mit Abstand die meisten Toten gegeben. Zuletzt war es mehrfach zu Verwechselungen normaler Bürger mit vermeintlichen Attentätern gekommen.
Foto: Blumenmeer vor der Französischen Botschaft, über dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

Gülen-nahe Vereine werfen Erdogan-Regierung Entführungen vor

Mehrere internationale Menschenrechtsgruppen und nichtstaatliche Organisationen mit Nähe zur Gülen-Bewegung werfen der Türkei im Rahmen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.