NewsWirtschaftsmagazin - Analysen zur Wirtschaft und aktuellen Nachrichten

Der Goldpreis hat turbulente Zeiten hinter sich

Gold gilt seit jeher als eine stabile Wertanlage. Schon seit der Antike wurde Gold für den Zahlungsverkehr genutzt. Seitdem war das Edelmetall für lange Zeit der Inbegriff für eine krisenfeste und werterhaltende Kapitalanlage. Ob Gold auch heute noch eine sinnvolle Anlage ist, lässt sich mittlerweile nicht mehr pauschal beantworten, denn seit der Aufhebung des Abkommens von Bretton Woods schwankt der Goldpreis stark. Dennoch können Anleger auch heute noch sicher davon ausgehen, dass das Edelmetall aufgrund der begrenzten Reserven niemals völlig wertlos wird und immer einen gewissen Sachwert behalten wird.

Die historische Bedeutung des Goldes


Gold zählt zu den selten Edelmetallen mit weltweit nur begrenzten Reserven. Bereits in der Antike wurde Gold zur Münzherstellung verwendet. Bis in die 1970-er Jahre galt Gold als die Basis für ein gut funktionierendes Währungssystem und die Währung konnte zu einem festen Umrechnungskurs in Gold getauscht werden. Dieser Goldstandard wurde in dem Abkommen von Bretton Woods 1944 festgelegt und garantierte Anlegern einen stabilen und beständigen Goldpreis. Nachdem dieses System in den 1970-er Jahren aufgehoben wurde, schwankt der Goldpreis jedoch stark, sodass Gold als Anlageobjekt oftmals, aber dennoch nicht in jedem Falle empfehlenswert ist. Trotzdem ist die Nachfrage nach dem Edelmetall ungebrochen, denn Gold ist nicht nur als Investmentprodukt nach wie vor gefragt. Wie schon seit Jahrtausenden wird auch heute noch das meiste Gold zu Schmuck verarbeitet. Auch bei den Notenbanken steht Gold hoch im Kurs. Daneben spielt das Edelmetall für zahlreiche Technologien eine große Rolle. Die nachfolgende Grafik zeigt die aktuelle und weltweite Goldnachfrage:

Goldnachfrage - Der Goldpreis hat turbulente Zeiten hinter sich

Die Entwicklung des Goldpreises in den letzten 15 Jahren


Die Entwicklung des Goldpreises in den letzten 15 Jahren zeigt bis zum Jahr 2012 einen stark ansteigenden Kurs. So lag der Goldkurs im Januar 2000 bei 275,30 Euro pro Unze und erreichte nach einem kontinuierlichen Anstieg ohne große Schwankungen im Oktober 2012 mit 1370,91 Euro pro Unze seinen Höchststand. Ab November 2012 setzte dann ein Abflauen des Goldkurses ein, das bis heute anhält. So erlitt das Edelmetall im Jahr 2013 einen großen Wertverlust, konnte seitdem seinen Wert jedoch relativ konstant halten. Auch wenn der aktuelle Kurs im Dezember 2015 mit 985,09 Euro je Unze immer noch weit über dem Stand aus dem Jahr 2000 liegt, steigt und fällt der Goldpreis nach dem Erreichen der Rekordmarke im Jahr 2012 und dem verlustreichen Jahr 2013 immer wieder.

Gold als Wertanlage


Anders als bei den meisten anderen Anlageformen hängt die Rendite beim Gold als Wertanlage einzig vom Goldpreis ab, denn Gold wirft keine laufenden Erträge wie beispielsweise Zinsen oder Dividenden ab. Der Goldpreis ist wiederum vom begrenzten Angebot des Edelmetalls und von der aktuellen Nachfrage abhängig. Die weltweiten Goldreserven sind selbstverständlich begrenzt. Insofern kann jeder Anleger davon ausgehen, dass das Gold auch in Zukunft niemals ganz an Wert verlieren wird. Die nachfolgende Statistik zeigt die 10 Länder mit den größten Goldreserven und macht deutlich, wie begrenzt die Verfügbarkeit des Edelmetalls tatsächlich ist:

Goldreserven Laender - Der Goldpreis hat turbulente Zeiten hinter sich

Die begrenzte Verfügbarkeit von Gold und die weltweit wachsenden Nachfrage sorgten dafür, dass der Goldpreis in den letzten 15 Jahren trotz des Wertverlustes im Jahr 2013 deutlich angestiegen ist. Infolgedessen konnten die meisten Anleger in diesem Zeitraum ihr Gold mit Gewinn verkaufen. Lediglich kurzfristige Goldanlagen führten zu Verlusten.

Fazit


Wie die Wertentwicklung des Goldes in den letzten 15 Jahren zeigt, unterliegt der Goldpreis ständigen Schwankungen, die einerseits durch das begrenzte Angebot, andererseits durch die weltweite Nachfrage nach dem Edelmetall bestimmt werden. Ob eine Goldanlage sinnvoll ist, unterliegt immer dem eigenen Ermessen. Gold als eine Geldanlage mit großen Gewinnchancen ist aufgrund der Kursentwicklung seit dem Jahr 2000 eher uninteressant. Dafür sind Goldanleger jedoch sicher vor Totalverlusten, wie sie bei anderen Anlageformen beispielsweise durch Inflation oder Pleiten von Unternehmen und Banken ausgelöst werden können. Insofern lohnt sich Gold als eine sichere Wertanlage immer.

Grafiken: © Statista
Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close