Kiosk eröffnen – Tipps für die richtige Vorgehensweise

So manch einer träumt davon, endlich sein eigener Herr zu sein, täglich neue Menschen kennenzulernen und dabei interessante Kontakte zu knüpfen. All das kann das Leben bereichern und wer einen Beruf hat, in dem das alles miteinander verbunden ist, der kann sich glücklich schätzen. Also warum nicht dass Abenteuer „Selbstständigkeit“ wagen? Und was passt besser als einen Kiosk zu eröffnen, bei dem es sich heute nicht mehr um das normale Büdchen um die Ecke handelt, sondern um einen modernen Dienstleister.

Der moderne Kiosk bietet weitaus mehr an, als nur Zeitschriften, Süßigkeiten und Zigaretten, sondern er dient auch als Paketdienststelle, Reparaturannahme und bietet Snacks an und noch vieles mehr. Heute ist ein Kiosk ein Mini-Einkaufscenter, der sich um die Ecke befindet. Doch bevor es an die Unternehmensgründung geht, müssen umfassende Informationen eingeholt werden. Es muss auch eine klare Linie zu erkennen sein.

Übernahme eines bestehenden Kioskes

Die Geschäftsidee einen Kiosk zu eröffnen, um so erfolgreich in die Selbstständigkeit zu starten, wurde von vielen bereits erfolgreich umgesetzt, aber es gibt auch viele Existenzgründer, die an dieser bewährten und lukrativen Geschäftsidee scheitern.

Sicherlich ist die einfachste Art der Gründung die Übernahme eines bestehenden Kiosks. Es gibt Webseiten auf denen immer wieder Nachfolger für Geschäfte gesucht werden und vielleicht ist in der eigenen Wunschregion etwas dabei. Wird ein laufendes Geschäft übernommen, ist es wichtig, sich die letzten Jahresbilanzen anzusehen und einen Steuerberater hinzuzuziehen. Auch wenn es sich bei der „Existenzgründung“ um eine Geschäftsübernahme handelt, so sollte dennoch vorab unbedingt ein Businessplan erstellt werden. Hilfreich ist es dafür auch, sich mit externen Beratern zusammen zu setzen. Denn ein euphorischer Existenzgründer wird durch eine objektive Beurteilung vor dem Scheitern bewahrt.

Der größte Vorteil einer Unternehmensnachfolge ist sicherlich, dass es möglich ist, sich vorab ein Bild über den Kiosk zu machen. Zudem sind zumeist die Lieferanten vorhanden, jedoch sollten die „Altverträge“ geprüft und evtl. auch nachverhandelt wer-den. So erhält der Existenzgründer eine Übersicht über alle Kosten: Pacht/Miete, Abnahmemengen, evtl. Gehälter und sonstige Kosten wie bspw. Strom, Versicherungen etc.

Einen eigenen neuen Kiosk eröffnen

Wird der Kiosk jedoch komplett neu eröffnet, dann gibt es entscheidende Merkmale, die dazu beitragen, dass das Gewerbe ein Erfolg oder Misserfolg wird.

Eine der Hauptaufgaben besteht zuerst darin, die optimale Lage zu finden, und das heißt, das Hauptaugenmerk sollte auf Bereiche wie Fußgängerzonen, Einkaufspassagen, Bahnhöfe oder gut besuchte Gewerbeparks liegen. Die Preise für Miete/Pacht sind dort zumeist nicht höher als in der Nähe einer Schule. Ist der Standort gefunden, dann geht es darum, den Kiosk einzurichten Hier sollte nicht viel Geld für die Einrichtung eingeplant werden, sondern hier muss alles zweckmäßig sein. So stellen Lieferanten oftmals einen Kühlschrank, so dass Getränke gekühlt angeboten werden können. Um die Ware entsprechend auszuzeichnen, werden bei pb-onlinehandel.de Preisauszeichner und Etikettiergeräte günstig angeboten.

Das Angebot im Kiosk ist ein weiterer wichtiger Punkt und hier sollte es nicht zu viel und nicht zu wenig sein. Vor allem dann wenn der Kiosk allein betrieben werden soll, dann sollte der Fokus auf die wichtigen Dinge gelegt werden, eben die, die der Kunde er-wartet und das sind bspw.:

  • Tabakwaren
  • gekühlte Getränke
  • Coffee to Go
  • Zeitschriften & Zeitungen (evtl. ein Ständer mit Bestsellerbüchern)
  • Süßigkeiten (vom Kaugummi über Schokolade bis hin zum Eis)
  • Snacks (Erdnüsse, Chips etc.)
  • Losverkauf / Lottoannahme und/oder Paketversand
  • Ausgewählte Ware wie bspw. Feuerzeuge, Aschenbecher usw. (hier jedoch nicht zu viel)

Welche Rechtsform für den Kiosk?

Wie jeder andere Gründer auch, muss sich der Existenzgründer vor der Eröffnung seines Kiosk Gedanken machen, welche Rechtsform er wählt. Oftmals werden die Rechtsformen GBR, Einzelunternehmen oder GmbH genutzt. Allerdings ist die Gründung als Einzelunternehmen die unkomplizierteste Form, denn hier ist die Anmeldung einfach und es gibt keine Bilanzierungspflicht. Das heißt, eine Gewerbeanmeldung ist hier vollkommen ausreichend und es wird auch kein Stammkapital wie bei der GmbH benötigt. Der Nachteil ist jedoch, dass der Einzelunternehmer auch mit seinem Privatvermögen haftet, sollte sich ein Misserfolg einstellen.

Zudem gibt es noch eine andere Alternative in die Selbstständigkeit mit einem Kiosk einzusteigen: als Franchise-Unternehmer. Dabei profitiert der Existenzgründer von dem bereits bestehenden und bewährten Geschäftsmodell und wird von dem Franchise-Gründer unterstützt.

Konzession und Gesundheitszeugnis sind ein Muss

Wer sich mit einem Kiosk selbstständig machen möchte, der muss nicht nur das Gewerbe anmelden, sondern er benötigt auch eine Konzession sowie ein Gesundheitszeugnis. Das gilt dann, wenn frische Getränke wie Kaffee und Snacks, wie bspw. belegte Brötchen angeboten werden. Da der Kioskbesitzer mit Lebensmitteln umgeht, muss er zudem bei der IHK einen Kurs belegen, der ihm am Ende bescheinigt, dass er professionell mit Lebensmitteln umgehen kann. Nach einer Belehrung über Hygiene- und Sicherheitsvorschriften erhält der Existenzgründer vom zuständigen Gesundheitsamt, sein Gesundheitszeugnis.

Welches Know-how ist notwendig?

Es gibt keinerlei Ausbildung oder ein Studium für angehende Kioskbetreiber. Aber es ist empfehlenswert, eine Ausbildung im Einzelhandel absolviert zu haben oder über betriebswirtschaftliche Kenntnisse zu verfügen. Aber auch mehrere Jahre berufliche Erfahrung im Einzelhandel sind hilfreich. Grundsätzlich sind Seminare empfehlenswert, in denen Gründer auf die Verantwortung und die Tätigkeiten als Selbstständiger vorbereitet werden und in denen Kenntnisse vermittelt werden, die notwendig sind, um einen eigenen Betrieb erfolgreich zu führen.

2 Kommentare

  1. Vielen Dank, dass Sie Tipps zur Standortwahl geben. Ich überlege, am Bahnhof einen kleinen Kiosk zu eröffnen. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob es genug Kundschaft gäbe. Außerdem steht dort schon ein Getränkeautomat und einer mit Snacks. Ich werde mich mal bei der Existenzgründungsberatung informieren.

  2. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei ihrem Start in die Selbstständigkeit !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.