Flughafenverband warnt vor Millionenschaden durch Streiks

Ankunfts- und Abflugstafel an einem Flughafen, über dts NachrichtenagenturDer Streik der Lufthansa-Piloten und des Kabinenpersonals bei Eurowings kann nach Schätzungen des deutschen Flughafenverbandes ADV einen Millionenschaden bei den Flughäfen verursachen. Flughäfen seien immer häufiger Schauplatz von Tarifauseinandersetzungen, sagte ADV Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch). „Diese Entwicklung ist nicht akzeptabel und geht weit über das vertretbare Maß hinaus“, so Beisel.

Die zunehmenden Streiks schadeten dem Flughafenstandort Deutschland und dem Image des Luftverkehrs. Die Airports bewegten sich ohnehin in einem „sehr angespannten wirtschaftlichen Umfeld“. Streikbedingte Flugausfälle würden für die Standorte „unnötige zusätzliche Belastungen“ bedeuten. Am Dienstag musste die Eurowings-Gruppe etwa jeden siebten Flug streichen, weil Kabinenpersonal streikte. Etwa 4.100 Passagiere waren davon betroffen. Am Mittwoch will die Lufthansa 876 Flüge ausfallen lassen. Hintergrund ist ein angekündigter Arbeitsausstand der Piloten. Einen Eilantrag der Lufthansa dagegen hatte das Arbeitsgericht Frankfurt am Dienstagabend abgewiesen. Nach Konzernangaben sind von den Flugausfällen etwa 100.000 Passagiere betroffen.

Foto: Ankunfts- und Abflugstafel an einem Flughafen, über dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert