DeutschlandKaiserslauternKoblenzLudwigshafen am RheinMainzNewsSchlagzeilen - aktuelle WirtschaftsnachrichtenTrier

Grüne wollen frühere FDP-Wähler gewinnen

dts image 6900 ffjtnkefpj 2171 445 334 - Grüne wollen frühere FDP-Wähler gewinnenBerlin – Die Grünen sollen sich nach Ansicht mehrerer ihrer führenden Politiker in Zukunft als liberale Partei in der politischen Mitte positionieren und auch für ehemalige Wähler der FDP attraktiv werden. „Wir sollten die liberale Partei in Deutschland sein, denn eine relevante andere gibt es nicht mehr“, sagte der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (F.A.S.). Die Grünen seien eine tolerante und nicht zuletzt liberale Partei.

„Damit können wir sicher auch einen Teil der früheren FDP-Klientel ansprechen, die sich enttäuscht von der FDP abwendet“, sagte Al-Wazir. Auch der bayerische Landesvorsitzende Dieter Janecek wirbt dafür, dass seine Partei die Lücke, die von der FDP hinterlassen wurde, ausfüllt. „Die Grünen sollten den Abgang der FDP nutzen, endlich konsequent für echten Wettbewerb einzutreten und dem Staatsdirigismus der großen Koalition Einhalt zu gebieten“, sagte Janecek gegenüber der F.A.S. Damit hätten sie die Chance, ihre Zustimmung noch zu erhöhen. „Ökologie und Ökonomie versöhnen, die führende Stimme sein für Freiheit und Selbstbestimmung – so stelle ich mir die Rolle der Grünen vor“, so Janecek. Die Wirtschaftsministerin von Rheinland-Pfalz, Eveline Lemke, nennt die Grünen „eine libertäre Partei“. Ihre Partei stehe für Bürgerrechte und ein selbstbestimmtes Leben, auch für Freiheit und Datenschutz im Internet. „Dieses liberale Erbe ist bei uns in guten Händen“, sagte Lemke. „Damit sind wir auch für Liberale wählbar“, sagte Lemke der Zeitung.

Foto: Grüne auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur

Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close