Hervorragende Standortbedingungen begünstigen Immobilienwirtschaft in der Region Leipzig-Halle

Die Immobilienwirtschaft in der Region Leipzig-Halle entwickelt sich anhaltend positiv: Sowohl im Privatimmobilien- als auch im Gewerbeimmobilienmarkt und hier insbesondere in den Bereichen Büro-, Einzelhandels- und Logistikimmobilien wird eine stabile Nachfrage verzeichnet. Besonders häufig werden Hallenflächen für die Lagerung, Logistik und Produktion angefragt. Ansiedlungsunterstützung erhalten Investoren unterschiedlichster Branchen diesbezüglich vor allem vom Netzwerk Logistik Leipzig-Halle und seinen Mitgliedsunternehmen.

„Die lokale Immobilienwirtschaft ist hinsichtlich der Geschäftsaussichten für die kommenden zwölf Monate zuversichtlich“, so Frank Hahn, Referent Regionale Standortpolitik der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig. Das belegen Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage im Kammerbezirk, denen zufolge 21 Prozent der befragten Unternehmen eine Verbesserung und nur 15 Prozent eine Verschlechterung ihrer geschäftlichen Situation erwarten.

In Bezug auf die Umsätze sieht es noch besser aus: 82 Prozent der Teilnehmer erwarten eine stabile oder positive Umsatzentwicklung. So liegt beispielsweise der Vermietungsumsatz im Bereich der Büroimmobilien mit etwa 73.000 Quadratmetern in den Monaten Januar bis September 2012 über dem Durchschnitt – Leerstände werden sukzessive abgebaut und neue Flächen erschlossen. „In den Top-Lagen der Region sind bereits Angebotsengpässe zu verzeichnen“, so Stefan Sachse, Geschäftsführer BNP Paribas Real Estate GmbH und Leiter der Leipziger Niederlassung.

Was den Einzelhandelsmarkt betrifft, ist Leipzig-Halle nach Berlin führend in ganz Ostdeutschland. „Zunehmend werden wir neben regionalen und bundesweiten Investoren mittlerweile auch von internationalen Interessenten angefragt“, so Sachse weiter. Insgesamt verzeichnete die BNP Paribas Real Estate GmbH 2011 ein gewerbliches Investvolumen von 511 Millionen Euro, in den ersten drei Quartalen 2012 waren es bereits 414 Millionen Euro.

Speziell für den Bereich der Logistikimmobilien leistet das Netzwerk Logistik Leipzig-Halle aktive Ansiedlungsunterstützung für nationale und internationale Interessenten. „Wir bieten potenziellen Investoren ein umfassendes Komplettpaket an. Dazu gehören neben der Beratung bei der Suche nach geeigneten Flächen und Objekten auch die Erschließung dieser und die Unterstützung bei der Gewinnung geeigneter Fachkräfte“, so Prof. Dr. Uwe Arnold, Netzwerkmanager Netzwerk Logistik Leipzig-Halle.

Gemäß eines aktuellen Standortgutachtens der Fraunhofer SCS wurde 2011 ein Rekord von 140.000 Quadratmetern neu errichteter Logistikflächen verzeichnet, die sich auf sechs Immobilien verteilt haben. Inklusive der neu vermieteten Flächen zahlreicher Bestandsobjekte beläuft sich der Gesamtflächenumsatz für das Jahr 2011 auf 410.000 Quadratmeter, was etwa dem Vierfachen der Umsätze aus dem Vorjahr entspricht.

Die zunehmende Verknappung bedarfs- und preisgerechter Logistikflächen der neuen Generation führte 2011 zu einer Erhöhung des Mietpreisniveaus: Die Durchschnittsmiete für Lager- und Logistikflächen in der Region Leipzig stieg von 3,48 Euro pro Quadratmeter im Jahr 2010 auf 3,62 Euro im Jahr 2011. „Angesichts einer unverändert regen Nachfrage nach Logistikflächen, die sich aus einem echtem Wachstum heraus generiert, wird sich dieser Trend weiter fortsetzen und sogar noch verstärken“, so Christian Halpick, Leiter des „AENGEVELT-Kompetenzzentrums Logistik“ Leipzig. Vor diesem Hintergrund gewinnen auch die vergleichsweise günstigen Erwerbspreise bebauter Nutzflächen an Bedeutung. Je nach Standort und Bauqualität liegen diese derzeit zwischen 100 und 250 Euro pro Quadratmeter.

Im Hinblick auf die Erschließung von Logistikflächen spielt auch der Leipzig/Halle Airport eine wichtige Rolle. Zuletzt hat sich hier die Dietz AG verpflichtet. Das Unternehmen plant, an Deutschlands zweitgrößtem Frachtdrehkreuz bis 2014 ein modernes Luftfrachtzentrum mit direktem Vorfeldzugang zu errichten. Bis zum Jahr 2018 ist ein Ausbau der Kapazität von anfänglich 23.000 auf 38.000 Quadratmeter geplant. „Interessenten profitieren von den umfassenden Serviceleistungen des Airport-Immobilienmanagements. Wir bieten ein breites Portfolio an Flächen mit passgenauen Lösungen für unterschiedlichste Nutzungsprofile“, so Peter Bergmann, Director Non Aviation / Real Estate am Leipzig/Halle Airport.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert