NewsÖsterreich

Industrie begrüßt Ausbau der Fachhochschulen in Österreich

Studentenjobs - Industrie begrüßt Ausbau der Fachhochschulen in ÖsterreichWien – „Der weitere Ausbau von Fachhochschul-Plätzen ist ein wichtiger Meilenstein, um den Wirtschaftsstandort Österreich nachhaltig zu sichern und die Weiterentwicklung des Erfolgsmodells Fachhochschule generell verstärkt voran zu treiben“, betonte der Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), Mag. Christoph Neumayer, heute, Montag. „Bereits heute haben acht von zehn Industrieunternehmen Probleme, qualifiziertes Personal in Zukunftsbereichen wie Technik, Produktion oder Forschung und Entwicklung zu finden. 90 Prozent der Unternehmen haben verstärkt Rekrutierungsprobleme bei Fachkräften in den genannten Bereichen“, so Neumayer. Dies stelle einen enormen Hemmschuh für Forschung und Innovation – „einer der wichtigsten Grundlagen für die Wettbewerbsfähigkeit des exportorientieren Industrielandes Österreich“ – dar. Die Industrie habe daher seit Jahren einen „zukunfts- und bedarfsorientierten Ausbau und eine Weiterentwicklung des österreichischen Fachhochschulsektors“ gefordert, so Neumayer.

„Wir erwarten nun, dass die Finanzierungspfade sowie die inhaltlichen Eckpfeiler für die Weiterentwicklung des Sektors auch im neuen Fachhochschul-Finanzierungs- und Entwicklungsplan bis 2017/18 ihren Niederschlag finden“, so der IV-Generalsekretär. Zentral sei dabei aus Sicht der Industrie, dass der im Regierungsprogramm akkordierte Ausbau des Sektors auf 50.000 Studienplätze auch tatsächlich erreicht wird. „Wir brauchen verlässliche finanzielle Rahmenbedingungen für die Fachhochschulen. Dies umfasst auch eine Valorisierung der studienplatzbezogenen Bundesförderung – wie im Regierungsprogramm vorgesehen“, forderte Neumayer.

Als Impulsgeber und Mitinitiator des FH-Sektors habe sich die IV seit jeher für den weiteren Ausbau des Sektors engagiert. Fachhochschulen hätten sich seit ihrer Gründung vor 20 Jahren als nachgefragte Ausbildungsstätten im tertiären Bildungssektor positioniert. „Eine praxisorientierten Ausbildung sowie eine hohe und rasche Arbeitsmarktintegration nach Studienabschluss machen Fachhochschulen sowohl für Unternehmen also auch Studierende besonders attraktiv“, so Neumayer.
Quelle: ots

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"