Start > Deutschland > Infratest: SPD im Rekordtief, AfD im Rekordhoch

Infratest: SPD im Rekordtief, AfD im Rekordhoch

Infratest-SPD-im-Rekordtief-AfD-im-Rekordhoch Infratest: SPD im Rekordtief, AfD im RekordhochDie Volksparteien büßen an Zustimmung ein, die AfD legt zu. Das ist das Ergebnis des neuen „ARD-DeutschlandTrends“, einer Umfrage von Infratest dimap im Auftrag der ARD-Tagesthemen. In der Sonntagsfrage liegt die Union mit 34 Prozent vorn (-2 Punkte im Vergleich zum Vormonat).

Dies ist der niedrigste Wert seit Sommer 2012. Die SPD kommt auf 21 Prozent (-2), das ist der niedrigste Wert der bisher für die Partei im ARD-DeutschlandTrend gemessen wurde. Die Linke erreicht 7 Prozent (-2), die Grünen 13 Prozent (+3). Die FDP kommt auf 7 Prozent (+1). Die AfD erreicht mit 14 Prozent (+3) den höchsten Wert für die Partei in der Sonntagsfrage. SPD-Parteichef Sigmar Gabriel verliert erneut an Zustimmung und erreicht den niedrigsten Zustimmungswert in der aktuellen Legislaturperiode. 39 Prozent der Befragten (-5 Punkte im Vergleich zum Vormonat) sind mit seiner Arbeit zufrieden. Das hat eine bundesweite Umfrage des ARD-DeutschlandTrends im Auftrag der ARD-Tagesthemen am Montag und Dienstag ergeben. Auf Platz eins der Liste der beliebtesten Politiker liegt Außenminister Frank-Walter Steinmeier mit 74 Prozent Zustimmung (+ 4). Ihm folgt Bundespräsident Joachim Gauck mit 73 Prozent Zustimmung (-3 Punkte im Vergleich zu November 2014), Finanzminister Wolfgang Schäuble erreicht 66 Prozent Zustimmung (+/-0 Punkte im Vergleich zum Vormonat). Es folgt Bundeskanzlerin Angela Merkel mit 56 Prozent Zustimmung (+2). Mit der Politik des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg Winfried Kretschmann sind 55 Prozent der Befragten zufrieden (+9 Punkte im Vergleich zu Oktober 2013), Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen kommt auf 45 Prozent Zustimmung (+3 im Vergleich zum Vormonat), Innenminister Thomas de Maizière auf 43 Prozent (+2) und Arbeitsministerin Andrea Nahles auf 40 Prozent (-1). Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer erreicht 38 Prozent Zustimmung (+/-0), FDP-Parteivorsitzender Christian Lindner 32 Prozent (+3) und AfD-Parteivorsitzende Frauke Petry 12 Prozent (+1). Es wurden von Montag bis Mittwoch über tausend Personen befragt, sie sollen repräsentativ für die wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland stehen.

Foto: Kreuz auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur

 

Hier nachlesen ...

Umweltbundesamt wegen des Zustandes deutscher Gewässer besorgt

Das Umweltbundesamt zeigt sich besorgt angesichts des Zustandes der Gewässer in Deutschland. „Zum Tag des …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.