News

Kanzleramt lässt Abgabe auf CO2-Emissionen prüfen

Das Bundeskanzleramt hat zwei führende Ökonomen mit einer Studie beauftragt, die eine Abgabe auf den Ausstoß von CO2 etwa bei Kraftstoffen oder Kohle untersuchen soll. Bei den beiden Forschern handele es sich um den Vorsitzenden des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Christoph Schmidt, vom RWI-Leibniz Institut für Wirtschaftsforschung und Ottmar Edenhofer, den Direktor am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, berichtet der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe. Sie hatten schon im vergangenen Herbst Pläne für eine Abgabe auf Treibhausgas vorgestellt.

Das Kanzleramt habe den Forschern zur Bedingung  gemacht, dass ihre Vorschläge sozial verträglich sein müssten, berichtet das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf eigene Informationen. Mit der Abgabe sollten klimaschonende Technologien wie die Elektromobilität oder erneuerbare Energien gefördert werden.

Foto: Ruhrgebiet, über dts Nachrichtenagentur

Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close