Bergisch GladbachBonnKölnNews

Köln: Burgerrestaurant "Fette Kuh" neu im Gault Millau

Kölner Fast-Food-Fans wissen die „Fette Kuh“ schon längst zu schätzen, jetzt ist sogar der Gault Millau auf den Burgerladen auf der Bonner Straße aufmerksam geworden: In der neuesten Ausgabe des Restaurantführers reiht sich der Schnell-Imbiss in die Riege deutscher Spitzenrestaurants ein.
Wer hier Platz nehmen möchte, muss schnell sein oder viel Geduld mitbringen, denn gerade zu den Stoßzeiten reicht die Schlange gerne mal bis hinaus auf den Gehweg: Die „Fette Kuh“ auf der Bonner Straße 43 zählt wegen ihrer hausgemachten Saucen, selbst hergestellten Fritten und Veggie-Burgern zu den beliebtesten Schnell-Restaurants in Köln . Die Qualität des Kölner Fast-Food-Restaurants honoriert nun auch der Gault Millau: In der Ausgabe 2014 wird der Imbiss als einfache Gaststätte ohne Punkte-Benotung vorgestellt.
Kulinarischer Spitzenreiter in Köln ist das Le Moissonnier unter der Leitung von Küchenchef Eric Menchon, der seine 18 Punkte seit 2005 souverän verteidigt. Platz zwei geht an das Maître im Landhaus Kuckuck mit unverändert 17 Punkten. Alfredo landet mit 16 Punkten auf Platz drei der Kölner Spitzenrestaurants.
Platz 1 der kulinarischen Hitparade in ganz Nordrhein-Westfalen hält seit 2007 Joachim Wissler, Küchenchef des Restaurants „Vendôme“ in Bergisch Gladbach . Für ungewöhnliche Delikatessen wie den „von gegrilltem Ochsenmark gekrönten Thunfischbauch in einem Algensud mit eingerührtem Ochsenmarkschnee“ bekommt das Restaurant 19,5 Punkte.
Aber auch der Fetten Kuh mangelt es nicht an Einfallsreichtum: Hier kommen beispielsweise Steak-Burger mit grünem Pfeffer und karamellisierten Zwiebeln auf den Tisch. An Halloween durften die Kölner den „Murder Burger“ mit „monströsen 400 Gramm Rindfleisch mit Buchenrauchbacon, Cheddar-Käse und teuflisch scharfem Chilli Ketchup“ speisen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"