Kokainfunde in Antwerpen erreichen 2023 Rekordhöhe

Kokainfunde in Antwerpen erreichen 2023 Rekordhöhe


Im belgischen Hafen Antwerpen, dem wichtigsten Einfallstor für vor allem südamerikanische Drogenkartelle nach Europa, wurde im vergangenen Jahr so viel Kokain beschlagnahmt wie noch nie, teilten die Behörden am Mittwoch mit.

Allein in Antwerpen wurden 116 Tonnen Kokain sichergestellt. Das sind fünf Prozent mehr als im Jahr 2022, das ebenfalls ein Rekordjahr war.

Ecuador war mit knapp 27 Tonnen das mit Abstand wichtigste Herkunftsland der in den Niederlanden beschlagnahmten Drogen.

In Antwerpen und im niederländischen Hafen Rotterdam kommt es regelmäßig zu Schießereien und Explosionen im Zusammenhang mit Revierkämpfen zwischen mächtigen internationalen Drogenbanden.

Die Zahlen vom Mittwoch wurden einen Tag nach der Festnahme von 22 Personen, darunter drei Polizisten, bei einer groß angelegten Drogenrazzia veröffentlicht.

In Belgien läuft derzeit ein Prozess wegen Drogenhandels, bei dem mehr als 120 Angeklagte auf der Anklagebank sitzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen