Start > Entrepreneur - Geld verdienen, Selbstständige, Unternehmer, Blogger > Lästige WordPress Fehler und wie man sie behebt
WordPress Fehler 660x330 - Lästige WordPress Fehler und wie man sie behebt

Lästige WordPress Fehler und wie man sie behebt

Es scheint so, als ob es im Leben nichts einfacheres gibt, als Fehler zu machen. Das gilt auch im Umgang mit dem CMS WordPress. Sicherlich es ist vollkommen okay, wenn man seine Fehler selbst machen will, um eben aus diesen zu lernen, wenn es darum geht Erfahrungen mit WordPress zu sammeln. Besonders wenn etwas in den Code eintaucht oder man selbst gern Plugins und neue Themes installiert oder ändert, dann taucht unweigerlich irgendwann ein Fehler auf. Das ist frustrierend, vor allem wenn dann nicht sofort eine Lösung zur Stelle ist. Wir möchten für einige der häufigsten lästigen Fehler Abhilfe schaffen.

WordPress Fehler 1: Warning: Cannot modify header information – headers already sent by (output started at/path/blog/wp-config.php:34)

Was ist hier das Problem? Dieser Fehler wird zumeist direkt nach einem WordPress-Update angezeigt oder einer Modifikation an einer WordPress-Datei über den Editor.

Die Lösung

  1. Leerzeichen ebenso wie überflüssige Zeilen und ähnliches in der wp-config löschen
  2. Die wp-config.php mittels FTP auf den Computer herunterladen
  3. WP-config.php in einem Texteditor öffnen / einer Entwicklungsumgebung
  4. Alle Leerzeichen vor dem öffnenden php-Element löschen
  5. Sicherstellen, dass sich keinerlei Leerzeichen oder Zeichen vor dem php-Element befinden
Zudem sollten sich an dem unteren Ende der wp-config.php kein schließendes PHP-Zeichen befinden. Sollte eines vorhanden sein, dann muss dieses inklusive aller anderen Leerzeichen und Leerzeilen gelöscht werden. Ein weiterer Fehler der gern auftaucht, wenn mit dem Editor in der WordPress-Administration eine Datei geändert wird. Dafür wird folgende Lösung vorgeschlagen:
  1. Die geänderte Datei per FTP auf den Rechner herunterladen
  2. Die Änderung rückgängig machen
  3. Die Datei wieder mit FTP in den Webspace hochladen und alles sollte wieder funktionieren
  4. Funktioniert wieder alles, dann kann die Datei erneut geändert und mit FTP erneut hochgeladen werden.
Anmerkung: Dieser Fehler kann auch andere Dateien als Ursache haben! Das bedeutet es muss nicht immer die wp-config.php die Ursache sein. Anzuraten ist es, die Fehlermeldung aufmerksam zu lesen, denn sie verrät, wo, und, in welcher Datei nach dem Fehler gesucht werden muss.

WordPress Fehler 2: Es sind auf dem WordPress-Blog und der Administrationsoberfläche nur weiße Seiten zu sehen

Die Lösung, wenn dieser Fehler nach einer Theme-Installation auftritt: Eine Umbenennung des aktuellen Theme-Ordners über FTP wird WP dazu veranlassen, dass Default-Thema zu verwenden. Im Anschluss sollte wieder Zugriff auf die WP-Admin-Oberfläche vorhanden sein.
  1. Über FTP zur wp-content/themes Ordnerstruktur navigieren
  2. Das aktuelle Thema im Anschluss umbenennen, in dem dem Dateinamen –temp angehängt wird
  3. In die Webseite einloggen (wp-admin)
  4. Sicherstellen, dass das gewünschte Thema auch mit der genutzten WP-Version, die genutzt wird, kompatibel ist
  5. Überprüfen, ob das Theme einen Code enthält, der nicht ausgeführt werden kann
Sollte dieser Fehler nach einer Plugin-Installation auftreten, dann muss wie folgt vorgegangen werden: Zuerst den Plugin Ordner mittels FTP zurück setzen
  1. Zum wp-content navigieren und den Ordner in plugin-temp umbenennen
  2. Einen neuen Ordner mit dem Namen plugins unter wp-content erstellen
  3. Im Anschluss versuchen sich wieder in das Dashboard einzuloggen (wp-admin)
  4. Die Plugins von dem Ordner plugins-temp in den neuen Ordner plugins bewegen
  5. Dann einen Plugin nach dem anderen aktivieren und dabei jedes Mal überprüfen, ob die Webseite weiterhin erreichbar ist bzw. diese wieder fehlerfrei funktioniert
  6. Es sollte ebenfalls überprüft werden, ob nicht eines der Plugins nicht mit der WP-Version kompatibel ist.
Sollte der Fehler sich zeigen, nach dem ein WordPress-Update durchgeführt wurde, muss das Backup, dass vor dem Update gemacht wurden, aufgespielt werden.

WordPress Fehler 3: Allowed memory size of 33554432 bytes exhausted

Welches Problem liegt hier vor? Diese Fehlermeldung wird angezeigt, wenn versucht wurde, eine Grafik-Datei mittlerer Größe hochzuladen. Damit dieser Fehler gelöst werden kann, ist es notwendig, dass PHP-Speicherlimit zu erhöhen. Dieses kann beispielsweise auf folgende Werte gesetzt werden: 32 MB, 64 MB, 128 MB oder 256 MB. Dafür bieten sich die folgenden Lösungen an:

Lösung 1: Die .htaccess Datei editieren

Dafür muss folgenden Code in die Datei engefügt werden: php_value memory_limit 64 M

Lösung 2: Die wp-config.php editieren

Define (‘wp_Memory_Limit‘,‘64M‘); Lösung 3: Eine PHP.ini Datei im wp-admin Ordner erstellen
  1. Dafür einen Texteditor öffnen (Notepad bei Windows, TextEdit bei Mac)
  2. Folgenden Code einfügen: memory_limit = 64M
  3. Die Datei als PHP.ini speichern
  4. Die Datei mittels FTP in den Ordner wp-admin hochladen
Sollte keine dieser Lösungen das Problem lösen, dann sollte der Hosting-Provider kontaktiert werden, um das PHP-Speicherlimit hochsetzen zu lassen.

WordPress Fehler 4: Fatal error undefined function is_network_admin ()

Das Problem tritt manchmal auf, wenn versucht wird, sich nach einem WordPress-Update wieder im Admin-Bereich einzuloggen. Die Lösung für dieses Problem ist ein manuelles Update. Dafür wird wie folgt vorgegangen:
  1. Die neueste WordPress-Version downloaden und entpacken
  2. Ein Backup von der WP-Webseite erstellen inklusive eines Datenbank-Backups
  3. Die Ordner wie folgt benannt: wp-includes in wp-includes. Bak und wp-admin in wp-admin.bak
  4. Die entpackten wp-includes und wp-admin Ordner aus dem frisch heruntergeladenen WordPress mittels FTP auf den Server hochladen – inklusive aller darin enthaltenen Dateien
  5. Alle WordPress-Dateien die sich auf der ersten Ebene des entpackten WP-Ordner befinden werden nun ersetzt mit den alten Dateien in der ersten Ebene – nur die einzelnen Dateien hochladen, nicht die Ordner
  6. Die Datei .maintenance, die sich auf der obersten Ebene der WP-Installation auf dem Server befindet löschen
  7. Nach dem Anmelden im WP-Adminbereich sollte ein ähnlicher Link wie der folgende auftauchen: „http://domain.com/wordpress/wp-admin/upgrade.php“. Diesem Link und den weiteren Instruktionen folgen.
  8. Wird ein Caching-Plugin verwendet, dann den Cache löschen um die Änderungen einsehen zu können.
Mehr Details zum manuellen WP-Udate sind den Instruktionen zum manuellen Update im WP-Codex zu entnehmen.

WordPress Fehler 5: FEHLER: Cookies sind wegen einer unerwarteten Ausgabe gesperrt. Hilfe findest du in dieser Dokumentation oder wende dich an das Support Forum.

Dieser Fehler lässt sich sehr leicht beheben. Bei der Installation oder der Übernahme einer WordPress-Website kann es vorkommen, dass die Zeichencodierung in der wp-config.php nicht richtig eingestellt ist. Normalerweise ist utf8 korrekt: falsch: define('DB_CHARSET', 'utf8mb4'); richtig: define('DB_CHARSET', 'utf8');

Fazit

Fehlermeldungen oder unerklärliches Verhalten einer WordPress-Installation geben nicht immer konkrete Hinweise, was denn nun genau falsch läuft. Wenn wir - beispielsweise in den Kommentare - gute Hinweise und Rückmeldungen bekommen, werden wir gerne weitere Hilfestellungen im vorliegenden Beitrag aufnehmen.

Hier nachlesen ...

Weniger Gruendungen groesserer Betriebe 310x165 - Weniger Gründungen größerer Betriebe

Weniger Gründungen größerer Betriebe

Im Jahr 2018 sind in Deutschland rund 122.700 Betriebe gegründet worden, deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.