MünsterNewsStuttgart

Leistungsgemeinschaft "Aktive Stuttgarter e.V." will Wirtschaft stärken

Die Entstehung der „aktiven Stuttgarter“ geht ins Jahr 2012 zurück, als die Leiterin der Wirtschaftsförderung, Ines Aufrecht, zusammen mit dem bei der Wirtschaftsförderung beschäftigen Stadtteilmanager, Torsten von Appen, im Januar die Initiative ergriffen und erstmals die Vorstände der Stuttgarter Handels- und Gewerbevereine zu einer gemeinsamen Sitzung eingeladen hatte. Hieraus entwickelten sich die so genannten Q4-Runden, die einmal pro Quartal zusammenkamen und zu denen alle Vorstände der Stuttgarter Handels- und Gewerbevereine eingeladen wurden.
In diesen Sitzungen entstand der Wunsch nach weiterer Vernetzung und der Bildung einer gemeinsamen Interessensvertretung. Aus der Mitte der Q4-Runde wurde ein kleiner Kreis aus Vorständen gewählt und beauftragt, mögliche Anknüpfungspunkte für Kooperationen zu finden. Ein weiterer Schritt war die Bildung einer Gruppe aus dem Q4-Kreis, die die Gründung des Vereins „aktive Stuttgarter“ vorschlug und entsprechende Aufgaben für den neu zu gründenden Verein erarbeitete.

Gründung am „Stuttgart-Tag“

Der Verein wurde 2014 am „Stuttgart-Tag“ mit dem Ziel gegründet, die Interessen von Stuttgarter Handels- und Gewerbevereinen sowie deren Unter- und Interessensgruppen zu fördern, die Stuttgarter Wirtschaft zu stärken und mehr Kaufkraft für die Stuttgarter Stadtbezirke zu generieren. Der Verein ist in dieser Form auf kommunaler Ebene bundesweit einmalig.
In den Handels- und Gewerbevereinen sind überwiegend inhabergeführte Unternehmen aus den Bereichen Handel, Handwerk, Gastronomie, Dienstleistung und Industrie aus den Stadtbezirken vertreten. Bis heute haben 15 Vereinigungen mit insgesamt 1200 Mitgliedern ihren Beitritt zu den „aktiven Stuttgartern“ zugesagt. Dem vorläufigen Vereinsvorstand gehören unter anderem Gerhard H.W. Bach, HGV Stuttgart-Stadt/West, Angelika Grupp, GHV/VDF Bad Cannstatt, Ingo Vögele, Verbund Vaihinger Fachgeschäfte, Konstantin Marmonitis, Plieninger Leistungsgemeinschaft, und Reiner Schünemann, HGV Stuttgart-Gablenberg, an.

Eine passgenaue Lösung für den Wirtschaftsstandort

Ines Aufrecht resümiert: „Mit der Gründung des Vereins ‚aktive Stuttgarter‘ hat sich für mich ein Kreis geschlossen. Vor acht Jahren sind wir mit dem Stadtteilmanagement angetreten, um die Interessen der über 30 Handels- und Gewerbevereinigungen zu vertreten. Zahlreiche Projekte konnten umgesetzt werden, um die lokale Kaufkraft in den Stadtbezirken zu stärken. Mit dem neuen Verein wird die Interessensvertretung der Stuttgarter Wirtschaft weiter professionalisiert und das Ehrenamt gestärkt. Es ist eine passgenaue Lösung für den Wirtschaftsstandort Stuttgart geschaffen worden, die es so in vergleichbar großen Städten in Deutschland nicht gibt.“

Ziel: weitere Mitgliedswerbung

Gerhard H.W. Bach sagt: „Die ‚aktiven Stuttgarter‘ tragen nicht nur Stuttgart im Namen, sondern auch im Herzen. Mit der Vereinsgründung werden Synergien geschaffen, die unmittelbar den Stuttgarter Handels- und Gewerbevereinen zu Gute kommen und die ehrenamtliche Arbeit der Vorstände entlasten. Als Repräsentanz für derzeit beachtliche rund 1200 Stuttgarter Unternehmen ist es natürlich auch Ziel, weitere Mitglieder für die Vereine auf Stadtbezirksebene zu begeistern.“
Folgende 15 Vereinigungen haben bisher ihren Beitritt zum Verein „aktive Stuttgarter“ zugesagt: Aktionsgemeinschaft Stuttgart-Weilimdorf, BDS Stuttgart-Zuffenhausen, Einkaufsziel Zuffenhausen, Birkach aktiv, GHV/VDF Bad Cannstatt, GHV Stuttgart-Möhringen, HGV Bohnenviertel, HGV Stuttgart-Gablenberg, HGV Stuttgart-Münster, HGV Stuttgart-Obertürkheim-Uhlbach, HGV Stuttgart-Stadt/West, HGV Stuttgart-Stammheim, Plieninger Leistungsgemeinschaft, Verbund Vaihinger Fachgeschäfte sowie BDS Stuttgart-Mühlhausen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"